Skip to main content

Die National Hockey League und internationale Spiele

NHL.com @NHL

1938 - Die Montreal Canadiens und die Detroit Red Wings bestreiten eine Reihe von Vorbereitungsspielen in Europa. Es ist die erste Überseetour von NHL Spielern.

1959 - Die Boston Bruins und die New York Rangers machen die zweite Reise von NHL Clubs nach Europa.

1965 - Der Schwede Ulf Sterner ist beim 5-2 Sieg seiner New York Rangers gegen Boston (27.1.65) der erste in Europa aufgewachsene Spieler der ein NHL-Spiel bestreitet.

1969 - Der erste in Europa aufgewachsene Spieler, der bei einem NHL Draft gezogen wird, ist der Finne Tommi Salmelainen, den die St. Louis Blues an insgesamt 66. Stelle auswählen.

1970 - Kanada zieht sich nach einem Disput über den Einsatz von Profispielern von internationalen Wettbewerben zurück. Kanada nimmt bis zur Weltmeisterschaft 1977 nicht an Turnieren des IIHF teil.

1972 - Im September findet zum ersten Mal eine Reihe von Spielen zwischen kanadischen NHL-Spielern und der Sowjetunion statt. Die Summit Series gewinnt Kanada, 4-3-1.

1975 - Zum ersten Mal touren Sowjetmannschaften durch Nordamerika und treffen auf NHL Clubs, was bis 1990 fast zu einer jährlichen Tradition wurde.

1976 - Der Canada Cup wird eingeführt. Sechs Nationen nehmen teil: Kanada, Tschechoslowakei, Finnland, Sowjetunion, Schweden und die USA.

1976 - Die Washington Capitals und die Kansas City Scouts treffen sich zu vier Vorbereitungsspielen in Tokyo und Sapporo, Japan.

1980 - Die Schweden Anders Kallur und Stefan Persson (New York Islanders) sind die ersten in Europa aufgewachsenen Spieler deren Namen im Stanley Cup eingraviert werden.

1980 - Vier Monate nachdem er mit seinen US-Mannschaftskollegen das 'Miracle on Ice' gefeiert hatte, wurde Islanders Rookie Verteidiger Ken Morrow der erste Spieler, der eine olympische Goldmedaille und den Stanley Cup im selben Jahr gewinnen konnte. Viele Teamkameraden von Morrow und ihr legendärer Trainer Herb Brooks setzten ihre Karriere in der NHL fort.

1980 - Die Minnesota North Stars und die Washington Capitals nehmen an einem Vorbereitungsturnier mit schwedischen Clubs teil.

1981 - Der Canada Cup wird zum zweiten Mal ausgetragen. Es nehmen Kanada, die USA, Schweden, Finnland, die Tschechoslowakei und die Sowjetunion unter einem erweiterten Modus mit Halbfinale teil. Im Finale dominiert die Sowjetunion gegen Kanada und gewinnt mit 8-1.

1984 - Beim Canada Cup 1984 kommt es zu einer kleinen Änderung, da Westdeutschland den Platz von Finnland einnimmt. Kanada kann Revanche für die Niederlage von vor drei Jahren nehmen, indem es die Sowjetunion in einem spannenden Halbfinale nach Verlängerung bezwingt. Das im Best-of-three Modus ausgetragene Finale gewinnt Kanada nach 2-0 Siegen gegen Schweden.

1987 - Wayne Gretzky und Mario Lemieux stehen beim Canada Cup 1987 gemeinsam auf dem Eis, als es zum spannendsten Aufeinandertreffen im internationalen Eishockeysport kommt. Kanada bezwingt im Finale die Sowjetunion mit 2-1 Siegen, wobei jede der drei Partien 6-5 endete.

