Skip to main content

Deadline-Vorschau: Blues Lightning und Leafs unter der Lupe von NHL.com

NHL.com @NHL

Die Transfer-Deadline in der NHL 2016 rückt näher. Am 29. Februar um 15 Uhr (Ortszeit/ET) endet die Wechselfrist. Aus diesem Grund nimmt NHL.com die Clubs unter die Lupe. Brauchen sie Verstärkung oder können sie Spieler abgeben?

Heute im Blickfeld: St. Louis Blues, Tampa Bay Lightning und Toronto Maple Leafs:


TORONTO MAPLE LEAFS

Statistik: 20-26-9, 49 Punkte; 8. in der Atlantic Division, 10. in der Eastern Conference Wild Card

Bedarf: Torhüter, Verteidiger, offensivstarke Stürmer, Center erste Reihe

Überschüssig: Gute aber kleine Stürmer

Wahrscheinlicher Status: Verkäufer

Kurzanalyse: Bei den Maple Leafs geht es nur um die Zukunft. Deswegen könnten zur Trade Deadline einige Spieler der Vergangenheit angehören.

So viel war klar, als Toronto am 9. Februar Verteidiger Dion Phaneuf an die Ottawa Senators abgab.

Die Mehrheit der Spieler, die bei den Maple Leafs sein werden, wenn sie ein Anwärter auf die Playoffs werden, spielt in den unteren Ligen, im Nachwuchs oder im College; Spieler wie William Nylander, Mitchell Marner, Kasperi Kapanen, Connor Brown, Brendan Leipsic und Dmytro Timashov.

Nylander, 19, führte die Scorerwertung der American Hockey League an, bis er bei der U21-WM eine Gehirnerschütterung erlitt.

Mit Stand vom 13. Februar war Marner drittbester in der Ontario Hockey League mit 32 Toren und 86 Punkten in 42 Spielen und Timashov war achter in der Quebec Major Junior Hockey League mit 19 Toren und 75 Punkten in 43 Spielen.

Das Management der Maple Leafs hat versprochen geduldig mit den Nachwuchstalenten zu sein und ihnen Zeit zu geben sich zu entwickeln, so dass sie, wenn sie in die NHL kommen, auch bleiben werden.

In der Zwischenzeit ist die Hoffnung, dass die Nachwuchstalente bei den Toronto Marlies in den AHL Playoffs weiter kommen und den Calder Cup gewinnen.

Den Maple Leafs fehlt ein verlässlicher Nummer eins Center seit Mats Sundin das Team 2008 verlassen hat. Auch wenn sie mit Reimer verlängern können, hat er sich noch nicht als erstklassiger Torhüter bewiesen, auch wenn er sich in diese Richtung entwickelt.

Bernier war eine Enttäuschung seit er in der Saison 2013-2014 zu Toronto kam.

ST. LOUIS BLUES

Statistik: 32-17-9, 73 Punkte; 3. in der Central Division

Bedarf: Torjäger

Überschüssig: Erfahrene Verteidiger, Junge Verteidiger

Wahrscheinlicher Status: Käufer

Kurzanalyse: General Manager Doug Armstrong hat vor der Entscheidung ob für die Zielgerade Wechsel nötig sind geduldig gewartet, bis der Kader der Blues wieder vollständig und gesund ist. Die Blues sind in einer guten Position um sich zum fünften mal in Folge für die Playoffs zu qualifizieren.

Die Blues haben sich im Wettbewerb gehalten, obwohl sie unter den Teams deren Spieler die meisten Spiele verletzungsbedingt verpasst haben (211 Spiele). Aber ein Aspekt, der in den vergangenen Playoffs ein Problem war, war die Unfähigkeit konstant zu punkten.

Als eins der Teams, die am nächsten an die Gehaltsgrenze kommen, sind die Blues auf der suche nach torgefährlichen Außenstürmern, müssten dafür aber, wie Armstrong es nannte, "Äpfel gegen Äpfel," tauschen, um ihr Budget und ihre Gehaltskosten auszugleichen.

Sie werden es sich nicht leisten können einen großen Vertrag abzuschließen, ohne etwas wertvolles aufzugeben.

