Skip to main content

Johnson OT-Held beim Sieg der Lightning in Spiel 5

von Tom Gulitti / NHL.com

PITTSBURGH – Die Tampa Bay Lightning haben am Sonntag im Consol Energy Center in Spiel 5 des Eastern Conference Finales die Pittsburgh Penguins 4-3 in Overtime bezwungen.

Die Lightning führen in der Best-of-7 Serie mit 3-2.

Ein Schuss von Jason Garrison aus Höhe des linken Bullykreises wurde nach 53 Sekunden in der Overtime von Tyler Johnson vor dem Tor zum Siegtreffer abgefälscht.

Auf die 2-0 Führung der Penguins, durch Tore von Brian Dumoulin und Patric Hornqvist, antworteten die Lightning im zweiten Drittel mit Treffern von Alex Killorn und Nikita Kucherov innerhalb von 1:10 Minuten. Chris Kunitz brachte durch einen Rebound die Penguins wieder mit 3-2 in Front als im Mittelabschnitt noch 49,6 Sekunden auf der Uhr standen. Kucherov glich 3:16 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit aus.

Erkenntnis: Die wiedervereinte "Triplets"-Reihe mit Ondrej Palat, Johnson und Kucherov setzte sich für die Lightning durch und zeichnete sich für das Ausgleichstor verantwortlich.

Die Penguins sind gefährlich und die Lightning nachlässig in der letzten Minute der Drittel. Die Penguins gingen durch den Treffer von Dumoulin 0,7 Sekunden vor der ersten drittelpause mit 1-0 in Führung und das 3-2 von Kunitz fiel 49,6 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels. Bereits in Spiel 3 war Carl Hagelin, 10 Sekunden bevor der zweite Durchgang beendet gewesen war, das 1-0 für die Penguins gelungen.

Penguins Torwart Marc-Andre Fleury (21 Saves) machte nicht immer den sichersten Eindruck und reagierte etwas langsam bei seinem ersten Start seit dem 31. März. Lightning Schlussmann Andrei Vasilevskiy (31 Saves) hatte etwas Schwierigkeiten die Rebounds zu kontrollieren. Er ließ im vierten Spiel in Folge drei Gegentreffer zu.

Was das für die Penguins bedeutet: Sie konnten eine 2-0 und eine 3-2 Führung nicht verteidigen und könnten nun in Spiel 6 bereits ausscheiden. Wird nun Penguins Trainer Mike Sullivan erneut auf Fleury im Tor setzen oder wieder auf Rookie Matt Murray zurückgreifen?

Was das für die Lightning bedeutet: Sie waren bis zum letzten Tor niemals in Führung gelegen, erwiesen sich aber erneut als unverwüstlich. Ihnen fehlt nun nur noch ein Sieg um im zweiten Jahr in Folge in das Stanley Cup Finale einzuziehen.

Schlüsselszene: Garrison ließ vom linken Bullykreis einen Handgelenkschuss los, den Johnson vor dem Tor abfälschte. Es war sein zweiter Siegtreffer in zwei Spielen.

Unbesungener Held des Spiels: Lightning Center Vladislav Namestnikov ist dem Ruf von der vierten in die zweite Sturmformation gefolgt. Er legte Kucherov's Ausgleichstreffer zum 2-2, als im zweiten Drittel noch 5:35 Minuten zu spielen waren, auf.

Nächstes Spiel: Spiel 6 findet am Dienstag in der Amalie Arena statt (8 p.m. ET; NBCSN, CBC, TVA Sports).

Mehr anzeigen