1988 - Im Januar erlaubt das Internationale Olympische Komitee limitiert die Teilnahme von Eishockeyprofis an Olympischen Spielen. Sieben NHL-Spieler stehen im Kader von Team Canada bei den Winterspielen in Calgary 1988: Brian Bradley, Andy Moog, Randy Gregg, Jim Peplinski, Steve Tambellini, Tim Watters und Gary Yaremchuk.

1989 - Der Schwede Mats Sundin (Quebec Nordiques) ist der erste europäische Spieler, der beim NHL Draft an Nummer 1 gedraftet wird.

1989 - Der sowjetische Flügelstürmer Sergei Priakin wird als erstem Spieler von der Soviet Ice Hockey Federation erlaubt in der NHL zu spielen. Priakin unterschreibt einen Vertrag bei den Calgary Flames und gibt sein NHL-Debüt am 31.3.1989

1989 - Im September halten die Calgary Flames und Washington Capitals als erste NHL-Mannschaften einen Teil ihres Trainingscamps in der Sowjetunion ab und bestreiten vier Spiele gegen Sowjetclubs.

1989 - Am 9. November fällt die Berliner Mauer und es zieht immer mehr Spieler aus dem Osten in Richtung NHL.

1989 - Zum ersten Mal kommen über 10% der Spieler in der NHL aus Europa (12% in 1989-90).

1990 - Gleich vier NHL-Clubs (Edmonton Oilers, Minnesota North Stars, Montreal Canadiens, St. Louis Blues) reisen zur Saisonvorbereitung nach Übersee und bestreiten Spiele in vier Ländern (Österreich, Sowjetunion, Schweden, Westdeutschland).

1991 - Zum ersten Mal kommt es beim Canada Cup zu einem nordamerikanischen Finale. Kanada gewinnt den Cup zum dritten Mal in Folge nach einem 2-0 Sieg in der Best-of-three Serie gegen die USA. Kanadas Wayne Gretzky ist zum vierten Mal hintereinander Topscorer des Turniers.

1992 - Die Chicago Blackhawks und die Montreal Canadiens bestreiten zwei Freundschaftsspiele in der Wembley Arena von London.

1993 - Die New York Rangers und die Toronto Maple Leafs bestreiten zwei Freundschaftsspiele in der Wembley Arena von London.

1994 - Die NHL und der IIHF kommen überein, dass NHL-Spieler bei den Olympischen Winterspielen 1998 teilnehmen werden.

1994 - Die Winnipeg Jets, angeführt von der finnischen Nationalikone Teemu Selanne, reisen nach Finnland und bestreiten ein Vorbereitungsturnier gegen finnische Clubs.

1994 - Der aus Russland stammende Sergei Fedorov von den Detroit Red Wings wird der erste europäische Spieler, der die Hart Trophy als der NHL MVP gewinnt.

1995 - Zum ersten Mal kommen über 20% der Spieler in der NHL aus Europa (21% in 1995-96).

1995 - Der Tscheche Jaromir Jagr von den Pittsburgh Penguins führt als erster Europäer die Scorerwertung der NHL an.

1996 - Im August und September wird zum ersten Mal der World Cup of Hockey mit einem erweiterten internationalen Teilnehmerkreis ausgetragen. Spiele finden diesseits und jenseits des Atlantiks statt. Das inneramerikanische Finale gewinnt Kanada mit 2-1 Siegen im Best-of-three Modus gegen die USA.

1997 - Die NHL eröffnet zum ersten Mal die reguläre Saison mit Spielen außerhalb von Nordamerika als die Vancouver Canucks und die Anaheim Ducks in Tokyo gegeneinander antreten. Die NHL kehrt auch 1998-99 (Calgary, San Jose) und 1999-2000 (Nashville, Pittsburgh) zur Saisoneröffnung nach Japan zurück.

1998 - Die NHL ändert das All-Star Game Format hin zu einer stärkeren internationalen Ausrichtung: Nordamerika geg. World All-Stars.

