Skip to main content

Datsyuk hinterlässt Lücke bei Red Wings

von Nicholas Cotsonika / NHL.com

Nach dem NHL Draft und spektakulären Spielerwechseln während der Free Agency Phase, wirft NHL.com zu Beginn der Sommerpause einen Blick darauf, wo die Teams stehen.

Die Detroit Red WIngs erreichten in 25 aufeinander folgenden Spielzeiten die Stanley Cup Playoffs. Kein anderes NHL Team kommt ihnen dabei nahe.

Das Problem dabei ist, dass in den vergangenen drei Jahren und in vier von fünf Jahren jeweils in der ersten Playoffrunde Schluss für sie war. Durch Pavel Datsyuks Entscheidung nach Russland zu gehen, verlieren sie einen wichtigen Teampfeiler. Zwei weitere Kernspieler des Teams werden älter: Kapitän Henrik Zetterberg wird am 9. Oktober 36 und Verteidiger Niklas Kronwall wird am 12. Januar 36.

Die Red Wings versuchen noch auf die Schnelle ihr Team für ihre letzte Saison in der Joe Louis Arena - zur Saison 2017-18 ziehen sie in eine neue Arena um – umzubauen. Sie ersetzen ihr gesamtes Trainerteam um Jeff Blashill und nahmen drei Free Agents unter Vertrag. Doch der Kader ist immer noch im Wandel.

Die Herausforderung: Wie kommt man an hochtalentierte Spieler, wenn man seit 1991 kein einziges Mal in den Top 10 draften konnte? Können junge Spieler wie Dylan Larkin ältere Spieler wie Datsyuk ersetzen, so wie Datsyuk einst ältere Spieler wie Steve Yzerman ersetzen konnte?

Können die Red Wings erneut in die Playoffs einziehen und um den Stanley Cup kämpfen?

Das ist der aktuelle Stand bei den Red Wings:

WICHTIGSTE NEUZUGÄNGE: Frans Nielsen, C: Nielsen, 32 (sechs Jahre, $31,5 mio) war Plan B für die verpatzte Verpflichtung von Steven Stamkos, der einer dieser Elitetalente ist, den sie ohne eine gute Ausgangslage beim Draft eben nicht ziehen konnten. Nielsen, der die vergangenen zehn Spielzeiten bei den New York Islanders verbrachte, gibt den Red Wings die Möglichkeit, den Status Quo nach dem Verlust von Datsyuk zu erhalten. Er ist ein Zweiwegestürmer der nach Henrik Zetterberg kommt und in zwei brenzlichen Situationen helfen kann. Im Powerplay und im Penaltyschießen. Thomas Vanek, F: Die Verpflichtung von Vanek (ein Jahr, $2,6 mio) ist eine mit wenig Risiko, könnte jedoch einen hohen Ertrag bringen. Vanek, 32, wurde von den Minnesota Wild ausbezahlt, nachdem er in der abgelaufenen Spielzeit mit 18 Toren und 42 Punkten die schlechteste Ausbeute seiner Karriere erzielte. Steve Ott, F: Die Red Wings wollen ein härterer Gegner sein. Ott reibt sich für seine Mannschaft auf und mit einem ein Jahres Vertrag ($800.000) ausgestattet, stellt er kein großes Risiko dar.

WICHTIGE ABGÄNGE: Sie werden Pavel Datsyuk, C, den „Magic Man“ vermissen. Vom 171. Zug beim NHL Draft 1998 entwickelte er sich zu einem der besten Zweiwegespieler der Liga. Man braucht nicht extra zu erwähnen, dass er aufgrund seiner ausgefeilten Moves auch einer der unterhaltsamsten Spieler überhaupt ist. Viermal gewann er die Lady Byng Trophy, dreimal die Selke Trophy und zweimal den Stanley Cup. Die Red Wings wollten, dass er für die letzte Saison seines Vertrages zurückkehrt. Datsyuk, der am 20. Juli 38 wird, hatte zwar Probleme mit seiner Gesundheit und seiner Ausbeute, war jedoch in einigen Spielen immernoch der beste Red Wings Spieler. In 66 Saisonspielen erzielte er 49 Punkte (16 Tore, 33 Assists). Nielsen erzielte in 81 Spielen für die Islanders 52 Punkte (20 Tore, 32 Assists). Brad Richards, F: In der letzten Sommerpause war Richards eine risikolose Ergänzung (ein Jahr, $3 mio). Doch er brachte auch keinen wirklich hohen Ertrag. In 68 Hauptrundenspielen schoss er lediglich zehn Tore und bereitete 18 vor. In fünf Playoffspielen erzielte er einen Treffer und ist nun unrestricted Free Agent. Kyle Quincey, D: Quency spielte die letzten vier Saisons hinten ausgesprochen solide, doch er ist nun unrestricted Free Agent und die Red Wings möchten sich verbessern oder stattdessen jüngere Spieler verpflichten.

IM BLICKPUNKT: Teemu Pulkkinen, F: Bei den Grand Rapids konnte er bereits seine Treffsicherheit unter Beweis stellen. In 2013-14 erzielte er in 71 Spielen 31 Tore und in 2014-15 in 46 Partien 34. Nach seiner Schulteroperation im Juni muss er dies nun auch auf NHL Niveau zeigen. Sollte er sich bald genesen, könnte er eine Chance bekommen, sich auch bei den Red Wings zu beweisen. Anthony Mantha, F: Der 20. Zug beim NHL Draft 2013 erzielte für Val d’Or aus der Quebec Major Junior Hockey League 50 Tore. Dazu kommen 57 Tore in 57 Hauptrundenspielen und 24 in 24 Playoffspielen in der Saison 2013-14. Doch seine Profikarriere startete enttäuschend, nachdem er sich im Trainingscamp 2014 einen Beinbruch zuzog, verbrachte er die vergangenen zwei Spielzeiten in der AHL und konnte in der abgelaufenen Spielzeit lediglich zehn Spiele in der NHL bestreiten.

WAS DIE RED WINGS NOCH BRAUCHEN: Die Read Wings suchen nach einem Nr. 1 Verteidiger, doch Nr. 1 Verteidiger sind schwer zu bekommen. Alternativ bräuchten sie einen Verteidiger für die Topreihe oder zumindest einen für die ersten beiden Blöcke. Sie brauchen nicht unbedingt einen Spielmacher, aber jemanden, der verteidigen kann, der einen guten ersten Pass spielen kann, und das alles konstant. Sie haben überzählige Stürmer und könnten diese in einem Trade einsetzen.

VORRAUSICHTLICHER KADER:

Henrik ZetterbergFrans NielsenGustav Nyquist

Tomas TatarDylan LarkinJustin Abdelkader

Andreas AthanasiouDarren HelmThomas Vanek

Drew Miller – Luke Glendening – Riley Sheahan

Danny DeKeyser – Alexey Marchenko

Brendan SmithMike Green

Niklas KronwallJonathan Ericsson

Petr Mrazek

Jimmy Howard

Mehr anzeigen