Skip to main content

Diese Woche in der Centennial History

Orr schießt seinen ersten NHL-Hattrick; Richard wird All-time Scorer

NHL.com @NHLdotcom

Als einen Teil der Centennial Feierlichkeiten der Liga wirft NHL.com jede Woche einen Blick zurück auf erinnerungswürdige Events.

Hier sind die Centennial Highlights für die Woche vom 10. bis 16. Dezember:

16. Dez. 2014: Das längste Penaltyschießen in der NHL-Historie endet als Center Nick Bjugstad seinen Versuch in der 20. Runde zum 2:1-Sieg der Florida Panthers über die Washington Capitals im BB&T Center verwandelt. Bjugstads beendet den Shootout nach 17:43 Minuten. Er trat zum zweiten Mal an (jedes Team hatte bereits alle 18 Spieler eingesetzt) nachdem Panthers Torwart Roberto Luongo den Versuch von Capitals Stürmer Alex Ovechkin abgewehrt hatte.

15. Dez. 1925: Die NHL kam in den Big Apple als die New York Americans ihr erstes Heimspiel im nagelneuen Madison Square Garden bestritten. Promoter Tex Rickard forderte, dass der amtierende Stanley Cup Champion, die Montreal Canadiens, der Gegner sein sollten. Die NHL gab dem Begehren nach und die Canadiens gewannen mit 3:1 Toren.

14. Dez. 1968: Verteidiger Bobby Orr erzielt mit drei Toren beim 10:5-Sieg der Boston Bruins gegen die Chicago Blackhawks im TD Garden seinen ersten NHL-Hattrick. Orr, 20, traf zweimal im ersten und einmal im zweiten Drittel. Alle drei Treffer wurden von Stürmer Ed Westfall, der sich ebenfalls als Torschütze auszeichnen konnte, vorbereitet.

13. Dez. 1983: Center Wayne Gretzky schießt sein 300. NHL-Tor bei der 3:5-Niederlage der Edmonton Oilers gegen die New York Islanders im Nassau Coliseum. Er kommt zu dem Meilenstein bei einem Powerplay, als in seiner 350. NHL-Partie nur noch 1:53 Minuten zu spielen waren.

12. Dez. 1953: Canadiens Stürmer Maurice Richard übernimmt mit einem Tor und zwei Assists beim 7:2-Sieg gegen die New York Rangers im Forum den ersten Platz in der ewigen Scorerwertung der NHL. Richard trifft im zweiten Durchgang und hat am Ende der Partie 611 Scorerpunkte auf dem Konto, einen mehr als sein verletzter Teamkollege Elmer Lach, der die Bestmarke seit Februar 1952 innehatte.

11. Dez. 1985: Die Oilers und Chicago Blackhawks bestreiten mit insgesamt 21 Toren bei Edmontons 12:9-Sieg im Chicago Stadium eines der wildesten Spiele in der jüngeren NHL-Geschichte. 21 Treffer sind die meisten in einer Partie seit 1943 die rote Linie eingeführt wurde. Die Teams stellten mit zwölf Toren im Mittelabschnitt eine weitere Ligabestmarke auf. Die Stürmer Glenn Anderson und Jari Kurri erzielten einen Hattrick für Edmonton und die Center Ken Yaremchuk und Troy Murray schossen jeweils zwei Tore für Chicago.

10. Dez. 1986: Gretzky wird mit drei Toren, beim 7:4-Auswärtssieg der Edmonton Oilers in der Winnipeg Arena der Winnipeg Jets, der erste Spieler in der NHL-Geschichte, dem 40 Hattricks gelingen. Gretzky, der sich in seiner achten NHL-Saison befand, traf zweimal im ersten Drittel und komplettierte seinen Hattrick im zweiten, als er Schlussmann Daniel Berthiaume nach 1:47 Minuten bezwang. Er beendete seine Karriere mit 50 Hattricks - eine NHL-Bestmarke, die noch immer Bestand hat.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.