Skip to main content

Sie machen hinten dicht, wenn es darauf ankommt

NHL.com/de präsentiert die Top 10 Shutdown-Verteidiger in der NHL

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

In einer Serie präsentiert NHL.com/de diese Woche die zehn derzeit besten Spieler auf den verschiedenen Positionen. Heute gibt es die Top 10 der Shutdown-Verteidiger.

1. Marc-Edouard Vlasic, San Jose Sharks

Jeder Situation gewachsen ist Marc-Edouard Vlasic. Der erfahrene Verteidiger der San Jose Sharks beweist stets ein gutes Auge für die jeweilige Spielsituation und überzeugt durch sein klasse Stellungsspiel, so dass er nur selten zu unlauteren Mitteln greifen muss (34 Strafminuten), um die Gefahr zu bannen.

Der 31-jährige Frankokanadier agiert auf dem Eis nicht so spektakulär wie sein Teamkollege Brent Burns, ist jedoch ebenso unentbehrlich. 174 Mal warf sich Vlasic in gegnerische Schüsse und belegt damit ligaweit den siebten Rang. Auch seine elf Tore (nur eines weniger als Burns) und 21 Vorlagen können sich durchaus sehen lassen.

Video: SJS@TBL: Vlasic mit herrlichem PPG

2. Josh Manson, Anaheim Ducks

Wo Josh Manson auftauchte, blieb kein Auge trocken. Der 26-jährige Blueliner setzte in den 80 NHL-Partien, die er vergangene Saison für die Anaheim Ducks bestritt 180 Checks, womit er unter den Verteidigern der Liga den 13. Platz einnimmt. Alleine an der Spitze steht der US-Amerikaner, den die Ducks beim NHL Draft 2011 erst in der sechsten Runde an Position 160 gezogen haben, mit seinem +/-Wert von +34.

Manson gab erst mit 22 Jahren in der Saison 2014/15 sein NHL-Debüt, mittlerweile zählt er zu den physisch stärksten und aktivsten Spielern. Auch in der Offensive konnte Manson in der vergangenen Spielzeit überzeugen. Mit 37 Scorerpunkten (sieben Tore, 30 Assists) verdoppelte er seine Ausbeute gegenüber seiner bisherigen Bestmarke von 17 Punkten (fünf Tore, zwölf Assists) in 2016/17.

Video: FLA@ANA: Manson bezwingt Luongo im Alleingang

3. Drew Doughty, Los Angeles Kings

Es kommt nicht von ungefähr, dass die Los Angeles Kings die wenigsten Tore (203) aller Mannschaften kassierten. Mit Drew Doughty haben sie einen der besten Verteidiger in ihren Reihen. Doughty ist ein echtes Arbeitstier. Kein anderer Spieler stand im Durchschnitt pro Spiel länger auf dem Eis (26:50 Minuten) als der 28-jährige in London, Ontario geborene Kanadier.

Ohne dass er seine Defensivaufgaben deswegen vernachlässigte, erzielte Doughty 2017/18 in 82 Partien 60 Scorerpunkte (zehn Tore, 50 Assists) und stellte damit im zehnten Jahr seiner NHL-Karriere eine persönliche Bestmarke auf.

Video: LAK@DAL: Doughty bezwingt Bishop zum 100. NHL-Tor

4. Mark Giordano, Calgary Flames

Seit mittlerweile 13 Jahren schnürt Mark Giordano seine Schlittschuhe für die Organisation aus dem Westen Kanadas und ist ein unverzichtbarer Bestandteil ihrer Defensivabteilung. Der 34-jährige Kapitän der Flames verdient sich den Namen 'Mr. Zuverlässig'. Er bekam mit 24:47 Minuten die meiste Eiszeit seines Teams, er wurde bei fast jedem Unterzahlspiel aufs Eis geschickt (254:15 Minuten) und er wies, zusammen mit Verteidigerkollege Dougie Hamilton, als einziger Spieler der Flames am Saisonende keinen negativen +/-Wert aus.

Auch im Spiel nach vorne setzte Giordano immer wieder Akzente, die zu 13 Treffern und 25 Assists in 82 Spielen führten. Mit seinen 50 Takeaways und 161 geblockten Schüssen liegt der aus Toronto stammende Blueliner unter den besten 20 der Liga.

 

[Ähnliches: Die Boston Bruins dominieren bei den Defensiven]

 

5. Jonas Brodin, Minnesota Wild

Die Minnesota Wild kamen in der abgelaufenen Saison zu einer positiven Tordifferenz von +21. Die persönliche Tordifferenz, der +/-Wert von Jonas Brodin lautete +23, womit er das teaminterne Ranking um +8 gegenüber dem zweitbesten Wild Matt Dumba deutlich anführt.

