Skip to main content

Flyerstalent Nolan Patrick freut sich wieder aufs Eis

Die Nummer 2 des NHL Drafts 2017 rehabilitierte sich von einer Operation und wird in den kommenden Tagen ins Training einsteigen

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

In diesen Tagen tummeln sich in der Virtua Center Flyers Skate Zone zahlreiche Jungspunde. Insgesamt 40 Talente stellen beim diesjährigen Development Camp der Philadelphia Flyers, das vom 7. bis 12. Juli abgehalten wird, ihr Können unter Beweis.

Mit an Bord ist auch Nolan Patrick, der Erstrundenpick (Nr. 2) der Flyers beim NHL Draft 2017. Doch weil sich dieser erst am 13. Juni einer Unterleibsoperation unterzog, wird er von den gemeinsamen On-Ice Trainingseinheiten fernbleiben und sich nach vollzogener Rehabilitation erst in der nächsten Woche wieder aufs kühle Glatt begeben.

"Das wird dann das erste Mal seit einer ganzen Weile sein, dass ich wieder vollständig gesund bin", erklärte Patrick. "Meine Verletzung nervte mich die gesamte Saison. ...Ich werde in der nächsten Woche endlich wieder auf dem Eis sein und ich bin schon aufgeregt."

Wegen gesundheitlichen Beschwerden, war die abgelaufene Western Hockey League Spielzeit von Patrick auf lediglich 35 Spiele limitiert.

"Es waren stechende Schmerzen beim Schlittschuhlaufen", sagte Patrick. "Das war das, was mich am meisten störte. Ich konnte nicht so laufen, wie ich wollte. Es ist sehr schwer zu erklären, aber es war ein stechender Schmerz im unteren Bauch. Eine Weile hatte ich das auf beiden Seiten."

Beim üblichen Pre-Draft Medizincheck diagnostizierten die Flyers-Ärzte eine Sporthernie bei Patrick. Vier Tage später ließ er sich operieren.

Patricks erzählte, dass je früher er sich operieren lässt, desto mehr Zeit bleibt ihm für die Saisonvorbereitung.

"Wenn ich länger gewartet hätte, hätte mir das zwei Wochen Training geraubt", sagte er.

"Als mir der Arzt sagte, dass es getan werden muss, dann sagte ich ihm, 'OK dann machen wir es sofort, wann können wir loslegen?' Er sagte mir, dass ich für einige Tage nach Hause [nach Winnipeg] fahren und dann zurückkommen soll. Ich bin am Freitag nach Hause geflogen, bin am Montag zurückgekommen und habe mich am Dienstagmorgen operieren lassen. Ich fühle mich großartig und ich bin sehr glücklich, dass ich es hinter mich gebracht habe."

Zwar kann Patrick nicht an den zahlreichen Übungseinheiten auf dem Eis partizipieren, doch er ist davon überzeugt, dass er trotzdem viel lernen kann. Immerhin werden auch etliche Off-Ice Lehrstunden abgehalten.

"Ich habe mir bereits einige Filme angesehen, die sie uns zeigten", sagte er. "Ich habe mir die Übungen heute angesehen. Das sind gute Sachen und ich kann sicherlich etwas mitnehmen und sie Zuhause mit meinem Skills Coach ausprobieren. Es gibt viel zu lernen und ich werde versuchen, so viel zu lernen wie ich kann. Ich würde gerne an den On-Ice Einheiten teilnehmen, aber es ist nun mal wie es ist."

Für Patrick steht in der Saisonvorbereitung vor allem die Physis im Fokus. Er erzählte, dass er stärker werden möchte und auch an seinem Skating arbeiten werde. Außerdem sagte er, dass er darüber nachdenkt, auf den Flügel zu wechseln.

Auf der Center Position, die Nolan in den vergangenen Jahren ausfüllte, ist Philadelphia ausreichend besetzt. Alle Top-4 Center der Vorsaison, Claude Giroux, Valtteri Filppula, Sean Couturier und Mike Vecchione stehen bereits in den Startlöchern für die kommende Spielzeit. Darüber hinaus verpflichteten die Flyers am 23. Juni mit Jori Lehtera von den St. Louis Blues einen weiteren erfahrenen Stürmer, der ebenfalls auf der Mittelstürmerposition spielen kann.

"In meiner ganzen Laufbahn spielte ich ein Drittel auf dem Flügel, aber wenn sie mich auf den Flügel stellen wollen, dann bin ich damit einverstanden", sagte Patrick. "Ich werde mich als Rookie nicht beschweren, wenn ich es ins Team schaffe. Ich werde mich darauf einstellen können.

"Was auch immer sie wollen, ich bin glücklich darüber."

Mehr anzeigen