Skip to main content

Wayne Gretzky fühlt nach Ausraster mit Connor McDavid

Gretzky glaubt, McDavids verhalten liegt an der Liebe zum Eishockey des Kapitäns der Oilers

von Nicholas J. Cotsonika @cotsonika / NHL.com Kolumnist

PALM BEACH, Fla. -- The Great One versteht es. Er hat es selbst erlebt. Deshalb verteidigte Wayne Gretzky Connor McDavid, nachdem er sich am Donnerstag über einen Gegner ausließ.

"Wir erwarten von Sportlern manchmal, dass sie wie Roboter sind", sagte Gretzky am Freitag nach dem Treffen des Board of Governors. "Es ist ein emotionaler Sport. Ich hatte immer den Eindruck, dass einige der größten Sportler so gut sind, weil sie mit so viel Leidenschaft und Emotion spielen und ja, manchmal muss man sich wehren. Nicht jedem gefällt, wie man dagegenhält, aber das muss man manchmal machen, um seine Position zu wahren."

Als Rookie bei den Edmonton Oilers, erlitt McDavid letztes Jahr am 3. November einen Bruch des Schlüsselbeins, als er an Philadelphia Flyers Verteidiger Brandon Manning vorbeifuhr, einen Schuss machte und in die Bande fiel. Es sah aus, als hätte er den Halt verloren. Er gab Manning keine Schuld. Aber er fiel drei Monate aus.

Aber als die Oilers am Donnerstag gegen die Flyers spielten, schoben und schlugen McDavid und Manning. Sie schrien sich an. McDavid sagte, Manning habe Kommentare gebracht, die "irgendwie bestätigten", dass das Geschehen der letzten Saison Absicht war. Er nannte es eines der "niveaulosesten" Dinge, die er je auf dem Eis gesehen hatte.  

Man sollte dies im Kontext betrachten: McDavid, 19, ist der Topscorer der NHL und eins der größten Talente. Gegner versuchen ihn physisch und mental aus dem Tritt zu bringen. Und McDavid äußerte sich nach einer 6-5 Niederlage, in der er ein Tor und einen Assist machte und die Oilers eine 5-3 Führung verschenkten.  

"Es ist ein hartes Spiel", erklärte Gretzky. "Naja, manchmal kochen die Emotionen hoch. Es ist gut zu sehen, dass er dieses Feuer in sich trägt. Es ist gut zu sehen, dass er kämpferisch ist, glänzen will, siegen will und das macht ihn zu einem großartigen Spieler, dass er diesen Kampfgeist hat."

"Es ist einfach eine emotionale Zeit für ihn. Er hatte wohl den Eindruck, dass sich sein Gegner zu viel erlaubt hat und hat etwas dagegen gesagt. Aber das ist Teil des Daseins als Profisportler."

Es war Teil von Gretzkys Leben. Es war Teil von Mario Lemieux' Leben. Es ist Teil der Leben von Sidney Crosby, Jonathan Toews und Steven Stamkos.

Es wird Teil von McDavids Leben sein, aber er kann damit umgehen.

"Das wird er Abend für Abend erleben", sagte Gretzky. "Ich sage immer: Was ich nie verstehe, ist dass Leute sagen, ich wäre nie gecheckt worden, aber dass stimmt einfach nicht. Ich weiß, dass die Trainer in der anderen Kabine nie gesagt haben: "Checkt auf keinen Fall die Nummer 99". Das geschah nie. Man spielt jeden Abend hart, und man wird jeden Abend auf den Prüfstand gestellt. Das ist mir passiert. Und Mario. Und Crosby. Toews. Stamkos. Und Connor, ihm wird das auch Abend für Abend passieren."

"Aber das ist nichts neues für ihn. Er wurde schon als Kind geprüft, während seiner ganzen Zeit im Nachwuchs und jetzt in der NHL und er hat immer eine Antwort gefunden und seine Rolle erfüllt."

Es ist großartig, dass 'The Great One' als Partner und stellvertretender Vorsitzender der Oilers Entertainment Group, wieder bei den Oilers ist. Nummer 99 kann der Mentor der Nummer 97 sein.

Gretzky trifft McDavid nicht täglich. Er ist nicht der GM. Das ist Peter Chiarelli. Er ist nicht der Trainer, das ist Todd McLellan. Er ist auch kein Mitspieler.

Das ist ihm bewusst.

"Connor war Connor, bevor ich da war", stellte Gretzky fest. "Er ist ein großartiger Spieler und er wird ein Superstar in diesem Sport. Er ist immer Positiv und erledigt alles gut und da mische ich mich nicht ein."

Aber wie viele Menschen auf der Welt, können McDavid verstehen, wie es Gretzky kann? Wie viele wissen, was er durchmacht, wie Gretzky es weiß? Wie viele sehen das Spiel, wie sie es tun?

"Wenn Connor mich etwas fragt, wenn wir uns über den Weg laufen, oder wenn ich ihm einen Rat geben kann, klar", sagte Gretzky. "Als ich neben Gordie Howe saß, als ich 19, 20, 21 war, konnte ich ihm gar nicht genug fragen stellen. Und Gordie Howe hat mir geantwortet, 'Ich lerne jeden Tag etwas neues über das Spiel.' Man lernt also nie aus, ob auf dem Eis oder abseits davon, von denen, die es schon erlebt haben."

An einem früheren Punkt der Saison, wurde McDavid gefragt, was er für eine Beziehung zu Gretzky hat.

"Wie man es erwarten würde, schätze ich", antwortete McDavid. "Ich habe auf jeden Fall ein paar Mal mit ihm gesprochen und ihn ein wenig kennen gelernt. Das weiß ich auf jeden Fall sehr zu schätzen."

Mehr anzeigen