Skip to main content

Erfolgreicher Start in die Eishockey-WM

Deutschland gewinnt gegen Außenseiter Großbritannien und Schweiz demontiert Italien

von Marc Rösch @NHLde / NHL.com/de Autor

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft startete am Samstag in die Eishockey-Weltmeisterschaft und fuhr gegen Großbritannien einen 3:1-Auftaktsieg ein. In der Steel Arena von Kosice waren es Moritz Seider, Yasin Ehliz und Leon Draisaitl, die die Mannschaft von Bundestrainer Toni Söderholm erfolgreich in das Nationenturnier schossen.

Keinesfalls wurde den Schwarz-Rot-Goldenen der Start in die Weltmeisterschaft leicht gemacht. Großbritannien, das im Vorjahr den Aufstieg in die Topdivision klarmachte und sich zum ersten Mal seit 1994 wieder mit den besten Teams messen darf, hatte seine Hausaufgaben gemacht und erwies sich als harte Nuss.

Folglich schwer tat sich das deutsche Team im ersten Spielabschnitt. Gegen eine eng gestaffelte und aggressiv verteidigende britische Defensive fand Deutschland kein Durchkommen. Im Gegenteil: Außenseiter Großbritannien hatte bei einigen vielversprechenden Kontern selbst den Führungstreffer auf dem Schläger.

Mit schwindender Zeit wurden die Bemühungen der deutschen Mannschaft jedoch immer zwingender und folgerichtig schoss Seider seine Farben 39 Sekunden vor dem zweiten Kabinengang mit 1:0 in Front. 

Tweet from @IIHFHockey: After 39:21 of scoreless hockey, we finally have a goal in Kosice! #GERGBR #IIHFWorlds pic.twitter.com/o2P4AABMIS

Seiders schöner Schuss aus zentraler Position sollte den britischen Widerstand jedoch nicht brechen. Nach 3:36 gespielten Minuten im Schlussabschnitt fing Mike Hammond ein nachlässiges Zuspiel von Leon Draisaitl ab und bezwang Torhüter Matthias Niederberger aus kürzester Distanz (1:1). 

In der Folgezeit nahm die Intensität deutlich zu und Deutschland forcierte die erneute Führung. In der 51. Spielminute belohnte Ehliz die deutschen Bemühungen und traf zum 2:1. 24 Sekunden später erhöhte Draisaitl auf 3:1.

Am Sonntag steht für Deutschland um 16:15 das zweite Turnierspiel auf dem Programm. Dann treffen sie in der Steel Arena auf Dänemark.

More information

Kein Glück für Österreich gegen Lettland 

Für Österreich verlief der Start in das Turnier weniger glücklich. Parallel zum Deutschland-Spiel kassierten die Alpenländer in der Ondrej Nepal Arena eine 5:2-Niederlage gegen Lettland. 

Zunächst verlief die Partie nach dem Geschmack der Österreicher: Nach 14:39 gespielten Minuten markierte NHL-Legionär Michael Raffl bei numerischer Überlegenheit das 1:0. Doch die Führung hielt nur 42 Sekunden. Dann traf Rudolfs Balcers für die routiniertere lettische Landesvertretung.

In der Folgezeit schlug sich Österreich wacker und hielt das Unentschieden bis zum zweiten Kabinengang. Im Schlussdrittel mussten die Österreicher dem Druck jedoch nachgeben. Lettland konnte die einseitige Torschussstatistik (39:18) in Treffer umwandeln und stellte dank vier Toren in den letzten 20 Minuten auf 5:2. Raphael Herburgers Treffer in der 56. Spielminute sorgte nur noch für eine Ergebniskosmetik. 

Für Österreich geht das Turnier am Sonntag um 12:15 Uhr weiter. Dann wartet auf sie Favorit Russland in der Ondrej Nepal Arena.

Schweiz deklassiert Italien

Deutlich weniger Mühe als Deutschland und Österreich hatte die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft mit ihrem ersten Turniergegner. Am Samstag-Mittag brannte die Schweiz in der Ondrej Nepal Arena ein regelrechtes Feuerwerk ab und fuhr gegen Italien einen spektakulären 9:0-Sieg ein.

Kevin Fiala schnürte einen Hattrick (drei Tore, ein Assist). Vincent Praplan und Nico Hischier erzielten jeweils drei Punkte. Die weiteren Tore für das Team von Headcoach Patrick Fischer markierten Simon Moser, Gregory Hofmann und Lino Martschini.

Schon nach 1:17 gespielten Minuten gab Fiala die Marschroute vor. Nach wunderschönem Zuspiel durch die Mitte von Roman Josi verlud Fiala Italiens Torhüter Andreas Bernard. 

Tweet from @IIHFHockey: 🚨 🇨 #SUIITA #IIHFWorlds The young Nico Hischier picks up @SwissIceHockey 's 9th goal of the game! @NJDevils pic.twitter.com/1EbU3olbdN

"Grandios", sagte Roman Josi über Fialas Auftritt. "Er ist ein ganz wichtiger Baustein in unserem Team. Er ist ein toller Stürmer. Wenn man ihm zu viel Platz lässt, dann sorgt er dafür, dass du bezahlst. Das hat er heute bewiesen. Wir brauchen ihn in diesem Turnier weiter auf dem Level. Dieser großartige Start ist toll für ihn."

Die italienische Auswahl war sichtlich überfordert mit den Silbermedaillen-Gewinnern des Vorjahres. Bis zur ersten Drittelpause spielte sich die Schweiz eine komfortable 4:0-Führung heraus.

"Ich denke, nach dem 4:0 wussten wir, dass wir einfach dranbleiben müssen", erklärte Kapitän Raphael Diaz. "Wir mussten weiter pressen und unser Spiel durchziehen. Einfach checken und schießen. Diese kleinen Details eben."

Ihr nächstes Gruppenspiel hat die Schweiz am Sonntag um 20:15 Uhr gegen Lettland.

Die weiteren Ergebnisse:

Gastgeber Slowakei sorgte am Freitagabend für den ersten Paukenschlag des Turniers. Angefeuert von einem frenetischen Publikum fuhren sie gegen eine hochklassig besetzte US-Auswahl einen 4:1-Sieg ein.

Russland setzte sich souverän gegen Norwegen durch. Vor 7.698 Fans erfüllte die Sbornaja am Freitagnachmittag ihr Pflichtprogramm und holte sich einen 5:2-Sieg.

Weniger erfolgreich verlief der Turnierauftakt für Kanada. Gegen Finnland mussten sich die Ahornblätter mit 3:1 geschlagen geben.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.