Skip to main content

Versuch positiv zu bleiben

Jimmy Howard immer noch glücklich bei Detroit Red Wings zu sein trotz der verlorenen Nummer 1 an Petr Mrazek während Playoffs

NHL.com @NHL

Torhüter Jimmy Howard ist glücklich, dass er bei den Detroit Red Wings ist, nachdem er im Sommer Bestandteil von Trade Gerüchten war. 

"Nicht enttäuscht, das ist sicher", sagte Howard der Detroit News am Mittwoch. "Ich bin glücklich, ich bin hier. Ich wollte nicht wirklich vorrangig weg. Meine Familie liebt es hier. Ich liebe es hier. Ich habe großartige Freunde in der Kabine." 

"Ich bin glücklich zurück zu sein." 

Howard, 32, hat noch drei Jahre Vertragslaufzeit auf seinem Sechs-Jahres-Vertrag, den er am 16. April 2013 mit einer Gehaltsanrechnung auf den Salary Cap von $5.291.666 unterzeichnet hatte. In der Saison 2015-16 beendete er die reguläre Saison als Nummer 1 und half den Red Wings die Stanley Cup Playoffs zum 25. Mal in Folge zu erreichen, aber verlor den Job an Petr Mrazek während der Niederlage nach fünf Spielen gegen die Tampa Bay Lightning in der ersten Runde der Eastern Conference. 

Mrazek wird das Training Camp in dieser Saison als der Red Wings Nr. 1 Torhüter beginnen. 

"Pete kann nur verlieren", sagte Howard. "Er beendete das Jahr zwischen den Pfosten. Es ist meine Aufgabe ihn zu pushen, nicht nur selbst besser zu werden, sondern ihn besser zu machen." 

"Was auch immer meine Rolle ist, das wird es sein, was meine Rolle sein wird. ... Die Herangehensweise, die ich in die Saison mitnehme ist es nur, Wege zu finden mich selbst auf dem Eis zu erneuern." 

Howard verbrachte zehn Spielzeiten seiner NHL Karriere bei den Red Wings. Der Zweitrunden Draft Pick (Nr. 64) im NHL Draft 2003 erreichte 189 Siege und 22 Shutouts in 375 Spielen. Er ist Dritter in der ewigen Bestenliste der Red Wings Torhüter bei den gespielten Spielen und Siegen und Vierter bei den Shutouts. 

Letzte Saison kam Howard in 37 Spielen auf eine Bilanz von 14-14-5 mit einem Gegentorschnitt von 2,80 und 90,6 Prozent Fangquote. Seine Erfahrung könnte sich für die Red Wings auszahlen, die kommende Saison 17 Mal Back-to-Back (an zwei Tagen hintereinander) antreten müssen. 

"Der Spielplan ist fast so, als wären wir in einem olympischen Jahr", sagte Howard. "Es werden in einer Woche sehr viele Spiele sein. Du musst bereit sein, wenn du berufen bist." 

"Wenn deine Nummer aufgerufen wird, gehst du raus und spielst. Du kannst nichts kontrollieren außer um dich herum für dich selbst."

Mehr anzeigen