Skip to main content

Fakten und Zahlen über die besten NHL-Torjäger

NHL.com @NHL

Jaromir Jagr von den Florida Panthers klettert weiter die Rangliste der besten ewigen Torschützen nach oben.

Jagr nahm am Samstag den dritten Platz der ewigen Bestenliste ein, indem er gegen die Winnipeg Jets sein 742. Tor der regulären Saison erzielte. Die Panthers sind sein achtes NHL Team.

Hier einige Zahlen und Fakten mehr über die zehn besten Torjäger in der NHL Geschichte:

Wayne Gretzky– “The Great One” erzielte 894 Tore in 1.487 NHL Spielen. Er hatte 583 Tore für die Edmonton Oilers, 246 für die Los Angeles Kings, acht für die St. Louis Blues und 57 für die New York Rangers, ehe er nach der Saison 1998-99 zurücktrat. Gretzky wurde der beste Torschütze aller Zeiten am 23. März 1994, als er seine Nummer 802 in der 3-6 Niederlage der gegen die Vancouver Canucks erzielte. Gretzky erzielte sein letztes NHL Tor am 29. März 1999 gegen Wade Flaherty von den New York Islanders.

Gordie Howe– “Mr. Hockey” erzielte 801 Tore in 1.767 NHL Spielen. Die ersten 786 erreichte er während seinen 25 Spielzeiten mit den Detroit Red Wings; die letzten 15 erzielte er mit den Hartford Whalers in der Saison 1979-80. Der fünffache 40 Tore Mann führte außerdem die NHL bei den Toren fünf Mal an. In der Saison 1952-53 erzielte Howe seine Bestleistung der Karriere von 49 Treffern in 70 Spielen. Howe erzielte seinen letzten Treffer in einem Stanley Cup Playoff Spiel für die Whalers gegen die Montreal Canadiens am 9. April 1980. Sein Sohn Mark verdiente sich die Vorlage.

Jaromir Jagr– Überholte Brett Hull für den Dritten, als er sein 742. Tor erzielte. Jagr, der auf 20 Tore in dieser Saison kommt, hat 1.606 Spiele für acht Teams während seiner NHL-Karriere absolviert. Er erzielte 439 Tore für die Pittsburgh Penguins, 83 für die Washington Capitals, 124 für die Rangers, 19 für die Philadelphia Flyers, 14 für die Dallas Stars, zwei in 11 Spielen für die Boston Bruins, 35 für die New Jersey Devils und 26 für die Panthers, die ihn am 26. Februar 2015 verpflichtet hatten.

Brett Hull– Der Sohn von Hockey Hall of Fame Mitglied Bobby Hull setzte sich im Oktober 2005 mit 741 Toren in 1.269 Spielen für fünf Mannschaften zur Ruhe. Hull began seine NHL Karriere mit den Calgary Flames in der Saison 1986-87, erzielte 26 Tore in 52 Spielen, aber am 7. März 1988 wurde er nach St. Louis getradet, wo er 527 Tore in 744 Spielen mit den Blues erzielte. Hull hatte noch 95 Tore für die Stars, 92 für die Red Wings und beendete seine Karriere mit den Phoenix Coyotes, wo er noch fünf Spiele ohne Tore bestritt. Er überholte Marcel Dionne auf der ewigen Bestenliste am 9. Dezember 2003, als er in der Verlängerung für die Red Wings gegen die Kings traf. Hull erzielte sein letztes Tor der regulären Saison gegen Jean-Sebastien Giguere von den Mighty Ducks of Anaheim am 21. März 2004.

Marcel Dionne – Erzielte 731 Tore mit drei Mannschaften in 1.348 Spielen. Er begann seine Karriere mit den Red Wings und erzielte 139 Tore in 309 Spielen, ehe er am 23. Juni 1975 zu den Kings getradet wurde. Dionne erzielte 550 Tore in 921 Spielen für die Los Angeles, ehe er seine letzten 118 NHL Spiele mit den Rangers bestritt und 42 Treffer markierte. Sein letztes fiel am 7. Januar 1989 gegen Kelly Hrudey von den Islanders.