Ihre Stärke liegt in der Verteidigung, wo die aufstrebenden Rookies Colton Parayko und Edmundson früh einschlagen und Alex Pietrangelo, Kevin Shattenkirk, Jay Bouwmeester and Gunnarsson ergänzen.

Rookie Robby Fabbri hat im Sturm sofort eingeschlagen..

Sie haben einige Spieler deren Verträge auslaufen und einige erfahrene Schlüsselspieler, die diesen Sommer zu Unrestricted Free Agents werden könnten.

Die große Frage, besonders im Fall von Backes, ist ob sie sie behalten und möglicherweise in der Zukunft nichts mehr für sie bekommen, oder ob sie sie jetzt abgeben und dafür wertvolle Gegenleistungen bekommen? Der Verlust von Pietrangelo (Knie) für drei Wochen oder mehr, könnte die Blues zwingen ihre Position zu überdenken.

Armstrong hat auf dem Transfermarkt noch keine große Reaktion gezeigt.

Schwartz kehrte vor kurzem nach 49 Spielen Pause wegen einem gebrochenen linken Sprunggelenk zurück, er und Vladimir Tarasenko sind Teil der Zukunft.

Man könnte glauben, Armstrong würde zur Trade Deadline aktiv werden, aber es gibt keine Garantie, dass er einen Transfer durchführt.

TAMPA BAY LIGHTNING

Statistik: 30-21-4, 64 Punkte; 4. in der Atlantic Division, 2. in der Eastern Conference Wild Card

Bedarf: Rechtshändiger Verteidiger, physisch starker Stürmer

Überschüssig: Torhüter

Wahrscheinlicher Status: Käufer

Kurzanalyse: General Manager Steve Yzerman sagte am Montag in einer Pressemitteilung, dass "Stamkos nicht vor der NHL Trad Deadline abgegeben wird".

"Ich habe wiederholt gesagt, dass wir hoffen uns mit Steven auf einen neuen Vertrag zu einigen und 27 Spiele vor Saisonende will sich unsere gesamte Organisation, auch Steven, auf die Playoffs konzentrieren. Ich werde die Verhandlungen streng zwischen den beteiligten Parteien halten und den Status der Verhandlungen nicht weiter kommentieren."

Es gibt vor der Trade Deadline trotzdem noch viel zu tun für Yzerman.

Von Drouin hat man nichts mehr gehört, seit er sich geweigert hat, für Syracuse in der American Hockey League zu spielen. Yzerman hat es nicht eilig Drouin, den N. 3 Pick im NHL Draft 2013, abzugeben und jeder der sich für den 20 jährigen Stürmer interessiert, wird vermutlich auch Carle übernehmen müssen, der für die nächsten zwei Jahre je $5.5 Millionen an Kosten mit sich bringt.

Wenn Drouin nicht getauscht wird, oder in dieser Saison nochmal in der NHL zum Einsatz kommt, wird sein Rookie Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert, da er noch zwei Spiele bräuchte um auf die 40 zu kommen, die nötig sind, damit die Saison als in der NHL bestritten gilt.

Es ist auch möglich, dass die Lightning versuchen werden, nach der Saison wieder mit Drouin ins reine zu kommen, falls er nicht vor dem Draft 2016 abgegeben wird.

Die Verletzung, die Verteidiger Jason Garrison vor kurzem erlitten hat, macht es noch nötiger, zur Trade Deadline einen Verteidiger zu finden, am besten einen Rechtsschützen.

Yzerman wird auch nach einem großen, harten Stürmer suchen, der in die Zweikämpfe gehen und den Lghtning gegen größere Teams helfen kann.

Die St. Louis Blues waren immer wieder als möglicher Partner für Transfers ins Spiel gebracht. Yzerman war zweimal in St. Louis, und Assistant GM Pat Verbeek und Senior Adviser Tom Kurvers waren in den letzten Wochen bei Spielen der Blues.

Die Dallas Stars wurden ebenfalls erwähnt.

Tampa Bays Farm System sind deutlich dünner besetzt, seit Stürmer wie Namestnikov, Kucherov und Marchessault zu Stammspielern in der NHL werden.

Yzerman wird zur Deadline vermutlich tätig, da die Lightning versuchen werden, in Stamkos möglicherweise letzter Saison, den Stanley Cup zu

Gewinnen.

Mehr anzeigen