Skip to main content

Golden Knights räumen bei den NHL Awards ab

Gleich vier der begehrten Auszeichnungen des Jahres 2018 gingen zur Krönung der Premierensaison an Beteiligte aus Las Vegas

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Zum bereits zehnten Mal in Serie wurden die traditionellen NHL Awards am Mittwochabend in Las Vegas verliehen. Die feierliche Preisverleihung, die in diesem Jahr von Hulu präsentiert wurde, fand dabei zum zweiten Mal hintereinander im Hard Rock Hotel & Casino statt.

Strahlende Gesichter gab es dabei naturgemäß bei allen Beteiligten zu bestaunen. Doch besonders glücklich waren wohl die Anwesenden mit Heimvorteil. Denn gleich vier der begehrten Trophäen gingen in diesem Jahr an Protagonisten der Vegas Golden Knights.

 Mit William Karlsson (Lady Byng), Gerard Gallant (Jack Adams), George McPhee (GM) und Deryk Engelland (Messier) sicherten sich gleich vier Beteiligte aus der Gastgeberstadt im Jahr 2018 Auszeichnungen und bewiesen damit für jedermann einmal mehr deutlich sichtbar, wie rasch der steile Aufstieg der noch jungen Golden Knights doch zuletzt vonstattenging.

Das Franchise, das sich vor einem Jahr gerade einmal im Aufbauprozess befand, seinen ersten Kader über einen extra hierfür abgehaltenen Expansion Draft erst aus dem Nichts frisch zusammenstellen durfte, stand am Mittwoch somit einmal mehr im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Unerwartet wurden sie zum Überraschungsteam der gerade abgelaufenen Saison und scheiterten erst im Stanley Cup Finale an den Washington Capitals in fünf Spielen mit 1:4 in der Serie. Die Organisation wurde in diesem äußerst feierlichen Rahmen mit reichlich Silber für den heimischen Trophäenschrank für seine herausragenden Leistungen im Premierenjahr geehrt.

 

[Ähnliches: Die Preisträger der Saison 2017/18 wurden gefeiert]

 

William Karlsson, der am Mittwochabend die Lady Byng Trophy für den Spieler mit dem meisten Sportsgeist und Gentleman-Verhalten erhielt, zeigte sich entsprechend beeindruckt. "Wenn wir ein Jahr zurückblicken, dann ist das schon der Wahnsinn. Es war schon eine riesige Ehre für mich überhaupt unter den Nominierten zu sein. Niemand hätte ahnen können, wie toll das Jahr hier für uns verlaufen ist. Das gibt uns noch einmal einen frischen Motivationsschub für die neue Saison. Ein riesiges Kompliment muss man unserem Management machen, dass die Gruppe zusammengestellt hat, die diese Erfolge erst ermöglicht gemacht hat. Es ist sehr schön mitzuerleben wie sich Las Vegas in eine Eishockeystadt verwandelt. Ich bin sehr dankbar ein Teil davon sein zu dürfen. Es ist eine sehr wertvolle Erfahrung für mich."

Hauptverantwortlich für diese offenkundig tolle Arbeit in Bezug auf die Kaderzusammenstellung ist sicherlich der General Manager des Franchise, George McPhee. Keine große Überraschung also, dass genau dieser mit dem 'General Manager of the Year'-Award ausgezeichnet wurde.

McPhee zeigte sich äußerst bewegt und glücklich nach der Preisverleihung. "Ich persönlich bin sehr dankbar für diese Erfahrung. Für unsere Organisation ist das phantastisch. Dass gleich vier Trophäen an unser Team gingen, das ist großartig. Es zeigt, dass wir etwas Besonderes erreicht haben in unserem ersten Jahr in der Liga, selbst wenn es zum Stanley Cup ja leider nicht ganz gereicht hat. Wir als Golden Knights können froh sein, dass wir eine herausragende Gruppe an Spielern zusammen haben. Jeder hier gibt immer wieder sein Bestes, denkt aber auch an die Anderen und fügt sich in die Gruppe ein so gut er kann. Das hat man im Profisport nicht häufig. Wir als Verantwortliche wissen das zu schätzen. Die Gruppe passt einfach gut zusammen. Es mag durchaus talentiertere Mannschaften in der Liga geben, doch wir können durch diese sehr kostbaren Eigenschaften viel wieder ausgleichen. Das genießen wir gerade. Ich bin sehr stolz und glücklich in diesem Moment."

Gelingt es einen Kader so harmonisch zusammen und bei Laune zu halten, dann hat selbstverständlich auch der Trainer daran immer einen ganz entscheidenden Anteil. Im Falle der Golden Knights ist das Gerard Gallant, der dementsprechend am Mittwoch den Jack Adams Award für den besten Trainer in der NHL erhielt.

Der Übungsleiter gab sich jedoch bescheiden, verwies im Gespräch direkt auf seine Kollegen im Team, ohne die sein Erfolg nicht möglich gewesen sei. "Im Trainerteam sind wir mit fünf Leuten aktiv. Das möchte ich hier erst einmal ausdrücklich betonen. Unsere Saison war in der Tat eine ganz herausragende. Jetzt dafür hier als Trainer des Jahres ausgezeichnet worden zu sein, das ist natürlich für mich persönlich die Krönung dieser speziellen Periode in meiner Karriere."

Gallant wandte sich danach in Richtung McPhee, lobte diesen für seine Arbeit. "Unser GM hat beim Expansion Draft einen herausragenden Job gemacht, ohne den dieses Jahr in dieser Form sicherlich nicht möglich gewesen wäre. Erst dadurch war ein Lauf für uns möglich, der bereits im Trainingslager begonnen hat, sich über den Saisonstart im Oktober dann nahtlos fortgesetzt hat. Niemand hätte wohl erwartet, dass Las Vegas sich so schnell als Eishockeystandort in dieser Liga etabliert. Jetzt gilt es für uns alle nach vorne zu blicken und diesen Rückenwind mit in die neue Saison zu nehmen."

Auch der vierte Preisträger mit Heimvorteil strahlte über das ganze Gesicht. Deryk Engelland, frisch mit dem 'Mark Messier Leadership Award' ausgezeichnet, der an jenen Spieler verliehen wird, der sich durch großartige Führungsqualitäten in seiner Mannschaft sowie auf und neben dem Eis ausgezeichnet hat, war ganz ergriffen, als er zum Mediengespräch nach der Veranstaltung erschien. "Hier zusammen mit Mark Messier aufgetreten zu sein, das bedeutet mit wirklich viel. Es war einer der bedeutendsten Momente meiner Karriere, gar keine Frage."

Er erinnerte ebenfalls an die extrem rasante Entwicklung, die das Franchise aus Nevada zuletzt durchlaufen hat. "Ich habe heute noch einmal reflektiert, wie sich das Jahr entwickelt hat, vom ersten Sieg in Dallas bis zum traurigen Ende gegen Washington. Es war im Rückblick eine unglaublich bemerkenswerte Spielzeit mit einer ganz besonderen Gruppe von Leuten. Dass ich heute diese Ehrung erhalten habe, dass toppt es wahrlich. Der Kreis hat sich auf ideale Weise geschlossen, würde ich sagen."

Mit dieser Einschätzung war er am Mittwoch wahrlich nicht alleine. In den Augen vieler Beobachter hat das Premierenjahr der Golden Knights mit gleich vier Auszeichnungen bei den NHL Awards 2018 ein mehr als würdiges Ende gefunden.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.