Skip to main content

Die legendären Zwillinge

Henrik und Daniel Sedin sind bei den Vancouver Canucks lebende Legenden und sie werden gerade jetzt gebraucht

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Brüderpaare kommen im Profieishockey immer wieder vor. Zwillinge sind schon seltener zu finden doch auch nicht einzigartig. Und dennoch sind die Brüder Daniel Sedin und Henrik Sedin eine echte Rarität. Nicht nur, dass sie als Zwillinge im gleichen Jahr und an zwei aufeinanderfolgenden Plätzen (Nr. 2 und 3) in die NHL gedraftet wurden, sie wurden auch vom gleichen Team, den Vancouver Canucks, gewählt und spielen seither zusammen in einer Reihe für das selbe Team. Die beiden 36-jährigen Stürmer aus dem Schwedischen Örnsköldsvik schreiben seit dem Draft 1999 gemeinsam Eishockeygeschichte.

Man kann sich die Vancouver Canucks mittlerweile nicht mehr ohne die Zwillinge vorstellen. Ihr blindes Spielverständnis miteinander, ihre No-Look-Pässe, sind in der gesamten Liga und der ganzen Eishockeywelt bekannt und gefürchtet. Henrik, der Spielmacher der beiden, scheint immer genau zu wissen, wo sein Bruder Daniel, der Vollstrecker steht und läuft und bedient ihn stets perfekt. Wenn eines Tages die Zeit für die beiden kommt, ihre Karriere zu beenden, wird wohl ganz Vancouver trauern. Die beiden kommen gemeinsam auf 588 Tore und 1940 Punkte in 2355 regulären Saisonspielen. Henrik ist mit 984 Punkten der beste Scorer in der Vereinsgeschichte und mit 757 Assists der beste Vorbereiter. Daniel liegt nach Punkten und Assists auf Rang zwei, was Tore angeht hält er den Rekord. 2011 führten sie das Team ins Stanley Cup Finale. Der Stanley Cup ist die einzige Trophäe, die ihnen noch fehlt, um in den Tripple Gold Club zu kommen, Gold bei der WM und den Olympischen Spielen haben sie bereits je ein Mal gewonnen.

Video: ARI@VAN: D. Sedin verwertet Edlers Vorlage im PP

Sie sind eine echte Institution in der NHL geworden und bereits jetzt lebende Legenden. Doch diese Saison scheint es noch nicht so recht zu laufen. Daniel steht bei sechs Toren, Henrik bei fünf, beide haben 14 Punkte in 23 Spielen. Das macht sich auch am Tabellenstand der Vancouver Canucks bemerkbar, die derzeit auf Platz 11 der Western Conference stehen, also außerhalb der Playoffränge, was sicher nicht der Anspruch des Teams ist. Doch so früh in der Saison gibt es noch keinen Grund die Köpfe hängen zu lassen. In einem relativ jungen Team kommt es aber sicherlich auf die Sedins an, wenn die Canucks diese Saison zum achten Mal in Folge in die Playoffs kommen wollen. Als die beiden erfahrensten Spieler des Teams, müssen sie die Anführer des Teams sein und den jungen Spielern stets ein Vorbild geben. Bei je über 1100 Spielen Praxis, sollte dies aber eine machbare Aufgabe sein. Sie können aus einem talentierten Team ein großartiges Team machen.

Die nächste große Herausforderung wird dabei die nächste Auswärtsserie. Dabei tragen sie vom 6. bis 13. November fünf Auswärtspartien aus und ihr Abschneiden dabei kann sie an das Tabellenende verbannen, oder sie an die Spitze ihrer Division bringen. Hier können die Sedins ihre nächste große Heldentat vollbringen und an ihrer Motivation sollte kein Zweifel bestehen, schließlich fehlt nur noch ein Titel zur Aufnahme in den legendären Tripple Gold Club.

Mehr anzeigen