Skip to main content

Bei Alfredsson weckt Senators Alumni Classic 'tolle Erinnerungen'

Yashin wird am Vorabend des NHL100 Classic herzlich willkommen geheißen

von Chris Stevenson / NHL.com Korrespondent

OTTAWA -- Daniel Alfredsson stand Freitag am Canada 150 Rink des Parliament Hill und genoss den Schneefall, den Peace Tower und die Fans in den Zuschauerrängen beim Senators Alumni Classic.

"Was für ein sagenhafter Tag. Das Wetter und das Drumherum sind einfach perfekt", sagte der ehemalige Kapitän der Senators. "Das sind großartige Erinnerungen."

Alfredsson und der Ex-Senators-Verteidiger Chris Phillips haben die zwei Teams zusammengestellt, die am Vorabend des Scotiabank NHL100 Classic 2017 zwischen den Senators und den Montreal Canadiens im Lansdowne Park am Samstag (7 p.m. ET; CBC, SN, TVA Sports, NBCSN, NHL.TV) gegeneinander antraten.

Alexandre Daigle erzielte vier Tore zum 12:3-Sieg von Team Alfredsson gegen Team Phillips.

Daigle wurde von den Senators beim NHL Draft 1993 an erster Stelle gezogen. Der 42-Jährige, der ein TV-Studio in Montreal betreibt, spielt noch mehrmals in der Woche Eishockey - das war ihm anzumerken.

"Wir hatten die jüngeren Beine, wir waren einige Male schneller und wir hatten manch guten Spielzug drauf", sagte Alfredsson. "Daigle war heute fantastisch. Es hat Spaß gemacht ihm zuzusehen. Er ist noch immer schnell und hat einen Torriecher."

Das dritte Tor von Team Phillips war strittig. Es schoss Chris Neil, der die vergangenen 15 Saisons für die Senators spielte und am Donnerstag im Alter von 38 Jahren seine NHL-Karriere beendete. Alfredsson sagte Team Phillips hatte zu viele Spieler auf dem Eis.

Alfredsson und Mike Fisher gelangen jeweils zwei Tore für Team Alfredsson und Laurie Boschman, Magnus Arvedson, Alexei Yashin sowie Randy Robitaille zeichneten sich ebenfalls als Torschützen aus.

Martin Havlat und Bryan Smolinski trafen für Team Phillips.

Für das Alumni wurden Spieler ausgewählt, die seit der Gründungssaison 1992/93 für die Senators gespielt haben. Ottawa kam in dieser Spielzeit auf eine Bilanz von 10-70-4 (Unentschieden).

"Ich stand nicht im Kader des 1992/93-Teams", sagte Team Phillips Stürmer Shaun Van Allen, der von 1996 bis 2000 zu den Senators gehörte, "doch ich weiß nun, wie sie sich damals gefühlt haben."

Yashin, der mehrere Vertragsstreitigkeiten hatte während er für die Senators von 1993 bis 2001 spielte, wurde für die Spielzeit 1999/2000 von Ottawa sogar suspendiert und seines Kapitänsamtes enthoben. Am Freitag wurde er von den Zuschauern herzlich willkommen geheißen und er sprach davon, dass er dieses Erlebnis genoss.

"Es war schön die Jungs zu sehen", sagte er.

Yashin wurde auf dem Weg zu seinem Hotel, mit den Schlittschuhen unter dem Arm, häufig von Personen, die ihm alles Gute wünschten, die gerne eine Selfie mit ihm machen wollten oder nach einem Autogramm fragten, unterbrochen.

"Ich glaube, das war großartig", sagte Alfredsson, der Yashin als Senators-Kapitän nachfolgte. "Ich weiß, dass er Ottawa mag. Es hat ihm gut getan so empfangen zu werden. Er weiß nun, dass er hier immer willkommen ist."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.