Skip to main content

Flyers bezwingen Penguins zum Serienausgleich

In Spiel 1 kritisierter Elliott zeigte 34 Saves beim 5:1-Erfolg von Philadelphia in Spiel 2 in Pittsburgh

von NHL.com/de @NHLde

Spielbericht: PHI 5, PIT 1

Flyers gleichen die Serie mit 5:1-Sieg aus

Sean Couturier mit Tor und Assist und ein starker Brian Elliott mit 34 Saves sorgen für einen 5:1-Erfolg der Flyers über die Penguins

  • 04:58 •

PITTSBURGH - Die Philadelphia Flyers schlugen nach dem 0:7 in Spiel 1 der ersten Runde der Stanley Cup Playoffs in der Eastern Conference in Spiel 2 in der PPG Paints Arena am Freitag eiskalt zurück und fahren mit dem Ausgleich in der Serie nach Hause.

Der am Mittwoch gescholtene Flyers Torhüter Brian Elliott zeigte 34 Saves und führte seine Farben so zu einem 5:1-Sieg.

"Immer wenn du beginnen darfst, dann willst du dein Bestes geben", sagte Elliott, der in Spiel 1 fünf Tore bei 19 Schüssen zuließ und in der 30. Minute ausgewechselt wurde. "Es ist etwas Besonderes wenn du in den Playoffs beginnst und eine Mannschaft tragen kannst und versuchst die Wand hinter ihnen zu sein."

Sean Couturier verbuchte ein Tor und zwei Assists, Nolan Patrick und Travis Konecny erzielten jeweils ihr erstes Playoff-Tor und Ivan Provorov kam auf zwei Assists für Philadelphia.

"Keiner hat uns eine ernsthafte Chance in dieser Serie eingeräumt", betonte Flyers Trainer Dave Hakstol. "Ich weiß nicht ob es jemand jetzt tut. Aber ich weiß, wir haben jetzt eine Best-of-5-Serie und wir haben uns heute in die Serie gearbeitet."

Die Best-of-7-Serie wird am Sonntag (3 p.m. ET; NBC, CBC, TVAS) mit Spiel 3 in Philadelphia fortgesetzt.

Matt Murray konnte 15 Torschüsse für die Penguins abwehren. Sein saisonübergreifender Shutout-Lauf in den Playoffs endete bei 225:49 Minuten, als Shayne Gostisbehere bei 19:23 Minuten im ersten Drittel die 1:0-Führung der Flyers im Powerplay besorgte.

Murray spielte drei Mal zu Null seit Nashville Predators Stürmer Viktor Arvidsson bei 13:08 Minuten im zweiten Drittel in Spiel 4 des Stanley Cup Finale 2017 traf.

Couturier erhöhte nach 47 Sekunden nach der ersten Pause glücklich auf 2:0, denn sein Schuss wurde von Murrays Schläger in die Luft abgefälscht, ehe er von Penguins Verteidiger Kris Letang ins Netz sprang.

Elliott verhinderte in der 33. Minute bravourös den Anschlusstreffer, indem er beim Alleingang von Sidney Crosby Sieger blieb. "Solche Chancen muss ich einfach machen", verdeutlichte Crosby. "Wenn er reingeht, dann steht's 2:1 und wir haben ein anderes Spiel. Es war für das Spiel entscheidend."

Nach Beginn des Schlussabschnitts war es wieder ein Blitzstart der Flyers, indem Travis Konecny bei 1:29 Minuten auf 3:0 erhöhen konnte.

Patrick sorgte im Powerplay in der 46. Minute mit dem 4:0 für die Entscheidung, doch Patric Hornqvist hauchte den Fans und seinen Kollegen nur 17 Sekunden später mit dem 4:1 Hoffnung auf eine späte Wende ein. Doch Elliott war kein weiteres Mal zu überwinden. Andrew MacDonald traf noch 15,6 Sekunden vor dem Ende zum 5:1 ins verlassene Tor.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.