Skip to main content

Holtby mit Shutout für Washington in Spiel 1

von Katie Brown / NHL.com

WASHINGTON -- Braden Holtby brachte es am Donnerstag im Verizon Center zu 19 Saves beim 2-0 Sieg der Washington Capitals gegen die Philadelphia Flyers in Spiel 1 ihrer Erstrundenserie der Eastern Conference.

Holtby's dritter NHL Playoff-Shutout verhalf den Capitals zu einer 1-0 Führung in der Best-of-7 Serie.

John Carlson schoss das erste Tor der Partie aus einem Überzahlspiel heraus nach 16:21 Minuten im zweiten Drittel. Sein Schlagschuss vom Punkt wurde von Flyers Stürmer Chris VandeVelde vor Steve Mason abgefälscht. Es war das siebte Playofftor von Carlson in seiner Karriere.

Jay Beagle traf zum 2-0 als noch 3:24 Minuten auf der Uhr standen und kurz nachdem die Strafe wegen Behinderung von Flyers Verteidiger Shayne Gostisbehere abgelaufen war. Marcus Johansson führte den Puck ins Drittel der Flyers, passte zu Beagle, der vom Slot aus einnetzen konnte.

Mason kam auf 29 Saves für Philadelphia.

Im torlosen ersten Spielabschnitt konnten die Flyers aus drei Powerplays heraus nicht profitieren. Das Torschussverhältnis lautete 11-8 zu Ungunsten von Washington, das aber bei den Hits mit 17-10 vorne lag.

Auch im Schlussabschnitt hielt der Trend zu Strafzeiten an, was dazu führte, dass die Capitals dreimal zu einer nummerischen Überlegenheit auf dem Eis kamen. Flyers Stürmer Wayne Simmonds bekam zwei Minuten für Roughing und fünf Minuten wegen einer Boxkampfeinlage mit Capitals Stürmer Tom Wilson nach 13:09 Minuten. Wilson bekam zwei Minuten für Boarding und fünf für Fighting.

Flyers Stürmer Sean Couturier musste im zweiten Drittel nach einem Zusammenprall mit Alex Ovechkin das Eis verlassen und kehrte nicht mehr ins Spiel zurück. Er zog sich eine Verletzung im oberen Körperbereich zu.

Spiel 2 findet am Samstag im Verizon Center statt (7 p.m. ET; CNBC, CBC, CSN-PH, CSN-DC, TVA Sports).

Mehr anzeigen