Skip to main content

Erik Haula erlöst ganz Vegas mit Siegtor

Der Stürmer stellt nach über 45 Minuten Verlängerung die 2:0-Serienführung der Golden Knights gegen die Kings her

von NHL.com/de @NHLde

Spielbericht: LAK 1, VGK 2 -F/2OT

Haula sorgt in der 2. OT für zweiten Sieg von Vegas

Erik Haula trifft in der zweiten Verlängerung zum 2:1-Sieg der Knights und sorgt so für eine 2:0-Serienführung gegen die Kings

  • 06:32 •

Erik Haula entschied nach 15:23 Minuten in der zweiten Verlängerung Spiel 2 der ersten Runde der Stanley Cup Playoffs in der Western Conference zugunsten der Vegas Golden Knights gegen die Los Angeles Kings in der T-Mobile Arena. Das erzielte 2:1 bring die 2:0-Führung der Golden Knights in der Serie, die am Sonntag (10:30 p.m. ET; NBCSN, CBC, TVAS, FS-W, NBCSWA, FS-O) in Los Angeles fortgesetzt wird.

"Ich denke unsere ganzen Jungs haben eine großartige Arbeit abgeliefert", betonte Haula. "Wir haben einfach nur so weitergespielt und darüber haben wir die meiste Zeit gesprochen. Wir haben heute unseren Schlachtplan durchgesetzt."

"Es ist eines der besten Gefühle im Sport, ein Spiel in dieser Art zu beenden. Es war ein langes Spiel und viele von uns haben viele Minuten auf dem Eis gestanden. Es ist toll, dafür am Ende belohnt worden zu sein."

Der tragische Held war Kings Torhüter Jonathan Quick, der nach phantastischen und teilweise hochklassigen 54 Saves seine Kollegen lange in der Partie hielt und am Ende von Haula getunnelt wurde. Sein Gegenüber Marc-Andre Fleury konnte sich 29 Mal auszeichnen und hatte dabei weitaus weniger zu tun.

Denn die Golden Knights waren nahezu über die gesamte Partie dominierend, doch beide Torhüter waren wie in Spiel 1 herausragend, aber insbesondere Quick zeichnete sich mehrfach durch Großtaten aus.

Während der regulären Spielzeit waren es wieder zwei außergewöhnliche Spieler, die die Tore erzielen konnten. Zunächst brachte Alex Tuch Vegas in der 15. Minute in Führung, als die Scheibe glücklich von der Bande zurücksprang und vieles sah lange Zeit danach aus, dass es wie im ersten Spiel laufen würde, als mit Deryk Engelland kein ausgesprochener Torjäger den einzigen Treffer des Abends markierte und Fleury den Shutout verbuchen konnte.

Doch der Puck fand in der 36. Minute schließlich den Weg an Fleury vorbei ins Netz der Golden Knights. Paul LaDue hatte von der Blauen Linie abgezogen und der Schuss schlug durch den Verkehr vor dem Gehäuse zum ersten Playoff-Tor des Schützen ins Netz ein.

"Es ist schrecklich", lamentierte LaDue. "Du freust dich über dein Tor und spielst so lange und am Ende stehst du mit leeren Händen da."

Während Vergas in den ersten beiden Abschnitten ein deutliches Torschussübergewicht hatte, war das dritte Drittel eher ausgeglichen. Allerdings blieb es beim 1:1, so dass die Verlängerung entscheiden musste.

Dort übernahmen wieder die Hausherren das Kommando. Die Kings kamen nicht einmal während einer zweiminütigen Überzahl nach Spielverzögerung von Golden Knights Stürmer Pierre-Edouard Bellemare zu einer gefährlichen Aktion.

In der 8. Minute der zweiten Verlängerung war es dann Kings Verteidiger Dion Phaneuf, der nach einem Haken auf die Strafbank musste. Doch auch dieses Powerplay verstrich. Schließlich sorgte Haula mit einer schönen Einzelleistung für die verdiente Entscheidung, nachdem Vegas in der gesamten Verlängerung keine Chance der Kings zuließ und wiederum selbst beste Möglichkeiten ausließen.

"Natürlich willst du nicht 2:0 hinten liegen, aber wir wissen, dass wir besser spielen können und wir werden zu Hause auf jeden Fall besser spielen", sagte Kings Kapitän Anze Kopitar.

Los Angeles absolvierte mit 95:23 Minuten das längste Spiel seiner Franchise-Geschichte und musste dabei ohne Verteidiger Drew Doughty auskommen, der nach einem Check gegen den Kopf in Spiel 1 von der NHL für diese Partie suspendiert wurde. Der deutsche Stürmer Tobias Rieder schoss in 23:32 Eiszeit zweimal erfolglos auf das Tor und der Schweizer Verteidiger Luca Sbisa wurde bei Vegas erneut nicht eingesetzt. 

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.