Skip to main content

Für J.T. Miller verbleibt Arbeit bei den Rangers

24 Jahre alter Stürmer hat seine beste NHL Saison, aber 'es ist Raum für Steigerung'

von Dan Rosen @drosennhl / NHL.com Chefautor

GREENBURGH, N.Y. -- New York Rangers Stürmer J.T. Miller hätte einen Grund zu Verzweifeln wenn Trainer Alain Vigneault nicht immer mehr von ihm erwarten würde.

"Mit den Zwillingen [Henrik Sedin und Daniel Sedin bei den Vancouver Canucks], habe ich strenger sein müssen als ich es bei jedem anderem Spieler gewesen war", sagte Vigneault, der die Canucks sechs Spielzeiten von 2006 bis 13 trainierte. "Wenn du Jungs siehst, die Potenzial haben, dann willst du ihnen helfen dieses Potenzial abzurufen. Die Tatsache ist, dass es da viel Potenzial gibt."

Es gibt einen Grund für Miller, sein Potenzial in dieser Saison zu erreichen.

Er kommt auf 22 Tore, die gleiche Anzahl, die er vergangene Saison hatte, aber seine 56 Punkte bedeuten 13 mehr als in der Saison 2015-16. Damit ist er Zweiter bei den Rangers vor ihrem Spiel am Mittwoch gegen die Washington Capitals im Verizon Center.

Aber kürzlich in der letzten Woche spielte Miller in der vierten Reihe, degradiert, weil sein Spiel abseits des Pucks sich verschlechterte.

"Ich denke immer noch, dass es Raum gibt für eine Steigerung und ein besserer Spieler wird sich auch weiter entwickeln", sagte Vigneault.

Das ist der Grund, warum Vigneault Miller immer noch als "einen jungen Spieler, der diesen Prozess durchmachen muss" sieht. Er sagt das über alle jungen Spieler der Rangers. Er hat damit aufgehört das in dieser Saison über Chris Kreider zu sagen, weil er 25 ist, in seiner vierten vollen NHL Saison und bereits 321 Spiele in der Liga absolviert hat.

Miller ist 24 und in seiner zweiten vollen Saison in der NHL trotz 275 absolvierter Spiele. Er spielte von 2012 bis 2015 114 Spiele für die Rangers, aber spielte auch 58 in der American Hockey League.

"Der Prozess ist lang", sagte Miller. "Ich habe das definitiv die meiste Zeit einiger Jahre durchgemacht. Man könnte sagen ich bin immer noch dabei. Ich habe es definitiv noch nicht heraus."

Miller hat genug heraus um ein einflussreicher Teil des New Yorker Kerns zu sein während sie ihre siebte Teilnahme an den Stanley Cup Playoffs in Folge sicherten, wahrscheinlich mit der ersten Wild Card von der Eastern Conference.

Er übernahm mehr die Kontrolle in dieser Saison, als er wie ein Quarterback für seine Reihenkollegen war.

"Er will den Puck", sagte Rangers Assistenztrainer Scott Arniel.

Nicht alle Spieler sind so. Arniel bezeichnet Kreider als einen Spieler, der den Puck abgeben will, damit er Lücken findet, die er für Torchancen nutzen kann. Miller ist das Gegenteil.

"Wir haben alle gesehen, dass er dieser einflussreiche Spieler sein kann; ich denke er hat es dieses Jahr nur zusammengefügt", sagte Center Derek Stepan. "Er hat herausgefunden, was es heißt sich durch einen 82 Spiele Plan zu kämpfen, die Wichtigkeit auf der gleichen Linie mit deinen Reihenkollegen zu sein und das zahlt sich für ihn aus. Das ist es warum sie ihn mit besseren Zahlen sehen."

Miller sagte er hätte mehr in Unterzahl gelernt. Er hat im Durchschnitt pro Spiel 1:17 Minuten Eiszeit in Unterzahl. In der Saison 2015-16 spielte er die gesamte Saison eine Minute in Unterzahl.

Für einige Spiele am Ende des letzten Monats, als er sich abseits des Pucks schlecht bewegte und Stellungsfehler hatte, war er nicht gut genug. Also packte ihn Vigneault in die vierte Reihe.

Aber Miller spielte ein aufmerksames und ein wertvolles Spiel in der Offensive gegen die San Jose Sharks am 28. März. Er erzielte zwei Tore bei der 5-4 Niederlage in der Verlängerung.

Vigneault begann mit ihm im nächsten Spiel gegen die Pittsburgh Penguins in der vierten Reihe aber beförderte ihn im zweiten Drittel in die zweite Reihe mit Mika Zibanejad und Rick Nash. Er hatte bei beiden Rangers Toren im dritten Drittel einen Assist.

"Einige Spiele hören meine Füße das Laufen auf und ich höre damit auf physisch zu spielen und das ist es wenn ich durchhänge, wenn ich nichts leiste", sagte Miller. "Wenn ich das aber mache, dass öffnet sich das Eis und ich kann gute und schöne Spielzüge machen."

Die Rangers möchten dass Miller damit beginnt mehr für sich selbst zu spielen. Sie pushen ihn mehr zu schießen, weil er nachweislich den härtesten und stärksten Schuss der Mannschaft hat.

"Und er ist Achter in unserer Mannschaft bei den Schüssen (131)", sagte Arniel mit einer Schwingung in seiner Stimme.

Michael Grabner hat 29 Torschüsse mehr obwohl er 270:46 Minuten weniger spielte. Miller hat viele Pässe geliefert, die zu Grabners Schüssen führten.

"Ich garantiere ihnen wenn er ein 2 auf 1 hat und er hat den Puck, dann wird er passen", sagte Arniel. "Er sagte zu mir er beobachtet [Nash], aber wenn [Nash] fünf Möglichkeiten hat, vier von den fünf Möglichkeiten wird er schießen, wenn nicht fünf. J.T. ist gerade bei eins von fünf."

Das ist nicht genug. Miller weiß es. Er denkt, das ist der Grund, warum er acht Tore unter den 30 in dieser Saison liegt.

Video: NYR@TOR: Miller im Nachschuss zum Ausgleich

"Ich schieße nicht genug, um 30 Tore zu haben", sagte Miller. "Um 30 zu schießen, müsste ich jetzt eine Quote von 30 Prozent haben und das wird es nicht geben. Ich werde nicht nur hinausgehen und von überall schießen, aber vielleicht sollte ich mehr schießen. Es ist etwas, woran ich sicher arbeiten sollte."

Ein paar Jahre zuvor wäre das nur ein Lippenbekenntnis von Miller gewesen. Das ist es jetzt nicht.

Vigneault wird ihn weiter pushen und Miller wird sich entwickeln. Der Trainer wird nicht damit aufhören. Miller wäre enttäuscht, wenn er es nicht tun würde.

"Ich bin glücklich, dass [Vigneault] hart zu mir war, als ich jünger war und dass er es jetzt immer noch ist", sagte Miller. "Er erwartet viel. Ich kann es nehmen."

Mehr anzeigen