Brodin ist ein unaufgeregter Verteidiger, auf den sich die Wild stets verlassen können. Der Schwede ist sehr sicher an der Scheibe und verfügt über ein präzises Passspiel. Mit seinen 25 Jahren hat er das beste Eishockeyalter für einen NHL-Verteidiger noch vor sich und er wird den Wild, die ihm beim NHL Draft 2011 an insgesamt zehnter Stelle gezogen haben, in der Zukunft noch einiges an Freude bereiten.

6. Roman Josi, Nashville Predators

Den Nashville Predators mangelt es nicht an zuverlässigen Verteidigern, die hinten dicht machen und vorne für Gefahr sorgen. Der Schweizer Teamkapitän Roman Josi ist neben P.K. Subban und Mattias Ekholm einer von ihnen. Es gibt kaum eine Kategorie, in der Josi nicht unter den Besten seines Faches zu finden ist.

Mit einem +/-Wert von +24 belegt er ligaweit den achten Platz, seine 14 Tore und 39 Assists in 75 Spielen sind eine äußerst bemerkenswerte Ausbeute und nebenbei stand er auch 228:36 Minuten bei Unterzahl auf dem Eis. Nur neun Spieler wurden länger als Josi in den Penalty-Killing-Reihen ihrer Teams eingesetzt.

Video: NSH@WPG, Sp4: Rinne, Josi verhindern ein Tor der Jets

7. Victor Hedman, Tampa Bay Lightning

Victor Hedman wird häufig an seinen erzielten Scorerpunkten gemessen, 63 (17 Tore, 46 Assists) waren es an der Zahl in der Saison 2017/18. Der 27-jährige Schwede ist aber einer der komplettesten Verteidiger in der Liga. Er hält die Abwehrreihen der Tampa Bay Lightning zusammen und an ihm selbst gibt es kaum ein Vorbeikommen.

Mit +32 weist Hedman den zweitbesten +/-Wert aller Blueliner aus, er stand im Schnitt 25:51 Minuten auf dem Eis (Platz 5) und ist auch für die Special Teams unverzichtbar.

8. Patrik Nemeth, Colorado Avalanche

Die Colorado Avalanche waren eine der positiven Überraschungen in der Saison 2017/18. Mit Patrik Nemeth hatte ein 26-jähriger schwedischer Verteidiger, der von den Dallas Stars im Oktober 2017 auf die Waiver-Liste gesetzt wurde, einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass sich die Avalanche für die Stanley Cup Playoffs qualifizierten.

Mit seinen 1,92 Metern und 99 Kilogramm verfügt Nemeth über eine Angst einflößende Statur, die er auch einzusetzen wusste. Seine Leistungsexplosion untermauerte Nemeth mit einem +/-Wert von +27, womit er teamintern den ersten Platz und ligaweit den vierten Platz einnahm. Mit 185 Blocks rangiert er auf Platz fünf.

In seinen ersten vier Saisons bei den Stars gelangen ihm in 108 Partien kein Tor und 14 Assists. In den 68 Spielen für die Avalanche steigerte sich Nemeth auf drei Treffer und zwölf Assists.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

9. Zdeno Chara, Boston Bruins

Trotz seiner 41 Jahre ist Zdeno Chara noch immer eine tragende Stütze für den Defensivverbund der Boston Bruins und ein Vorbild-Athlet gegenüber den jüngeren Kollegen. Chara bekam bei den Bruins die meiste Eiszeit (22:54 Minuten), erzielte den besten +/-Wert mit +22 und er stand insgesamt 266:25 Minuten bei nummerischer Unterlegenheit auf dem Eis (ligaweit Platz 2). Bei 141 Checks machten Gegenspieler der Bruins Bekanntschaft mit Charas wuchtigen 2,06 Meter großen und 113 Kilogramm schweren Körper.

10. Matt Niskanen, Washington Capitals

Mit dem US-Amerikaner Matt Niskanen darf auch ein frisch gekürter Stanley Cup Champion in diesem Ranking nicht fehlen. Es kommt nicht von ungefähr, dass der 31-Jährige mit +24 den besten +/-Wert aller Capitals-Spieler vorliegen hat. Auf dem Weg zum Titelgewinn blockte Niskanen 57 Torschüsse, so viele wie kein anderer Spieler. Seine überragenden Vorstellungen in den Stanley Cup Playoffs, die noch frisch in den Gedanken sind, haben die Entscheidung erleichtert ihn unter die Top 10 der Shutout-Verteidiger aufzunehmen.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.