Skip to main content

Sharks sehnen sich nach mehr Konstanz

San Jose hofft auf den zweiten Sieg in Folge - Couture geht mit gutem Beispiel voran

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de

Die San Jose Sharks führen im Western-Conference-Finale mit 2:1 gegen die St. Louis Blues und wollen in Spiel 4 in der Nacht von Freitag auf Samstag (2 Uhr MESZ) nachlegen. Dafür benötigen die Nord-Kalifornier allerdings mehr Konstanz in ihren Leistungen. Ein Spieler, der mit gutem Beispiel voran geht, ist Center Logan Couture.

Seit der Serie gegen die Vegas Golden Knights (4:3), in der San Jose die letzten drei Spiele gewinnen konnte, schafften es die Sharks nicht mehr, zwei Siege aneinanderzureihen. Weder gegen die Colorado Avalanche (4:3) noch in der aktuellen Runde gegen St. Louis (2:1).

"Es ist alles sehr ausgeglichen, die Mannschaften sind gleich stark. In jeder Serie, die wir gespielt haben, haben nur Kleinigkeiten den Unterschied gemacht", erklärt San Joses Trainer Peter DeBoer und fordert deshalb: "Wir müssen das Hingabe-Level hochhalten."

In entscheidenden Momenten hatten die Sharks auch das Glück auf ihrer Seite: Erst die Fünfminutenstrafe gegen Cody Eakin in Spiel 7 gegen die Golden Knights, dann der Abseits-Pfiff gegen Gabriel Landeskog in Spiel 7 gegen die Avalanche und nun der Overtime-Siegtreffer gegen die Blues in Spiel 3.

Video: SJS@STL, Sp3: Couture mit einem Meilenstein

"Das hat nichts mit Glück zu tun", wehrt sich DeBoer entschieden. "Auf dem Eis geht es so schnell, diese Entscheidungen werden in Bruchteilen von Sekunden getroffen. Wir hatten Pfiffe für uns und Pfiffe gegen uns - aber wir sind noch da! Jeder der diese Leistung schmälern möchte, ist respektlos unserer Mannschaft gegenüber. Wir hatten einige Herausforderungen zu meistern, waren schon in vier, fünf Entscheidungsspielen gefordert. Das sind zwölf bis 14 Drittel mit Elimination-Hockey. Gegen Vegas und gegen Colorado ging es bis in Spiel 7."

Bislang wussten die Nord-Kalifornier alle diese Aufgaben zu meistern und waren in den entscheidenden Momenten nervenstark und erfolgreich. Allerdings schaffte es San Jose seit der Aufholjagd gegen die Golden Knights, Konstanz in ihre Leistungen zu bringen.

 "Wir hatten Probleme, in unserem System zu bleiben und in den entscheidenden Momenten zuzuschlagen", diagnostiziert Mittelstürmer Logan Couture. Auch in St. Louis zeigten die Sharks Leistungsschwankungen während der Partie, verspielten einen 2:0- und 3:1-Vorsprung. "In Spiel 3 haben wir nicht unser bestes Hockey gezeigt, sie waren besser als wir", räumte Couture ein und bedankte sich bei seinem Torwart Martin Jones: "Jones hat uns eine Chance gegeben, dieses Spiel zu gewinnen."

 

[Hier findest du alles über die SJS-STL Serie]

 

Couture, einer der Anführer im Team Teal, ging erneut selbst als gutes Beispiel voran und erzwang mit seinem späten Ausgleichstreffer die Verlängerung. Der 30-jährige Kanadier bringt die Konstanz aufs Eis, die sich San Jose von allen Spielern erhofft: "Cooch", wie der Nummer-1-Center genannt wird, punktete in allen drei Spielen gegen die Blues (fünf Tore, ein Assist) und ist mit bereits 20 Scorerpunkten und 14 Toren sowohl der beste Punktesammler als auch der Top-Torjäger in den Playoffs 2019.

"Er ist in allen drei Zonen präsent und ein unglaublicher Mitspieler", schwärmt der Schweizer Timo Meier von seinem Reihenkollegen. "Es ist ziemlich beeindruckend", findet auch Jons. "Auf ihn ist den wichtigen Momenten Verlass. Solche Typen brauchst du, wenn du ihn den Playoffs erfolgreich sein möchtest."

Seit 2010 sammelten nur Sidney Crosby (123), Patrick Kane (109) und Evgeni Malkin (106) mehr Playoff-Scorerpunkte als Couture (101). Zudem erzielte nur Alex Ovechkin (50) mehr Endrunden-Tore in diesem Zeitraum als der Sharks-Mittelstürmer (48). "Diese Jungs haben alle einen Stanley Cup gewonnen - ich nicht. Diese Zahlen bedeuten mir nichts, wenn wir nicht den Stanley Cup gewinnen", betont Couture.

Video: STL@SJS, Sp2: Couture erkämpft Puck zum Unterzahltor

Genau dieses Ziel hat San Jose weiterhin fest im Blick. "Wir sind zwei Siege davon entfernt, ins Stanley-Cup-Finale einzuziehen. Mehr Motivation brauchen wir nicht", unterstrich DeBoer.

Den nächsten Schritt in diese Richtung wollen die Kalifornier in der Nacht von Freitag auf Samstag (2 Uhr MESZ) im Enterprise Center in St. Louis gehen. Dann steigt Spiel 4 gegen die Blues.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.