Skip to main content

Flyers bleiben in Spiel 5 am Leben

Sean Couturier trifft spät im dritten Spielabschnitt und besorgt Philadelphia den Sieg in Pittsburgh

von NHL.com/de @NHLde

Spielbericht: PHI 4, PIT 2

Couturier führt Flyers zum 4:2-Sieg in Spiel 5

Sean Couturier kehrt zurück und erzielt späte Führung zum 4:2-Sieg der Flyers in Spiel 5 und die Fortführung der Serie gegen die Penguins

  • 05:49 •

Die Philadelphia Flyers melden sich zurück. Am Freitagabend fuhren sie in der PPG Paints Arena einen 4:2-Sieg gegen die Pittsburgh Penguins ein und verkürzten in der best-of-7-Serie der ersten Runde der Stanley Cup Playoffs in der Eastern Conference auf 2:3.

Bis wenige Sekunden vor Schluss lagen die Nerven in der Heimspielstätte der Penguins blank. Erst als nur noch 1:15 Minuten auf der Uhr waren, überwand Sean Couturier Penguins-Schlussmann Matt Murray (21 Saves) mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie und kippte die Partie auf die Seite der Flyers.

"Ich fühlte mich gut", erzählte Couturier. "Wenn du es zulässt, dann überkommen dich die Emotionen und das Adrenalin einfach. Ich wollte einfach nur meinen Beitrag hinzusteuern. Es war eine klasse Mannschaftsleistung. Aber es war nur ein Spiel und wir liegen immer noch hinten. Jetzt müssen wir weiterkämpfen, so wie wir es schon das ganze Jahr machen."

Doch auch nach Couturiers Führungstreffer war die Luft noch nicht aus der Partie. Nur wenige Sekunden später hatte Penguins-Kapitän Sidney Crosby den Ausgleich auf dem Schläger, doch Flyers-Keeper Michal Neuvirth (30 Saves) rettete mit einem geschickten Fanghand-Save.

"Er machte einige genialen Saves", lobte Flyers Claude Giroux seinen Schlussmann.

Giroux, Valtteri, Filppula und Matt Read erzielten die weiteren Treffer für Philadelphia, das Spiel 6 der Serie am Sonntag (3 p.m. ET; NBC, CBC, TVAS; 21 Uhr MESZ) im Wells Fargo Center ausrichten werden. Michael Raffl bekam 14:01 Minuten Eiszeit. Bryan Rust und Jake Guentzel schossen sich für Pittsburgh auf den Spielberichtsbogen.

Giroux eröffnete in der 18. Spielminute mit einem One-Timer das Tore schießen und Read setzte 18 Sekunden vor dem Spielende den Schlusspunkt zum 4:2 per Empty-Netter. Es war das erste Stanley Cup Playoff-Tor des Flyers-Kapitäns seit dem 29. April 2014.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.