Skip to main content

Ducks egalisieren Franchise-Rekord - Treutle fünfmal bezwungen

von Jerry Brown / NHL.com

GLENDALE, Ariz. --Das erste NHL-Spiel von Goalie Niklas Treutle von Beginn an endete mit einer klaren Niederlage. Die Arizona Coyotes unterlagen den Anaheim Ducks am Donnerstag (Ortszeit) im Gila River Center mit 1-5. Der deutsche Schlussmann in Arizonas Reihen kassierte die fünf Treffer in nur 40 Minuten. Insgesamt kamen in dieser Zeit 16 Schüsse auf sein Tor. Im letzten Drittel wurde der Rookie gegen Louis Domingue ausgetauscht.

Durchweg fröhlich verlief der Abend für die Ducks. Sie feierten ihren zehnten Sieg in Folge und egalisierten damit ihren bestehenden Franchise-Rekord. Die Bilanz der Ducks zuletzt liest sich eindrucksvoll: 11-0-1 in den vergangenen zwölf Spielen, 17-1-1 in den letzten 19 Spielen, wobei sie 35 von 38 möglichen Punkten erzielten. Seit der Weihnachtspause lautet die Spielstatistik 24-4-2.

Der Erfolg bei den Coyotes war Anaheims fünfter Auswärtssieg nacheinander. Überragend war dabei Corey Perry. Im ersten Abschnitt assistierte er bei den Toren von Jamie McGinn und Rickard Rakell, die innerhalb von 46 Sekunden fielen. Im zweiten Abschnitt netzte Perry selbst ein. Es war sein 28. Saisontor und das fünfte in den zurückliegenden drei Spielen. Neben Perry waren noch Verteidiger Cam Fowler und Josh Manson für Anaheim erfolgreich, jeweils assistiert von Ryan Kesler. Ducks-Schlussmann Frederik Andersen kam auf 27 Saves.

Den Ehrentreffer für die Coyotes (27-31-6) markierte Anthony Duclair. Wenigstens ihm liegen die Ducks. Es war sein sechstes Tor im fünften Spiel gegen Anaheim. Doch insgesamt bot Arizona einmal mehr eine dürftige Leistung. Es war die siebte Niederlage in Folge – Negativrekord in dieser Saison. In der Western Conference liegen die Coyotes nun zehn Punkte hinter einem Platz, der zum Einzug in die Playoffs berechtigt.

Wenig erfreulich verlief der Abend wie erwähnt auch für Treutle. Als er den ersten Schuss abwehren konnte, hatte es bereits zweimal in seinem Gehäuse eingeschlagen. Vor allem beim ersten Gegentreffer sah er unglücklich aus. Treutle wollte den Puck weiterleiten, traf dabei den Schienbeinschoner von Perry. McGinn nahm den Abpraller auf und verwandelte zur Führung.

Beim zweiten Treffer saß Arizonas Jordan Martinek gerade einmal 28 Sekunden auf der Strafbank, als Rakell mit seinem 17. Saisontreffer vollstreckte. Mit einem weiteren Powerplay-Tor erhöhte Fowler (4. Saisontor) auf 3-0. Auf Zuspiel von Max Domi verkürzte dann Duclair zum 1-3 (9:02). Doch die Ducks machten schnell alle Hoffnungen der Coyotes zunichte. Bei 4 gegen 4 auf dem Eis vollendete Mason nach Rückhand-Pass von Kesler zum 4-1 (13:59). Perry stellte schließlich mit Anaheims drittem Überzahl-Tor den 5-1-Endstend her.

Mehr anzeigen