Skip to main content

21.12. Spiel-Übersicht: Draisaitl liefert Assist

Oilers siegen gegen die Blues - Schweizer Trio Hischier, Fiala und Meier punktet ebenfalls

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Die Edmonton Oilers und Leon Draisaitl haben im Kampf um die Playoff-Plätze etwas an Boden gut gemacht. Sie gewannen ihr Heimspiel gegen die St. Louis Blues mit 3:2. Dabei gelang Draisaitl seine 18. Torvorlage in dieser Saison. Insgesamt steht der 22-jährige Kölner nun bei 26 Scorerpunkten. Ebenfalls Zählbares für die Scorer-Wertung brachten die Schweizer Nico Hischier, Kevin Fiala und Timo Meier zustande. Einen ganz besonderen Abend erlebte Coach Ken Hitchcock von den Dallas Stars. Er feierte seinen 800. Sieg als NHL-Trainer.

Das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Draisaitl legt McDavids Ausgleich auf

Durch einen Kraftakt im letzten Drittel haben die Edmonton Oilers ihr Heimspiel gegen die St. Louis Blues mit 3:2 gewonnen. Nach torlosen 40 Minuten gingen beide Mannschaften in den Schlussabschnitt. Dort lagen die Gäste zunächst mit 2:1 vorne, ehe die Oilers die Partie durch Tore von Connor McDavid und Drake Caggiula drehten. Die Vorlage zu McDavids Ausgleichstreffer kam von Leon Draisaitl. Edmonton gelangen zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit drei Siege in Folge.

Video: STL@EDM: McDavid und Draisaitl per Doppelpass

Hischier punktet für die Devils

Mit seinem verwandelten Penalty im Shootout setzte Brian Boyle den Schlusspunkt zum 4:3 der New Jersey Devils gegen die New York Rangers im Prudential Center. Damit feierten die Devils den dritten Sieg nacheinander. Nico Hischier verbuchte beim 1:0-Führungstreffer der Devils seinen 16. Assist in der laufenden Saison. Bester Mann bei den Rangers war Schlussmann Henrik Lundqvist mit 45 Paraden. New Yorks österreichischer Angreifer Michael Grabner blieb ohne Scorerpunkt.

Fiala gelingt der Ehrentreffer

Die Carolina Hurricanes befinden sich weiter in guter Form. Am Donnerstag gelang ihnen mit dem 4:1 bei den Nashville Predators der vierte Sieg aus den vergangenen fünf Begegnungen. Alle Tore der Partie fielen im ersten Abschnitt. Die Gäste aus Raleigh lagen bereits 4:0 vorne, ehe Kevin Fiala mit seinem zehnten Saisontor wenigstens den Ehrentreffer für die Predators markieren konnte. Seine Schweizer Landsleute Roman Josi und Yannick Weber blieben ohne Scorerpunkt.

Video: CAR@NSH: Subbans Schuss landet über Fiala im Netz

Fünftes Saisontor von Timo Meier

Timo Meier hat beim 5:4 der San Jose Sharks gegen die Vancouver Canucks sein fünftes Saisontor geschossen. Der Schweizer Stürmer traf zum 2:1-Zwischenstand. Überragender Mann bei den Sharks war Kevin Labanc mit vier Punkten. Nach drei Vorlagen in der regulären Spielzeit erzielte er in der Verlängerung den Siegtreffer für die Gastgeber aus Kalifornien. Der Österreicher Thomas Vanek auf Seiten der Canucks ging diesmal leer aus.

Stars und Hitchcock haben Grund zum Jubel

Doppelten Grund zum Jubel gab es für die Dallas Stars: Sie gewannen ihr Heimspiel gegen die Chicago Blackhawks mit 4:0 und bescherten ihrem Coach Ken Hitchcock zugleich den 800. Sieg in seiner Laufbahn. Er ist nach Scotty Bowman (1244) und Joel Quenneville (868) erst der dritte Trainer, der diese Marke in der NHL geknackt hat. Tyler Seguin steuerte zwei Tore zum ersten Erfolg der Stars nach zuvor drei Niederlagen bei.

