Skip to main content

Grubauer und Capitals einigen sich auf 2-Jahres Vertrag

NHL.com @NHL

ARLINGTON, Va. – Die Washington Capitals schlossen wieder einen 2-Jahres Einwegevertrag mit Torwart Philipp Grubauer ab, das gab heute Senior Vizepräsident und General Manager Brian MacLellan bekannt. Grubauer wird in der Saison 2015/16 US$650.000 und in der Saison 2016/17 US$850.000 verdienen.

Grubauer, 23, bestritt 20 NHL-Partien für die Capitals und kam dabei auf eine Bilanz von 7-6-5 mit einem Gegentrefferschnitt von 2,44 und einer Rettungsquote von 92,4 Prozent. Der deutsche Torhüter gab am 6. Februar

gegen Anaheim sein Debut in der regulären Saison 2014/15. Er wehrte beim 3-2 Shootout-Sieg der Capitals 23 Torschüsse ab.

In der Spielzeit 2013/14 bestritt Grubauer 17 Spiele für die Capitals und beendete die Spielzeit mit 434 Rettungstaten und 6 Siegen. Seinen ersten Sieg konnte Grubauer am 8. Dezember gegen die New York Rangers feiern. Grubauer wurde beim NHL Draft 2010 in der vierten Runde an insgesamt 112. Stelle gedraftet.

Sein NHL Playoff-Debut gab Grubauer am 17. April in Spiel 2 des Eastern Conference Viertelfinales gegen die NY Islanders. Er hielt bei seinem ersten Playoff-Sieg 18 Torschüsse. Laut Elias Sports Bureau war Grubauer der fünfte Rookie-Torhüter der Capitals, dem ein Sieg in seinem ersten Playoffspiel gelang und in der Geschichte der Capitals der siebte Rookie-Torwart, der in einer Playoffpartie von Beginn an im Tor stand.

Er trat damit in die Fußstapfen von Braden Holtby (2011), Michal Neuvirth (2010), Semyon Varlamov (2008, 2009), Jim Carey (1994), Byron Dafoe (1993) und Bob Mason (1986). Grubauer war auch der erste in Deutschland geborene Torhüter, der in einer NHL-Playoffpartie von Beginn an im Tor stand.

Vergangene Spielzeit erreichte Grubauer in 49 Spielen für Hershey (AHL) eine Bilanz von 27-17-5 mit sechs Shutouts, einem Gegentorschnitt von 2,30 und einer Fangquote von 92,1%. Er war bei den Siegen drittbester Torhüter der AHL, teilte sich den dritten Platz bei den Shutouts und belegte sowohl mit seinem Gegentrefferschnitt, wie auch mit seiner Fangquote den zehnten Rang in der Liga. Der aus Rosenheim stammende Schlussmann repräsentierte die Eastern Conference beim AHL All-Star Classic 2015 in Utica, N.Y und gewann den Top Goaltender Award beim AHL All-Star Classic Skills Competition. Grubauer kam in 105 AHL-Spielen seiner Karriere auf eine Bilanz von 55-39-9 mit 11 Shutouts, einem Gegentrefferschnitt von 2,37 und einer Rettungsquote von 91,9 Prozent.

Mehr anzeigen