Skip to main content

Devils warten in Sachen Draft-Pick Nummer 1 noch ab

Die beiden Center Nolan Patrick und Nico Hischier sind die erwarteten Optionen für New Jersey

von Mike G. Morreale @mikemorrealeNHL / NHL.com Redakteur

Die New Jersey Devils wollen sich mit ihrer Entscheidung, wen sie als Nummer 1 beim NHL Draft 2017 auswählen, noch etwas Zeit lassen. Man werde sich vermutlich erst in der letzten Woche vor der Veranstaltung festlegen, heißt es dazu aus Franchise-Kreisen. Der Draft findet in diesem Jahr am 23. und 24. Juni im United Center in Chicago statt. Die Devils hatten den Losentscheid für das erste Zugriffsrecht am 29. April gewonnen.

Nachdem die Devils in der diesjährigen Hauptrunde mit 180 Toren nach der Colorado Avalanche (165) und den Vancouver Canucks den drittschlechtesten Angriff in der NHL aufwiesen, wird allgemein erwartet, dass sie ihre Abteilung Attacke verstärken. Als aussichtsreichste Kandidaten dafür gelten die beiden Center Nolan Patrick (Brandon) und Nico Hischier (Halifax). Nach Aussage von Paul Castron, dem Director of Amateur Scouting bei den Devils, sollen beide beim NHL Scouting Combine vom 29. Mai bis 3. Juni noch einmal genauer unter die Lupe genommen werden.

Patrick ist die Nummer 1 unter den nordamerikanischen Skatern auf der finalen Scouting-Rangliste der NHL. Der Kapitän des Teams aus Brandon verbuchte 46 Scorer-Punkte (20 Tore, 26 Vorlagen) in 33 Spielen während seiner dritten Saison in der Western Hockey League. Verletzungsbedingt verpasste er 35 Partien in der Hauptrunde und vier in den Playoffs.

"Es ist natürlich schwierig, dass Patrick in diesem Jahr so lange Zeit nicht gespielt hat, sagte Castron. "Das wertet ihn jedoch in keiner Weise ab. Aber wir müssen eine Menge Hausaufgaben erledigen. Ich weiß nicht einmal, wie gesund er bei den Spielen war, die er mitmachen konnte."

In der Saison 2015-16 lag Patrick in den Playoffs mit 30 Punkten (13 Tore, 17 Vorlagen) in 21 Begegnungen an der Spitze der Scorer-Wertung. Zudem wurde er zum MVP gewählt, nachdem er Brandon zur Meisterschaft geführt hatte. Nach 72 Hauptrunden-Spielen hatte er 102 Zähler (41 Tore, 61 Vorlagen) auf seinem Konto.

Nach Angaben von Castron wirken sich Patricks Verletzungen nicht auf die Entscheidungsfindung der Devils aus. "Solange die Ärzte sagen, dass es sich um keine größeren Probleme handelt, mache ich mir darüber keine Gedanken." Patrick gilt bereits seit zwei Jahren als der Kandidat Nummer 1 für den NHL Draft 2017.

Hischier ist die Nummer 2 auf der Scouting-Liste. In seiner ersten Saison in Nordamerika erzielte er 86 Punkte (38 Tore, 48 Vorlagen). Er gewann die Mike Bossy Trophy als bester Nachwuchsprofi der Liga und die Michel Bergeron Trophy als bester offensiver Rookie des Jahres.

Castron zeigte sich beeindruckt von Hischiers Darbietungen und seinen Rankings. "Er hat alles, was einen Top-Nachwuchsmann ausmacht. Viele NHL-Klubs haben ihn deshalb auf dem Zettel stehen. Erst recht nach seinen Leistungen in der Quebec Major Junior Hockey League und der Junioren-Weltmeisterschaft 2017, wo er die USA an den Rand einer Niederlage brachte", sagte der Chef-Scout der Devils. Bei der Junioren-WM erzielte Hischier sieben Punkte (vier Tore, drei Assists) in fünf Spielen für die Schweiz. Bei der 2:3-Niederlage im Viertelfinale gegen die USA traf er zweimal.

"Nach der Junioren-Weltmeisterschaft machte Hischier einen Sprung von einem Erstrundenpick beim Draft 2017 in die Top 5. Jetzt streitet er mit Nolan Patrick sogar um die erste Position", so Castron abschließend.

Mehr anzeigen