Skip to main content

Mehr als 500000 feiern den Stanley Cup der Blues

Nach dem ersten Stanley Cup in 51 Saisons in der NHL zieht eine Parade durch die Straßen von St. Louis

von NHL.com @NHLde

ST. LOUIS -- Alex Pietrangelo, der Kapitän der St. Louis Blues, hatte am Ende der Parade den Stanley Cup in der Hand, doch damit war die Feier des ersten Titels in ihrer 51. Saison längst nicht beendet.  

"Es war unglaublich, das kann ich euch sagen", versicherte Pietrangelo der Menge, die sich am Gateway Arch nach der Parade versammelt hatte. "Es ist unfassbar. Einfach unfassbar... Wir wissen alle, um was es geht. Es geht um die Fans, um unsere Familie."

"Ich habe am Ende der Saison im Interview gesagt: Wir sind eine Gruppe von kaputten Leuten. Von den Trainern bis zum letzten Spieler. Jetzt schaut euch das an. Es ist unglaublich."

Was als bewölkter und regnerischer Tag begann, endete im Sonnenschein, mit geschätzten 500000 Zuschauern, die die Prozession der Blues die Market Street entlang nach Osten zum Gateway Arch verfolgten.

"Das ist weit mehr, als ich mir hätte vorstellen können", staunte Tom Stillman, der Besitzer der Blues. "Ich hatte viele Leute erwartet, aber sie standen teilweise noch zwei Straßenblocks entfernt. Wow."

"Was für ein Energieschub für die Stadt und das ist das Beste, was der Sport ausrichten kann, er bringt die Menschen zusammen und bringt positive Energie in unsere Stadt."

Die Spieler trugen den Cup auf der Route im Wechsel, darunter auch MVP Ryan O'Reilly, Vladimir Tarasenko und Alexander Steen. Der in St. Louis geborene Pat Maroon war mit seinem Sohn Anthony unterwegs, der später auf der Bühne den Anfeuerungsruf "Let's go Blues!" anstimmte.

"Ich bin ein Held meiner Heimatstadt"; jubelte Maroon vor der Menge. "Hoch die Tassen St. Louis. Wir sind Stanley Cup Sieger!"

Die Blues kamen in der Saison 1967/68 in die NHL und standen in ihren ersten drei Saisons jeweils im Stanley Cup Finale. Seitdem waren sie erstmals wieder im Finale und ihr Sieg beendete die längste aktive Serie ohne Titel in der Liga.

Craig Berube, der am 19. November den Trainerposten übernahm und den Triumphzug der Blues vom letzten Tabellenplatz anführte, wurde mit dem Ruf "Chief! Chief! Chief!" empfangen, seinem Spitznamen aus seiner Zeit als Spieler.

"Das ist Wahnsinn. So etwas habe ich noch nie erlebt", feierte Berube. "Es ist ein unglaubliches Erlebnis heute hier zu sein, mit der Parade und allem. Einfach unglaublich. Ich freue mich so für die Fans und die Stadt. Sie haben es verdient, aber mehr als alles andere freue ich mich für unsere Spieler, die so hart gearbeitet haben, sich vorbereitet haben, die sich durch Führungsqualität zum Cup gekämpft haben."

"An irgendeinem Punkt hat sich die Mannschaft zusammengerauft. Es hat alles geklappt. Die Anführer, der Charakter. Die harte Arbeit im Januar, Februar und März, mit so vielen Auswärtsspielen und Siegen zeigt einfach die harte Arbeit und den Charakter unserer Mannschaft."

"Deshalb sind wir die Stanley Cup Champions."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.