Skip to main content

Erfolgscoach Hitchcock beendet Trainerlaufbahn

Der 66-jährige Kanadier bleibt dem Eishockey und den Dallas Stars jedoch als Berater erhalten

von NHL.com/de

Ken Hitchcock beendet seine lange und erfolgreiche Trainerlaufbahn. Das gaben die Dallas Stars am Freitag bekannt, bei denen er zuletzt das Zepter in der Hand hielt. Der 66-Jährige zieht sich jedoch nicht völlig vom Eishockey zurück, sondern bleibt den Stars als Berater erhalten. Wer künftig die sportlichen Geschicke beim Klub in Dallas lenkt, steht noch nicht fest.

Unter Hitchcock hatten die Stars in der Hauptrunde 2017/18 eine Matchbilanz von 42-32-8 vorzuweisen. Das reichte jedoch nicht aus, um sich für die Stanley Cup Playoffs in diesem Jahr zu qualifizieren. Die Stars verpassten die zweite Wildcard in der Western Conference mit drei Punkten Rückstand auf die Colorado Avalanche. Hitchcock war vor Beginn der aktuellen Saison zu den Stars zurückgekehrt, die er bereits von 1995 bis 2002 trainiert hatte.

"Ken Hitchcock ist eine Ikone unter den Head Coaches. Er hat sein ganzes Leben darauf verwandt, Konzepte und Strategien zu entwickeln, Spieler zu inspirieren und Teams besser zu machen. Wir danken Ken für all das, was er in seiner Laufbahn geleistet hat", sagte Jim Nill, General Manager der Stars.

Hitchcock steht mit 823 Siegen an dritter Stelle der ewigen Bestenliste der NHL-Trainer. Erfolgreicher als er waren lediglich Scotty Bowman (1244) und der noch amtierende Coach Joel Quenneville (884) von den Chicago Blackhawks. Insgesamt trug Hitchcock in 1536 Liga-Partien die sportliche Verantwortung. Damit liegt er an vierter Position, hinter Bowman (2141), Quenneville (1621) und Al Arbour (1607). Kein Stars-Coach ist erfolgreicher als Hitchcock, was Einsätze an der Bande (585) und Siege (319) betrifft.

Neben den Stars betreute er die Philadelphia Flyers, die Columbus Blue Jackets und die St. Louis Blues. 1999 holte er mit Dallas den Stanley Cup. Ein Jahr später hätte er den Triumph beinahe wiederholt. Im Finale scheiterten die Stars jedoch an den New Jersey Devils. Insgesamt stehen für Hitchcock 22 Spielzeiten als Trainer zu Buche. In Diensten der Blues stehend gewann er 2012 den Jack Adams Award.

Darüber hinaus coachte der in Edmonton geborene Hitchcock mehrfach kanadische Auswahlmannschaften. So war er Teil des Trainerstabes von Kanada bei den Olympischen Spielen 2002, 2010 und 2014 und kehrte jeweils mit Gold zurück. 2002 führte er die Nationalmannschaft seines Heimatlandes zum Titelgewinn bei der Weltmeisterschaft. 1987 war ihm das bereits mit den Junioren gelungen.

Hitchcock, from Edmonton, coached for Canada on several occasions. He was part of coaching staffs that led Canada to Olympic gold medals in 2002, 2010 and 2014. He also won gold as coach at the 2002 IIHF World Championship and at the 1987 World Junior Championship.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.