Skip to main content

Spiel-Vorschau vom 8.12.: Duell der Subban-Brüder

P.K. und Malcom treffen erstmals in der NHL aufeinander - Fünf Begegnungen am Freitag

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Das Spitzenspiel am heutigen Freitag steigt im Prudential Center in Newark. Dabei empfangen die New Jersey Devils die Columbus Blue Jackets. In Washington trifft Verteidiger Kevin Shattenkirk von den New York Rangers auf seinen ehemaligen Klub und versucht dabei, die unguten Erinnerungen an die Zeit bei den Capitals zu verdrängen. In Nashville könnte es erstmals zum Duell der Subban-Brüder kommen. Darüber hinaus haben es die Chicago Blackhawks mit den Buffalo Sabres zu tun, während sich die Anaheim Ducks mit den Minnesota Wild auseinandersetzen müssen.

Auf diese fünf Aspekte ist besonders zu achten:

Schlagen die Devils die Blue Jackets ein weiteres Mal?

Die New Jersey Devils sind nach wie vor ein heißer Kandidat für die Playoffs um den Stanley Cup. Am Dienstag gewannen sie bei den Columbus Blue Jackets mit 4:1 und erklommen daraufhin die Tabellenspitze in der Metropolitan Division. Am heutigen Freitag kommt es im Prudential Center in Newark zum Back-to-Back-Vergleich zwischen beiden Mannschaften. Beim Donnerstagstraining der Devils gab es eine Schrecksekunde. Verteidiger Will Butcher wurde von einem Puck getroffen und musste sich behandeln lassen. Der Rookie kehrte jedoch später aus den Katakomben zurück aufs Eis.

Devils-Coach John Hynes erwartet ein intensives Spiel gegen die Blue Jackets. "Es wird eine harte Probe für uns, gerade weil wir das erste Match in dieser Woche gewonnen haben", sagte er. Viele Augen sind einmal mehr auf Nico Hischier gerichtet, der im bisherigen Saisonverlauf 20 Scorerpunkte (5 Tore, 15 Vorlagen) verbuchte und damit an zweiter Stelle der vereinsinternen Wertung rangiert.

Video: NJD@CBJ: Hall bezwingt nach Hischiers Pass Bobrovsky

Überwindet Kevin Shattenkirk die unguten Erinnerungen?

Bei einem Spieler ruft die Begegnung zwischen den Washington Capitals und den New York Rangers ungute Erinnerungen hervor: Verteidiger Kevin Shattenkirk. Der 28-Jährige war am 28. Februar von den St. Louis Blues zu den Capitals gewechselt, um mit dem Team aus der US-Hauptstadt den Stanley Cup zu holen. Der Plan ging bekanntlich schief. Frustriert brach der Defensivspieler daraufhin seine Zelte in der US-Hauptstadt ab und unterschrieb bei den Rangers. "Es hat einfach nicht funktioniert", sagte er am Donnerstag zu dem missglückten Gastspiel bei den Capitals. In New York läuft es dagegen besser. In den vergangenen fünf Begegnungen verbuchte der Blueliner drei Assists. Beim heutigen Auftritt in der Capital One Arena würde er gerne erneut punkten und mit den Rangers einen Sieg einfahren.

Kommt es zum ersten Duell der Subban-Brüder?

In der Partie der Nashville Predators gegen die Vegas Golden Knights könnte es zum ersten Mal zu einem NHL-Duell innerhalb der Familie Subban kommen. P.K. Subban spielt als Verteidiger bei den Predators, sein Bruder Malcom Subban als Torhüter bei den Golden Knights. Alle gehen davon, dass die etatmäßige Nummer zwei von Las Vegas in der Bridgestone Arena von Beginn an zwischen den Pfosten stehen wird. "Sollte es tatsächlich so sein, wäre das natürlich ein ganz spezieller Abend", meinte P.K. am Donnerstag. Der Vater der beiden, Karl Subban, wird das Aufeinandertreffen live vor Ort verfolgen.

Beenden die Blackhawks ihre Negativserie?

Zwei Punkte fest eingeplant haben die Chicago Blackhawks im United Center gegen die Buffalo Sabres. Die haben sie auch bitter nötig, dann die vergangenen fünf Begegnungen hat der Playoff-Aspirant aus Illinois allesamt verloren. Die Vorzeichen auf ein Ende der schwarzen Serie stehen eigentlich gut. Gegen die Sabres haben die Blackhawks zuletzt elf Mal in Serie gewonnen. Die letzte Heimniederlage gegen den heutigen Konkurrenten datiert vom 10. Januar 2007.

Setzen die Ducks ihren Aufwärtstrend fort?

Die Anaheim Ducks wollen ihren Aufwärtstrend gegen die Minnesota Wild fortsetzen. Am Mittwoch schlugen sie nach drei vorangegangenen Niederlagen die Ottawa Senators mit 3:0. Ein Selbstläufer wird die Aufgabe jedoch nicht, auch wenn sich die Wild in den vergangenen zwei Wochen als launische Diva erwiesen. In den zurückliegenden sechs Spielen gab es für Minnesota drei Siege und drei Niederlagen.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.