Skip to main content

Diese Woche in der Centennial History

Gordie Howe trifft am 6. April 1980 zum letzten Mal in der NHL

NHL.com @NHL

Die NHL verabschiedet sich an diesem Wochenende, welches das letzte der Hauptrunde ist, für eine Weile von einigen Franchises. Stürmer Patrik Elias, der führende Scorer in der Franchisegeschichte der New Jersey Devils, verabschiedete sich beim Aufwärmen am Samstag von seinem Team, er setzt sich nach nun 20 Spielzeiten in der NHL zur Ruhe. Auch Kommentator Bob Miller verabschiedet sich in den Ruhestand. Nach 44 Jahren im Dienste der Los Angeles Kings. An diesem Wochenende kommentiert er ihre letzten Spiele der Saison noch einmal.

Als Teil der Feierlichkeiten rund um das 100-jährige Bestehen der Liga schaut NHL.com noch einmal auf die erinnerungswürdigsten Momente der Woche in der Ligageschichte.

Hier sind die Highlights der Woche vom 2. Bis 8. April:

8. April 1971: Die Montreal Canadiens beeindrucken die Boston Bruins bei einem der beeindruckendsten Comebacks in Spiel Zwei des Viertelfinales.

7. April 1927: Das erste NHL Stanley Cup Finale hat alles, nur keine Tore

7. April 1928: Trainer Lester Patrick rettet den Tag für die New York Rangers.

6. April 1980: Gordie Howe erzielt sein 801. Und letztes reguläres NHL-Tor in seinem letzten Spiel.

5. April 1970: Die New York Rangers qualifizieren sich nach einem der verrücktesten Spiele der Ligageschichte für die Playoffs.

4. April 2004: Brad Fasts einziger NHL-Treffer ist einer für die Geschichtsbücher.

3. April 1976: Darryl Sittler wird der erste Spieler der Franchisegeschichte der Toronto Maple Leafs dem eine 100 Punkte-Saison gelingt.

2. April 1986: Paul Coffey von den Edmonton Oilers übertrifft Bobby Orrs bisherige NHL-Bestleistung in Sachen Treffer eines Verteidigers.

Mehr anzeigen