Skip to main content

Die Woche: Drei Hattricks und Unterzahltore

von Stefan Herget / NHL.com

Was haben Rob Blake, Peter Forsberg, Dominik Hasek und Mike Modano gemeinsam? Sie waren nicht nur überragende NHL-Spieler und haben ihre Karrieren schon vor einiger Zeit beendet, sondern sie werden am heutigen Montag in die Hockey Hall of Fame aufgenommen. Die NHL der 90er Jahre ist unweigerlich mit diesen Namen verbunden, so dass es ein verdienter Lohn für ihre erreichten Leistungen ist.

Mit ihnen werden Pat Burns, der langjährige Spitzenschiedsrichter Bill McCreary und die Pressevertreter Kevin Allen und Pat Foley in Toronto geehrt.

Doch kehren wir zurück auf das aktuelle Geschehen auf dem Eis. Was haben die Boston Bruins, die Pittsburgh Penguins, die New York Islanders und die Tampa Bay Lightning gemeinsam? Sie alle haben nach längeren Siegesserien wieder einmal als Verlierer das Eis verlassen müssen. Besser machten es die Montreal Canadiens, die nun seit sechs Partien ungeschlagen sind.

Die Penguins erlitten eine empfindliche 0-5 Schlappe gegen die New York Rangers, aber die Rache war ein paar Tage danach besonders süß. In einem absolut verrückten Shootout jubelten die Gäste von Manhattan nach dem verwandelten Penalty von Dan Boyle schon über ihren Sieg. Die Spieler waren teilweise in der Kabine, als die Videobilder zeigten, dass Boyle den vom Pfosten zurückgeprallten Puck ein zweites Mal spielte und somit ungültig ins Tor bugsierte. Das Shootout ging weiter, Brandon Sutter traf und Rick Nash scheiterte an Marc-Andre Fleury, so dass schließlich die Penguins feierten.

Was haben Jori Lehtera, Nino Niederreiter und Martin Hanzal gemeinsam? Alle drei verbuchten in dieser Woche einen Hattrick. Bei Lehtera und Hanzal waren es sogar lupenreine. Während es für Lehtera und Niederreiter eine Premiere war, feierte Hanzal den zweiten seiner Karriere nach dem 4. Dezember 2008, damals gegen die Toronto Maple Leafs. Lehtera wurde der erste Blues Spieler seit dem 12. Oktober 1998, als Al MacInnis einen lupenreinen Hattrick erreichen konnte.

Für den Schweizer Niederreiter war es in der NHL nicht nur der erste Hattrick, sondern auch das erste Spiel in der regulären Saison mit mehr als einem Treffer. Mit seinen 22 Jahren und 66 Tagen ist er der zweitjüngste Spieler der Minnesota Wild nach dem damals 19-jährigen Marian Gaborik, dem dieses Kunststück gelang.

Hanzal von den Arizona Coyotes komplettierte sein Drei-Tore-Spiel mit zwei Treffern innerhalb von neun Sekunden im zweiten Drittel. Er ist der sechste Spieler in der Geschichte der Coyotes, der einen lupenreinen Hattrick erzielen konnte und der erste seit Radim Vrbata am 3. Oktober 2013.

Die NHL weiter verblüffen die New York Islanders, die in der Metropolitan Division gut mitspielen. Mit elf Siegen in den ersten 16 Partien stellten sie ihren Franchiserekord aus den Spielzeiten 1976-77, 1982-83, 1987-88 und 2001-02 ein. Nur fünf Minuten und 36 Sekunden fehlten, um den Franchiserekord von 199:24 Minuten ohne Gegentor (vom 31.3.-8.4.1998) zu brechen. Nach zwei Partien, in denen Jaroslav Halak zu Null spielte, musste er in der 13. Minute gegen die Florida Panthers etwas zu früh hinter sich greifen. Gegenspieler Jimmy Hayes war der Spielverderber.

Montreal und die Dallas Stars waren am Transfermarkt tätig und tauschten Verteidiger Sergei Gonchar gegen Stürmer Travis Moen. Gonchar führte sich in seiner neuen kanadischen Heimat gleich gut ein und verbuchte zwei Assists in seinem ersten Einsatz. Er knackte damit die 800 Punktemarke mit 219 Toren und 581 Assists in 1.258 Spielen und ist der einzige in Russland geborene Verteidiger in der Geschichte der NHL, der so viele Punkte sammeln konnte.

Punkte sammeln derweilen andere, mit denen vor der Saison eher nicht gerechnet wurde. Mark Giordano von den Calgary Flames führt die Verteidiger in Toren (6), Vorlagen (15) und Punkten (21) nach 19 Spielen an. Er ist der schnellste Flames Verteidiger der 20 Punkte erreichen konnte seit der Saison 1993-94, als MacInnis ihm das vormachte. Seit neun Auftritten scored er fleißig (5-9-14) und stellte damit seine persönliche Bestmarke vom 14. Januar bis zum 1. Februar der vergangenen Spielzeit ein.

Philadelphia Flyers Stürmer Jakub Voracek übernahm einstweilen die Führung in der Scorerliste vor dem "Etat-Ersten" Sidney Crosby. Er punktet schon seit zehn Spielen, was eine persönliche Bestleistung bedeutet. Mit 19 Assists und 26 Punkten führt er beide Kategorien an.

Der Rookie der Stunde ist Filip Forsberg von den Nashville Predators. Der 20-jährige Stürmer sammelte 13 Punkte (7-6) während sieben Partien in Folge. In seinen 16 Einsätzen verbuchte er schon 20 Punkte und führt die Liste der Neulinge an. Mit einer Plus 19 in der Plus-Minus-Statistik toppt der junge Schwede sogar alle anderen NHLer.

Weit davon entfernt, aber nicht unerwähnt sollte bleiben, dass der deutsche Rookie Leon Draisaitl am Donnerstag gegen die Ottawa Senators seinen zweiten Saisontreffer erzielen konnte. Leider bekommt er aber derzeit immer weniger Eiszeit von Trainer Dallas Earkins.

Last but not least muss Tyler Toffoli genannt werden. Er erzielte bereits sein viertes Unterzahltor in dieser Saison. Er ist damit der beste Los Angeles Kings Akteur, dem dieses bereits nach 18 Spielen gelang. Die bisherige Bestmarke lag bei 26 von Bernie Nicholls in der Saison 1988-89. Er kam am Ende auf acht Shorthander. Die Kings haben bereits fünf Mal mit einem Mann weniger getroffen, so häufig wie in der gesamten vergangenen Spielzeit.

Mehr anzeigen