Skip to main content

13. Powerranking: Washington ist nun Dritter

Capitals und Kings tauschen Plätze, Golden Knights und Bruins machen weiter Boden gut

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Die Bestenliste ist das wöchentliche Teamranking von NHL.com/de. Es spiegelt nicht immer den aktuellen Tabellenstand wieder und ist eher auf eine langfristige Sicht angelegt. Statistiken und Teambilanzen beinhalten die Spiele von Donnerstag auf Freitag.

Gleich acht Mannschaften behielten in den vergangenen sieben Tagen eine blütenreine Weste, wobei nur zwei davon dreimal antreten mussten. Die Vegas Golden Knights bauten mit drei doppelten Punktgewinnen ihre Erfolgsserie auf sechs Spiele aus und die Florida Panthers sind dank ihrer drei Siege seit mittlerweile vier Partien ungeschlagen. Keinen weiteren Zähler hinzugewinnen, konnten die Chicago Blackhawks, Detroit Red Wings und Ottawa Senators (alle 0-2-0).

1. Tampa Bay Lightning (27-7-2, Vorwoche: 1)

Die viertägige Weihnachtspause tat dem Lauf der Tampa Bay Lightning keinen Abbruch. Am Vortag des Heiligen Abend bezwangen sie die Minnesota Wild (3:0) und in der Nacht von Donnerstag auf Freitag dieser Woche die Montreal Canadiens (3:1). Acht Punkte beträgt mittlerweile Tampas Vorsprung an der Tabellenspitze der Liga vor seinen Verfolgern.

Sieben Spieler der Lightning waren an jeweils zwei ihrer sechs Tore beteiligt. Teamkapitän Steven Stamkos versenkte als einziger zweimal die Scheibe im gegnerischen Kasten. Den Shutout gegen die Wild durfte sich Schlussmann Andrei Vasilevskiy (22 Saves) gutschreiben lassen.

Video: MTL@TBL: Stamkos schießt Zweites bei Überzahl

Vor dem Jahreswechsel treten die Lightning zuhause gegen die Philadelphia Flyers und auswärts bei den Columbus Blue Jackets an. Anschließend gibt es ein Wiedersehen mit den Toronto Maple Leafs und den Canadiens.

2. Nashville Predators (22-9-5, Vorwoche: 2)

Durch die drei gewonnenen Zählern aus ihren zwei Auswärtsspielen bei den Dallas Stars (3:4 SO) und den St. Louis Blues (2:1) übernahmen die Nashville Predators wieder die Tabellenführung in der hart umkämpften Central Division.
Center Calle Jarnkrok zeichnete sich in beiden Partien als Torschütze aus und Center Ryan Johansen (1 Tor, 1 Assist) kam ebenfalls auf zwei Scorerpunkte.

Das kommende Wochenprogramm sieht für die Predators Back-to-Back Spiele mit den Wild und zwei Gastauftritte gegen die Golden Knights und Arizona Coyotes vor.

3. Washington Capitals (23-13-3, Vorwoche: 4)

Von drei Auswärtsniederlagen hintereinander gegen die Coyotes (2:3 OT), Golden Knights (0:3) und New York Rangers (0:1 SO) ließen sich die Washington Capitals nicht aus der Bahn werfen. In der Heimpartie gegen die mit fünf Siegen in Folge angetretenen Boston Bruins (4:3 SO) sollte es wieder zu einem 'Zweier' reichen.

Center Evgeny Kuznetsov war mit einem Treffer und zwei Vorlagen Washingtons punktbester Akteur. Linksaußen Alex Ovechkin (1 Tor) beendete im Spiel gegen die Bruins seine vier Partien währende Torflaute. Philipp Grubauer kam mit 37 Saves im Madison Square Garden zu seinem ersten Saison-Shutout.

Video: BOS@WSH: Ovechkin gleicht bei Überzahl aus

Am Wochenende empfangen die Capitals in der Capital One Arena die New Jersey Devils, anschließend gastieren die Caps in der PNC Arena der Carolina Hurricanes.

4. Los Angeles Kings (22-11-5, Vorwoche: 3)

Zwei Tore waren für die Los Angeles Kings letztendlich zu wenig, um mehr als einen Zähler aus ihren Begegnungen mit den San Jose Sharks (0:2) und Golden Knights (2:3 OT) mitzunehmen.

Für die Treffer der Kalifornier verantwortlich, zeigten sich Verteidiger Drew Doughty (1 Tor, 1 Assist) und Rechtsaußen Marian Gaborik (1 Tor), der als einziger Stürmer der Kings zu einem Scorerpunkt kam.

Die Kings begeben sich nun auf Auswärtstour durch den Westen Kanadas, wo sie auf die Vancouver Canucks, Edmonton Oilers und Calgary Flames treffen.

5. New Jersey Devils (22-9-5, Vorwoche: 6)

Durch doppelte Punktgewinne in ihren Heimpartien gegen die Blackhawks (4:1) und Red Wings (3:1) untermauerten die seit mittlerweile fünf Spielen ungeschlagenen New Jersey Devils ihren Anspruch auf die Tabellenführung in der Metropolitan Division.