1998 - Die NHL macht eine noch nie dagewesene Spielpause von 17 Tagen während der regulären Saison und gibt damit 121 NHL-Spielern die Gelegenheit ihr Land bei den Olympischen Winterspielen in Nagano zu vertreten. Mit einem herausragenden Dominik Hasek im Tor gewinnt Tschechien seine erste Olympische Goldmedaille.

1998 - Die Buffalo Sabres und Tampa Bay Lightning reisen nach Österreich und bestreiten dort Vorbereitungsspiele gegeneinander und gegen österreichische Mannschaften.

2000 - Eine noch nie dagewesene Anzahl von 123 europäischen Spielern werden beim NHL Draft 2000 gezogen (42% aller gedrafteten Spieler).

2000 - Die NHL kommt zurück nach Schweden, wo die Vancouver Canucks auf die schwedischen Teams Djurgarden, AIK und MoDo in der Globe Arena von Stockholm treffen.

2002 - 146 NHL-Spieler vertreten ihre Länder bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City 2002. Kanada gewinnt zum ersten Mal seit 50 Jahren wieder eine Olympische Goldmedaille.

2004 - Der zweite World Cup of Hockey findet an verschiedenen Austragungsorten in Nordamerika und Europa statt. Canada bezwingt in Toronto im Endspiel Finnland mit 3-2 Toren.

2006 - 151 NHL-Spieler vertreten ihre Länder bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin. Schweden schlägt Finnland im ersten Spiel um eine Goldmedaille zwischen den skandinavischen Rivalen.

2007 - Die ersten zwei regulären Saisonspiele der NHL werden in Europa bestritten, als der titelverteidigende Stanley Cup Champion die Anaheim Ducks in London zweimal gegen die Los Angeles Kings antritt.

2008 - Nicklas Lidstrom von den Detroit Red Wings ist der erste in Europa geborene Kapitän, der den Stanley Cup in die Höhe hieven darf. Sein Teamkollege Henrik Zetterberg wird als erster Europäer mit der Conn Smythe Trophy als Playoff MVP ausgezeichnet.

2008 - Vier NHL-Teams (NY Rangers, Ottawa, Pittsburgh, Tampa Bay) reisen nach Europa um dort in acht Tagen sechs Vorbereitungsspiele und vier reguläre Saisonpartien in sechs Ländern (Tschechien, Finnland, Deutschland, Slowakei, Schweiz, Schweden) zu bestreiten.

2009 - Vier NHL-Teams (Chicago, Detroit, Florida, St. Louis) reisen nach Europa um dort in sechs Tagen sechs Vorbereitungsspiele und vier reguläre Saisonpartien in drei Ländern (Finnland, Schweden, Schweiz) zu bestreiten.

2010 - 141 NHL-Spieler vertreten ihre Länder bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver. Kanada bezwingt im Spiel um Gold die USA in Overtime. Das 'goldene Tor' schießt Sidney Crosby.

2010 - Die größte Delegation der NHL reist zum Start der Saison 2010-11 nach Europa. Sechs Mannschaften, Boston, Carolina, Columbus, Minnesota, Phoenix und San Jose, bestreiten 13 Vorbereitungs- und Saisonspiele in Finnland, Schweden, Tschechien und der Schweiz.

2011 - Im fünften Jahr in Folge gibt es reguläre Saisonspiele der NHL in Europa. Die New York Rangers, Los Angeles Kings, Buffalo Sabres und Anaheim Ducks bestreiten vier Spiele in den drei Hauptstädten Berlin, Stockholm und Helsinki.

2011 - NHL.com baut zu Beginn der Saison 2011-12 Websites in verschiedenen Sprachen, darunter Tschechisch, Finnisch, Russisch und Schwedisch, auf.

2014 - 147 NHL-Spieler vertreten ihre Länder bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi. Kanada gewinnt zum dritten Mal bei den vergangenen vier Olympischen Winterspielen Gold.

Mehr anzeigen