Skip to main content

Grubauer geht mit Top-Form in die Playoffs

Nach einem schwachen Saisonstart wurde der Torwart der Avalanche immer besser

von Rick Sadowski @NHLde / NHL.com Korrespondent

CENTENNIAL, Colo -- Philipp Grubauer ist mit den Colorado Avalanche in einer guten Verfassung, während er sich auf Spiel 1 in der ersten Runde der Western Conference gegen die Calgary Flames im Scotiabank Saddledome am Donnerstag (22.00 Uhr ET; NBCSN, CBC, SN, TVAS, ALT) vorbereitet.

Der Torhüter spielte auf dem Weg dorthin das beste Eishockey seiner NHL-Karriere. Er verhalf mit einem Gegentrefferschnitt von 1,63 und einer Fangquote von 95,3 Prozent bei seinen letzten neun Saisonauftritten den Avalanche zu einer Bilanz von 7-0-2, womit sie die zweite Wildcard für die Stanley Cup Playoffs holten.

"Es war ein ziemlicher Ritt bis hierher", sagte Grubauer. "Wir verloren Spiele, wir gewannen welche. Es ist ziemlich erstaunlich, dass wir es tatsächlich geschafft haben. Es hätte auch in die andere Richtung gehen können, aber wir haben hier eine gute Gruppe. Es hat Spaß gemacht und jetzt beginnt der wahre Spaß."

Die Playoffs verliefen für Grubauer im vergangenen Jahr nicht so erfreulich, obwohl er schließlich den Stanley Cup mit den Washington Capitals gewann. Er startete und verlor Spiel 1 der ersten Runde in der Verlängerung gegen die Columbus Blue Jackets und wurde nach dem zweiten Drittel in Spiel 2, einem weiteren OT-Sieg für die Blue Jackets, durch Braden Holtby ersetzt und spielte danach nicht mehr. 

 

[Ähnliches: Zwölf Deutsche und Schweizer in den Playoffs]

 

"Das letzte Jahr war hart", sagte Grubauer. "Ich glaube nicht, dass wir in Washington unser bestes Eishockey in den ersten beiden Spielen gezeigt haben und das hat uns was gekostet."

Die Avalanche erwarben Grubauer und den Verteidiger Brooks Orpik in einem Trade mit den Capitals im Tausch gegen einen Draft Pick der zweiten Runde beim NHL Draft 2018 am 22. Juni 2018. Sie kauften Orpik aus seinem Vertrag heraus und unterschrieben am Tag darauf mit Grubauer einen 3-Jahres-Vertrag, aber Grubauer hatte zu Beginn der Saison Mühe. Er verbrachte die meiste Zeit damit, Semyon Varlamov zu unterstützen und kam mit einer Fangquote von 88,8 Prozent auf eine Bilanz von 2-4-0 in sechs Starts, während er 24 Tore vom 27. Dezember bis zum 23. Februar zuließ.

Seine Saison wendete sich zum Guten, als ihm am 23. Februar 38 Paraden bei einem 5:0-Sieg gegen die Nashville Predators gelangen, er schließlich die Rolle des Starting-Goalies bekam und es in seinen letzten 14 Spielen (13 Starts) auf eine GAA von 1,44, eine Fangquote von 95,6 Prozent und drei Shutouts brachte.

Die Avalanche, die mit einer Bilanz von 3-13-5, darunter Niederlagenserien von sechs Spielen (0-4-2) und acht Spielen (0-5-3), einen Negativlauf hatten, schlossen mit 16-6-3 ab und erreichten die Playoffs. Seit dem 17. März lautete ihre Bilanz 8-0-2 - die beste in der NHL während dieses Zeitraums.

Video: WPG@COL: Grubauer zeigten einen tollen Fanghand-Stop

"Die Dinge liefen früh in der Saison nicht gut", sagte Grubauer, der eine Bilanz von 18-9-5 mit einem 2,64 GAA und einer Fangquote von 91,7 Prozent hatte. "Wir haben als Team nicht wirklich gut gespielt. Jetzt arbeiten alle und machen Fehler wieder gut. Es ist nicht nur eine Sache, die sich dramatisch verändert hat. Es war ein neues Team, also brauchte es einige Zeit, um sich anzupassen."

Avalanche Coach Jared Bednar würdigt Grubauers Arbeitsethik.

"Konzentration, Entschlossenheit, sein Wille zum Erfolg", sagte Bednar. "Er hat viel Arbeit investiert. Sein Spiel war mitten in der Saison für eine Weile in Ordnung und er ist ein Wettbewerbstyp. Er wollte besser werden und er hat es durchgezogen. Du studierst Videos und du übst, und du bereitest dich vor, damit du ein besserer Spieler wirst."

Die Flames gewannen alle drei Spiele der regulären Saison gegen die Avalanche, aber Grubauer spielte in keinem von ihnen. Er ist nicht darüber besorgt, dass Calgary die Western Conference mit 107 Punkten anführte, während Colorado in der Central Division auf Platz fünf lag (90 Punkte).

"In den Playoffs spielt es keine Rolle, wie viele Punkte man in der regulären Saison hat", sagte Grubauer. "Wir müssen da reingehen und unser Spiel spielen. Wenn wir das tun, dann legen wir den Grundstein, um eine gute Chance zu haben."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.