Linksaußen Taylor Hall führt mit einem Tor und drei Assists die teaminterne Wochenwertung der Devils an, gefolgt von dem Schweizer Rookie Nico Hischier, dem nach elf torlosen Spielen zwei Treffer gegen Detroit gelangen.
Die Devils treten als nächstes zu Hause gegen die Buffalo Sabres an. Anschließend führt sie der Spielplan nach Washington, St. Louis und Dallas.

Video: DET@NJD: Hischier fälscht Santinis Schuss ab

6. Vegas Golden Knights (25-9-2, Vorwoche: 8)

Der beste NHL-Neuling in der Ligageschichte kommt aus Las Vegas. Mit Siegen über die Capitals (3:0), die Anaheim Ducks (3:1) und die Kings (3:2 OT) konnten die Vegas Golden Knights ihre beeindruckende Serie auf elf Spiele ausbauen, in denen sie jeweils punkten konnten (10-0-1).

Die Center Cody Eakin (1 Tor, 2 Assists) und Jonathan Marchessault (1 Tor, 2 Assists) sowie Rechtsaußen Reilly Smith (3 Assists) waren die effektivsten Stürmer der Golden Knights.

Vegas wird versuchen seinen Höhenflug in den Heimpartien gegen die Maple Leafs und Predators sowie anschließend bei den Blues fortzusetzen.

7. St. Louis Blues (23-14-2, Vorwoche: 5)

Nach ihrem 3:1-Auswärtstriumph in Vancouver mussten sich die St. Louis Blues vor heimischer Kulisse im Spitzenspiel der Central Division den Predators (1:2) geschlagen geben und ihre Führungsposition abgeben.
Center Kyle Brodziak (1 Tor, 2 Assists) mühte sich redlich die Verletzungsmisere der Blues vergessen zu machen und war an drei ihrer vier Tore beteiligt.

Nach einem Gastspiel bei den Stars, empfangen die Blues zu Hause die Hurricanes, Devils und Golden Knights - viermal Gelegenheit wieder die Tabellenführung zu übernehmen.

8. Boston Bruins (20-10-6, Vorwoche: 10)

Fünf Spiele in Folge waren die Boston Bruins ungeschlagen, nachdem sie daheim die Red Wings (3:1) und die Senators (5:1) geschlagen hatten, doch in der US-Hauptstadt mussten sie sich gegen die Capitals (3:4 SO) mit einem Zähler begnügen. Im Monat Dezember verließen die Bruins in nur zwei von 13 Auftritten nach der regulären Spielzeit das Eis als Verlierer (9-2-2).

Rechtsaußen David Backes stellte mit drei Toren und drei Assists in der vergangenen Woche seinen Torinstinkt unter Beweis. Auf je zwei Treffer brachten es Bostons Center Riley Nash (2 Tore, 2 Assists) und Patrice Bergeron (2 Tore).
Die Bruins setzen ihren Roadtrip in Ottawa und bei den Islanders fort, bevor sie im TD Garden die Florida Panthers empfangen.

Video: BOS@WSH: Backes schießt das Erste per Onetimer

9. Winnipeg Jets (21-11-6, Vorwoche: 7)

Ihre 2:5-Auswärtspleite bei den Islanders hatten die Winnipeg Jets gut verkraftet - mit 4:3 gaben sie vier Tage später den Edmonton Oilers das Nachsehen. Die Hiobsbotschaft folgte am Donnerstag: Für die nächsten sechs bis acht Wochen werden die Jets ohne ihren zweitbesten Scorer Mark Scheifele, der sich in der Heimpartie gegen die Oilers verletzt hatte, auskommen müssen.

Die teaminterne Scorerwertung aus der vergangenen Woche führt Rechtsaußen Joel Armia (1 Tor, 2 Assists) vor den beiden Linksaußen Kyle Connor (1 Tor, 1 Assist) und Nikolaj Ehlers (2 Assists) an.
Winnipegs nächste Bewährungsproben heißen Oilers, Islanders und Colorado Avalanche.

10. Columbus Blue Jackets (22-13-3, Vorwoche: 9)

Die Columbus Blue Jackets durften sich vergangene Woche zweimal im Penaltyschießen üben. In der Heimpartie gegen die Flyers hatten sie das glücklichere Ende für sich gepachtet. In der PPG Paints Arena von Pittsburgh war das Glück ihren Gastgebern, den Pittsburgh Penguins, hold.

Linksaußen Artemi Panarin (2 Tore, 1 Assist) bewies in beiden Auftritten, welche wichtige Rolle er in der Offensive der Blue Jackets einnimmt. Zu zwei Scorerpunkten kamen Verteidiger Seth Jones (1 Tor, 1 Assist) und Rechtsaußen Oliver Bjorkstrand (2 Assists).

Das kommende Wochenprogramm der Blue Jackets umfasst eine Heimpartie gegen die Lightning und drei Auswärtsspiele in Ottawa, Dallas und Colorado.

Die Verfolger: Toronto Maple Leafs (V), New York Rangers (V), San Jose Sharks (V), New York Islanders (V), Pittsburgh Penguins (V)

Von Vorwoche nicht mehr gelistet: Chicago Blackhawks

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.