Skip to main content

Kanada und Schweden im U20-WM Finale

Tschechien und USA bleibt nur Spiel um Platz 3, Dänemark sichert Klassenerhalt und Weißrussland steigt ab

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Am Donnerstag standen die Halbfinalpartien der IIHF U20 Junioren-Weltmeisterschaft in Buffalo, sowie das zweite Relegationsspiel zwischen Dänemark und Weißrussland auf dem Programm.

Schweden - USA 4:2 (0:0/1:0/3:2)

Durch zwei Unterzahltore innerhalb von 38 Sekunden legten die Schweden den Grundstein zum 4:2-Sieg im Halbfinale gegen Gastgeber USA. Die Skandinavier treffen am Freitag im Finale auf Kanada. Die im Turnier noch ungeschlagenen Schweden haben die Möglichkeit erstmals seit 2012 in Calgary Gold zu gewinnen. Ihre letzte Medaille holten sie mit Silber bei der Heim-WM 2014. Es war ihr erster Sieg über die USA in der KO-Runde seit 1996. Dem Titelverteidiger USA bleibt auf dem heimischen Eis in Buffalo lediglich die Chance auf Bronze im Spiel um Platz 3 am Freitag gegen Tschechien.
Kapitän Lias Andersson erzielte ein Tor und bereitete ein weiteres vor, während Elias Pettersson den ersten Treffer der Schweden und Oskar Steen sowie Axel Jonsson Fjallby jeweils in Unterzahl einnetzen konnten. Einzig Kieffer Bellows und Brady Tkachuk konnten für die Amerikaner antworten, die mit einem Torschussverhältnis von 31 zu 20 mehr hätten erreichen können, doch Torhüter Filip Gustavsson hatte einen starken Auftritt.

Die Schweden gingen in der 34. Minute im Powerplay in Führung und entschieden die Partie zwischen der 47. und 49. Minute, als sie zunächst auf 2:0 erhöhen konnten, 39 Sekunden später in Unterzahl gerieten und in diesen zwei Minuten gleich weitere zweimal trafen. Die USA konnte in Überzahl in der 53. Minute und in der 57. Minute mit dem zusätzlichen Stürmer auf dem Eis den Rückstand auf zwei verkürzen. Trotz einer weiteren Strafzeit 2:02 Minuten vor dem Ende gegen die Schweden, schafften sie keine weitere Verkürzung mehr.

Video: Highlights vom Spiel Schweden gegen USA

Kanada - Tschechien 7:2 (2:1/4:0/1:1)

Kanada wurde im Halbfinale gegen Tschechien seiner Favoritenrolle gerecht und ließ ihrem Gegner nicht den Hauch einer Chance, obwohl sie zu Beginn etwas Probleme hatten ins Spiel zu kommen. Die Tschechen waren es, die in der 6. Minute durch Filip Zadina mit 1:0 in Führung gingen. Die Kanadier brauchten anschließend zwei Powerplays, um das Spiel in der 16. und 19. Minute noch vor der ersten Pause zu drehen. Sam Steel und Drake Batherson waren die Torschützen.

Letzterer erhöhte erneut in Überzahl in der 28. Minute auf 3:1 und knapp zwei Minuten später baute Maxime Comtois den Spielstand auf 4:1 aus. Spätestens jetzt lief die offensive Maschinerie der Kanadier. Jordan Kyrou in der 33. Minute und erneut Batherson, der in der 37. Minute seinen Hattrick komplettierte schraubten das Ergebnis nach 40 Minuten auf 6:1.
Die Partie war entschieden und Schonung für die bereits am Freitag stattfindenden Medaillenspiele war auf beiden Seiten angesagt. Boris Katchouk (46.) und erneut Zadina (51.) stellten den 7:2-Endstand her. Das Torschussverhältnis am Ende lautete 39 zu 20 für die Kanadier, die im Finale auf die im Turnier noch ungeschlagenen Schweden treffen. Kanada hatte in der Vorrunde gegen die USA verloren.

Relegation:
Dänemark - Weißrussland 3:2 SO (2:0/0:0/0:2/0:0/1:0)
(Stand 2:0)

Durch ein 3:2 nach Penaltyschießen hat Dänemark bereits im zweiten Spiel nach ihrem 5:4-Sieg vom Dienstag den Klassenerhalt perfekt gemacht und Aufsteiger Weißrussland wieder in die Division I befördert. Die Osteuropäer lieferten den Skandinaviern einen großen Kampf und scheiterten auch heute unglücklich, nachdem sie im ersten Spiel durch zwei Tore in der Schlussminute noch verloren hatten. Daniel Nielsen und Jonas Rondbjerg schossen im ersten Drittel eine 2:0-Führung der Dänen heraus, die bis zur 49. Minute Bestand hatte, ehe Maxim Sushko bei doppelter Überzahl und Ilya Litvinov nur 46 Sekunden später bei einfacher Überzahl mit einem Doppelschlag den Ausgleich herstellten. Weil in der restlichen Zeit und in der Verlängerung trotz zweiminütiger Unterzahl der Weißrussen kein Tor fiel, musste der Shootout entscheiden. Dort fielen in neun Versuchen ungewöhnliche sechs Tore. Nachdem zwei Weißrussen und nur ein Däne vergaben, war die Partie entschieden.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.