Phil Esposito – Der ältere Bruder von Hall of Fame Torhüter Tony Esposito erzielte 717 Tore in 1.282 Spielen für drei Mannschaften. Phil Esposito begann seine Karriere mit 74 Tore in 235 Spielen mit den Chicago Blackhawks. Am 15. Mai 1967 wurde er nach Boston abgegeben, wo er 459 Tore in 625 Spielen während mehr als acht Spielzeiten markierte. Die Bruins gaben ihn am 7. November 1975 zu den Rangers ab und er erzielte 184 Tore in 422 Spielen für New York. Esposito war Zweiter hinter Howe, al ser 1981 zurücktrat; er fiel auf den sechsten Platz in der ewigen Liste am 19. März 2015 zurück, als Jagr sein Karrieretor Nr. 718 gegen Petr Mrazek von den Red Wings erzielte.

Mike Gartner– Schnelligkeit half Gartner 708 Tore in 1.432 NHL Spielen mit fünf Teams zu erzielen. Gartner hatte 397 in 758 Spielen nachdem er sich 1979 den Capitals anschloss. Am 7. März 1989 wurde er zu den Minnesota North Stars abgegeben, für die er 41 Tore in 80 Spielen erzielte. Minnesota schickten ihn am 6. März 1990 zu den Rangers und er erzielte 173 Tore in 322 Spielen für New York. Nachdem er am 21. März 1994 von den Rangers zu den Toronto Maple Leafs getradet wurde, erzielte er 53 Tore in 130 Spielen. Gartner vollendete seine Karriere mit den Coyotes und erzielte dort 44 Tore in 142 Spielen. Sein letztes Tor der regulären Saison erzielte er am 22. März 1998 gegen Torhüter Mike Vernon von den San Jose Sharks. Gartner und Dionne sind die einzigen Spieler unter den Top 10 Torschützen, die niemals den Stanley Cup gewonnen haben.

Mark Messier – Der Sechste aus den Top 10, der für die Rangers gespielt hatte. Messier erzielte 694 Tore in 1.756 NHL Spielen. In 12 Spielzeiten mit den Edmonton Oilers erzielte er 392 Tore in 851 Spielen. Die Oilers gaben ihn am 4. Oktober 1991 zu den Rangers ab und er erzielte 183 Tore in sechs Spielzeiten mit New York. Messier unterzeichnete bei den Canucks als Free Agent nach der Saison 1996-97 und er erzielte dort 52 Tore in 207 Spielen. Nach seiner Rückkehr zu den Rangers für die Saison 2000-01 erzielte er noch 67 Tore in 277 Spielen. Sein letztes Tor erzielte er im letzten Spiel seiner Karriere gegen Martin Biron und die Buffalo Sabres am 31. März 2004.

Steve Yzerman – Einer von zwei Spielern in der Top 10, der seine gesamte Karriere bei nur einem Team absolvierte. Yzerman erzielte 692 Tore in 1.514 Spielen während 22 Spielzeiten. Er erzielte zwei Mal 60 oder mehr Tore (65 in 1988-89, 62 in 1989-90) und hatte 50 oder mehr fünf Mal. Sein letztes Tor in der regulären Saison erzielte er am 3. April 2006 gegen Miikka Kiprusoff und die Flames.

Mario Lemieux- Wie Yzerman, verbrachte Lemieux seine gesamte NHL Karriere mit einer Mannschaft und erzielte 690 Tore in 915 Spielen mit den Penguins. Er ist der einzige Spieler unter den Top 10 Torschützen, der in weniger als 1.000 Spiele auflief. Lemieux erzielte 40 oder mehr Tore in seinen ersten sehs Spielzeiten und erzielte 50 oder mehr Tore sechs Mal. Er hatte 70 Tore in der Saison 1987-88 und ließ darauf 85 Tore (und 114 Assists) in 1988-89 folgen. Lemieux erzielte 69 Tore in der Saison 1992-93 und wieder in der von 1995-96. Sein letztes Tor markierte er am 10. November 2005 gegen Jose Theodore und die Canadiens.

Mehr anzeigen