Ducks-Verteidiger Lindholm gelingt Hattrick

Der erste Hattrick seiner NHL-Laufbahn ist Hampus Lindholm von den Anaheim Ducks gelungen. Beim 5:4 seines Teams nach Verlängerung bei den New York Islanders, erzielte er zugleich den Siegtreffer. Gleich vier Assists zum Erfolg steuerte Ryan Getzlaf bei. Die Islanders leiden nach wie vor unter großen Problemen in der Defensive. In den vergangenen fünf Begegnungen kassierten sie nie weniger als drei Gegentreffer. Das Match im Barclays Center in Brooklyn ging ohne deutsche Beteiligung über die Bühne. Thomas Greiss, Dennis Seidenberg (beide Islanders) und Korbinian Holzer (Ducks) blieb an diesem Abend nur die Zuschauerrolle.

Video: ANA@NYI: Lindholm macht seinen Hattrick in OT perfekt

Pittsburgh macht Schritt aus der Krise

Die Pittsburgh Penguins haben einen ersten Schritt aus der Krise gemacht. Vor heimischem Publikum gewannen sie gegen die Columbus Blue Jackets mit 3:2 nach Penaltyschießen. Von den fünf Auftritten zuvor hatte Pittsburgh viermal verloren. Den entscheidenden Versuch im Shootout vollendete Verteidiger Kris Letang. Drei der vier Treffer in dieser Partie fielen im Powerplay. Penguins-Stürmer Tom Kuhnhackl kam nicht zum Einsatz.

Avalanche verliert nach hartem Kampf

Nach hartem Kampf mussten sich die Colorado Avalanche den Los Angeles Kings geschlagen geben. Das Team aus Denver verlor beim Spitzenreiter der Western Conference erst in der Verlängerung mit 1:2. Die Entscheidung fiel durch Dustin Brown nach 44 Sekunden in der Overtime. Der Schweizer Stürmer Sven Andrighetto stand für die Avalanche 11:18 Minuten auf dem Eis, blieb allerdings ohne Scorerpunkt.

Video: COL@LAK: Brown zum OT-Sieg in seinem 1000. Spiel

Lightning feiern den 25. Saisonsieg

Die Tampa Bay Lightning haben sich im Heimspiel gegen die Ottawa Senators mit 4:3 nach Penaltyschießen durchgesetzt und ihren 25. Saisonsieg perfekt gemacht. Dabei ließen sich die Gastgeber selbst durch drei Rückstände nicht aus dem Konzept bringen, sondern gaben jedes Mal die passende Antwort. So ging die Partie zunächst in die Verlängerung, in der keine Tore fielen. Im Shootout trafen Brayden Point und Steven Stamkos für die Lightning, die Senators brachten dagegen keinen einzigen Penalty im Tor unter.

Rask überragt bei Boston-Erfolg

Die Boston Bruins haben sich mit 2:1 nach Penaltyschießen gegen die Winnipeg Jets durchgesetzt. Überragender Mann im Match war Bostons Torhüter Tuukka Rask, der 37 Schüsse abwehrte. Er siegte mit seinem Team bei sieben seiner letzten acht Starts. Den entscheidenden Penalty für die Gastgeber verwandelte Charlie McAvoy, der an diesem Abend seinen 20. Geburtstag feierte. Boston gewann dadurch zum dritten Mal nacheinander.

Video: WPG@BOS: Rask vereitelt Jets' Reihe an Torchancen

Aufgeschnappt:

"Er ist zwar ein dynamischer Verteidiger, war aber bislang nicht gerade wegen seiner Offensivkraft bekannt. Heute Abend hat er sich belohnt." - Ducks-Coach Randy Carlisle über den Dreifachtorschützen Lindholm.

"Wir wollten ihm etwas Gutes tun." - Stars-Stürmer Antoine Roussel nach dem 4:0 gegen die Blackhawks, was für Ken Hitchcock den 800. Sieg als NHL-Coach bedeutete.

"Wenn man heiß ist, ist man heiß. Er hat mit unheimlich viel Herz und Leidenschaft gespielt." - Devils-Angreifer Blake Coleman über seinen Teamkollegen Brian Boyle nach dem Sieg gegen die Rangers.

"Three Stars" des Abends:

First Star: Hampus Lindholm, Anaheim Ducks (3 Punkte - 3 Tore/0 Assists)

Second Star: Kevin Labanc, San Jose Sharks (4 - 1/3)

Third Star: Ryan Getzlaf, Anaheim Ducks (4 - 0/4))

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.