Skip to main content

Deutsche U20-Junioren verlieren gegen Kanada

Gut gekämpft, doch die DEB-Auswahl unterliegt Kanada mit 1:4

von Bernd Rösch @NHLde / NHL.com/de Freier Chefautor

Nach ihrer tollen Vorstellung gegen Tschechien erhofften sich die deutschen U20-Junioren auch gegen Kanada mithalten zu können, die zuletzt gegen Russland eine 0:6-Schlappe kassierten. Doch die Sensation blieb aus. Die kanadische Auswahl landete in der Ostrava Arena einen standesgemäßen und letztendlich verdienten, wenn auch zu hohen 4:1-Sieg. 

Nolan Foote sowie Liam Foudy erzielten jeweils ein Tor und einen Assist für die Ahornblätter und Yannik Valenti in der Schlussphase das Ehrentor für Deutschland.

Foote glückte in der 12. Spielminute das 1:0-Führungstor für die Kanadier, die im Eröffnungsabschnitt ein leichtes optisches Übergewicht hatten, ohne durchgehend zu überzeugen. 

Der deutliche Endstand täuscht etwas darüber hinweg, dass die Deutschen im Mitteldrittel durchaus ihr Chancen zum Ausgleich hatten, unter anderem bei Alleingängen von Dominik Bokk und John Peterka, aber dann zweimal eiskalt erwischt wurden. 

Tweet from @IIHFHockey: Absolute 🚀 from @calenaddison ! 3-0 🇨🇦 @hc_wjc #WorldJuniors pic.twitter.com/Jh6JaAK1Xa 

Foudy musste in der 27. Minute wegen Beinstellens auf der Strafbank Platz nehmen. Jetzt könnte doch etwas gehen, schließlich haben die Cracks von Tobias Abstreiter in den ersten zwei Turnierspielen bereits gezeigt, dass ihr Überzahlspiel funktioniert (5 von 11). Das Powerplay sah gut aus, die Scheibe lief, doch die Kanadier überstanden die brenzligen zwei Minuten schadlos.

Und dann? Zurück von der Strafbank gelang dem Kanadier das 2:0 in der 33. Minute. Als wäre das aufgrund der Spielanteile bis dahin nicht schon schlimm genug gewesen für die Deutschen, heimste sich Luis Schinko 27 Sekunden später eine Strafe ein und weitere 46 Sekunden später folgte ihm Dennis Lobach aufs Sünderbänkchen.

Der Favorit ließ sich nicht zweimal bitten: 24 Sekunden standen die Kanadier mit zwei Mann mehr auf dem Eis ehe Calen Addison unhaltbar für Schlussmann Hendrik Hane zum 3:0 einnetzte. Die Partie war damit gelaufen.

Im dritten Drittel konnten die DEB-Junioren nicht mehr zulegen. Sie hielten zwar die Kanadier vom Kasten fern, erarbeiteten sich aber auch selbst keine guten Torchancen. Als noch 2:45 Minuten auf der Uhr standen, kam die Abstreiter-Truppe zu ihrem vierten Powerplay. Sie setzten sich im Drittel der Kanadier fest, und als diese die Scheibe aus der Gefahrenzone brachten, leistete sich Jacob Bernard-Docker einen Hohen Stock gegen Dominik Bokk - 5-gegen-3. Der Ehrentreffer lag in der Luft und der Puck über Justin Schütz und Tim Stützle hinter dem kanadischen Torwart Joel Hofer im Netz. Yannik Valenti hatte kompromisslos abgezogen und Hofers Shutout-Ambitionen zunichte gemacht. In Überzahl ging es weiter. Schließlich nahm Abstreiter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers Hane vom Eis und zehn Sekunden vor Spielende nutzte Ty Dellandrea den Freiraum im deutschen Kasten, um den Endstand herzustellen.

Tweet from @IIHFHockey: POWER PLAY goal by Yannick Valenti late in the 3rd gets 🇩🇪 on the board! @deb_teams #WorldJuniors pic.twitter.com/ReQugt0iRA

Bereits morgen müssen die deutschen U20-Junioren erneut ran. In ihrem letzten Gruppenspiel treffen sie um 15:00 Uhr in Ostrava auf Russland. Unabhängig vom Ausgang dieser Partie könnte sich Deutschland für das Viertelfinale qualifizieren, sollte Tschechien seine zwei noch ausstehenden Partien gegen die USA und Kanada in der regulären Spielzeit verlieren.

Schweden lassen nichts anbrennen

Im Nachmittags-Parallelspiel in der Werk Arena von Trinec fuhr Schweden einen deutlichen 6:2-Triumph (1:0 / 4:1 / 1:1) gegen das in der Gruppe A punktlose Kasachstan ein. Die Schweden sind das einzige Team in diesem Turnier, das ungeschlagen ist (2-1-0-0).

Ein Viertelstunde lang hielt sich Kasachstan schadlos, doch dann schoss Samuel Fagemo mit seinen Treffern in der 16. Und 23. Minute die Skandinavier auf die Siegerstraße. Der Widerstand der Kasachen war gebrochen. Linus Oberg, Nils Hoglander und Jonatan Berggren erhöhten bis zur 31. Minute auf 5:0.

Anschließend ließen es die schwedischen Junioren etwas ruhiger angehen und verwalteten souverän ihre Führung. Unter die Rubrik Schönheitsfehler konnten sie die Gegentore von Oleg Boiko in der 32. und von Maxim Musorov in der 54. Minute ablegen. Zwischenzeitlich hatte Lucas Raymond zum 6:1 getroffen.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.