Skip to main content

Devils schlagen Oilers nach Ruhestand für Brodeurs Trikot

von Mike G. Morreale / NHL.com

NEWARK, N.J. -- Die New Jersey Devils zeigten an dem Abend, an dem sie einem der größten Torhüter der NHL ihren Tribut gezollt hatten, eine erdrückende Defensivleistung. Reid Boucher erzielte einen Powerplaytreffer und Torhüter Cory Schneider machte 19 Saves, um den Devils am Dienstag im Prudential Center zu einem 2-1 Sieg gegen die Edmonton Oilers zu verhelfen.

Adam Henrique machte ein Tor und einen Assist für die Devils (27-21-7), die an dem Abend, an dem sie vor dem Spiel Martin Brodeurs Nummer 30 in den Ruhestand schickten, eine drei Spiele dauernde Niederlagenserie beendeten.

Bouchers Tor durch einen Handgelenkschuss nach 7:13 im dritten Drittel, fiel weniger als eine Minute nachdem Devils Stürmer Jacob Josefson das leere Tor verfehlte während Oilers Torhüter Cam Talbot am rechten Pfosten außer Position war. Boucher erzielte ein Tor und einen Assist.

Jordan Eberle traf und Talbot machte 24 Saves für die Oilers (21-29-5), die drei Spiel in Folge verloren haben.

Oilers Rookie Center Connor McDavid, der Pick Nummer 1 im NHL Draft 2015, machte eine Vorlage und zwei Torschüsse. Er machte seit seiner Rückkehr nach einem gebrochenen Schlüsselbein am 2. Februar zwei Tore und sieben Punkte in vier Spielen.

Eberle traf nach 11:39 im ersten Drittel zum 1-1. McDavid legte das Tor auf, nachdem er ein Bully im Angriffsdrittel gegen Josefson gewonnen hatte und sich seinen Weg durch zwei Spieler bahnte bevor er einen Pass auf Benoit Pouliot im linken Bullykreis spielte. Pouliot passte zu Eberle am rechten Pfosten, sein 15. Assist der Saison.

McDavid verpasste die Chance die Oilers nach 7:19 im ersten Drittel früh in Führung zu bringen, als sein Handgelenkschuss nach einem Alleingang von Schneider mit dem Schoner abgewehrt wurde.

Henrique brachte die Devils nach 10:33 im ersten Drittel durch ein Powerplaytor 1-0 in Führung und verlängerte seine Punkteserie auf drei Spiele. Boucher machte den ersten Schuss auf Talbot und Henrique verwandelte den Nachschuss.

Die Zeremonie für Brodeur dauerte vor dem Spiel etwa eine Stunde. An der Feier nahmen mehrere ehemalige Spieler, Trainer und Familienmitglieder teil. Die früheren Teamkollegen Patrik Elias und Ken Daneyko, NHL Commissioner Gary Bettman und Toronto Maple Leafs General Manager Lou Lamoriello, der während Brodeurs 21 Saisons in New Jersey GM bei den Devils war, hielten während der Veranstaltung Reden.

Brodeur sagte danach, dass ihm der Abschluss seiner Karriere durch den Kopf ging, als er beobachtete, wie seine Nummer unter das Hallendach gezogen wurde, bevor er nochmal Applaus bekam.

„Man sieht irgendwie auf die (Nummer 30), die aufsteigt und sagt sich 'Das wars,'“ sagte Brodeur. „Ab jetzt werde ich darum betteln müssen so angefeuert zu werden. Ich wäre ein sehr selbstbewusster Junge gewesen, hätte ich gedacht meine Karriere würde so enden, Aber es ist schön zu wissen, dass wir in dieser Zeit so viele schöne Erinnerungen und große Erfolge geschaffen haben.“

Brodeur die NHL neun mal nach Siegen und war weitere fünf mal unter den besten fünf. Der siebenfache Allstar und vierfache Vezina Trophy Gewinner hält die NHL Torhüter Rekorde für die meisten Siege (691), Shutouts (125), bestrittene Spiele (1,266) und gespielte Minuten (74,439). Er hat auch acht Mal in seiner Karriere 40 oder mehr Spiele gewonnen. In den Stanley Cup Playoffs, liegt Brodeur auf Platz eins nach Shutouts (24) und Platz zwei nach Siegen (113).

„Hoffentlich wird es auch in Zukunft Spieler geben, die für die Devils spielen oder spielen werden, deren Nummer ebenfalls in den Ruhestand geschickt werden, denn dies ist ein großartiger Verein und ich hoffe er wird hier noch lange bleiben und erfolgreich sein,“ sagte Brodeur.

Mehr anzeigen