Skip to main content

Das denkwürdige Debüt des Auston Matthews

NHL.com/de präsentiert die fünf besten Momente der Saison 2016/17 - Platz 5: Die Premiere des Maple-Leafs-Rookies mit vier Toren

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

In der NHL-Saison 2016/17 gab es viele besondere Momente und denkwürdige Ereignisse. Wir von NHL.com/de haben unsere Top 5 zusammengestellt.

Auf Platz 5: Das NHL-Debüt von Auston Matthews mit vier Toren für die Toronto Maple Leafs.

Als Matthews am Abend des 12. Oktober 2016 seinen Arbeitsplatz aufsuchte, war ihm bereits eine gewisse Entschlossenheit anzumerken. Schließlich feierte er im Canadien Tire Center von Ottawa sein NHL-Debüt in Reihen der Toronto Maple Leafs. Bei dieser Gelegenheit wollte der Nummer-eins-Pick beim NHL Draft 2016 der Fachwelt beweisen, welch ungeheures Potenzial in ihm steckt. Was dann im Match gegen die Senators folgte, war eine geradezu extraterrestrische Darbietung des Rookies. Matthews schoss in 40 Minuten vier Tore und sicherte sich damit einen Eintrag in die Geschichtsbücher der Liga.

Video: Auston Matthews überragend in Ottawa

Der Debütant traf im Fallen, von links aus spitzem Winkel, aus dem Slot und nach einem Konter. Das Publikum reagierte erstaunt und verzückt - je nachdem, auf wessen Seite es stand. Auch die Eltern von Matthews, die es sich selbstverständlich nicht nehmen ließen, der ersten NHL-Partie ihres Sprösslings beizuwohnen, konnten es nicht glauben, was sie mit ihren eigenen Augen sahen. Ema Matthew kullerten während der Partie auf der Tribüne die Freudentränen übers Gesicht. Dem Fernsehsender Sportsnet erzählte sie im Anschluss, dass Auston seit seinem sechsten Lebensjahr davon geträumt habe, in der NHL zu spielen. Sein Vater Brian Matthews hatte nur eine Befürchtung: dass es sich um einen Traum und nicht die reale Premiere seines Sohnes handeln würde.

Keinem der berühmten Torjäger in der NHL-Historie, weder Wayne Gretzky noch Mario Lemieux oder Gordie Howe, waren vier Tore in ihrem ersten Match geglückt. In der modernen Ära der NHL (seit 1943/44) stand die Bestmarke eines NHL-Neulings vor dem Gala-Auftritt des 19-jährigen Centers der Maple Leafs bei drei Toren. Alex Smart von den Montreal Canadiens (1943), Real Cloutier von den Quebec Nordiques (1979), Fabian Brunnstrom von den Dallas Stars (2008) und Derek Stepan von den New York Rangers (2010), hatten sich jeweils mit einem Hattrick in der NHL vorgestellt. Für den benötigte Matthews übrigens gerade einmal 21:25 Minuten.

Der einzige Schönheitsfehler am Rekord war, dass die vier Treffer des Newcomers nicht zum Auftaktsieg reichten. Die Maple Leafs zogen am Ende nach Verlängerung mit 4:5 den Kürzeren. Dennoch stellte dieser besondere Abend nicht nur für Matthews persönlich, sondern für das gesamte Team eine Art Initialzündung dar. Der Angreifer und sein Team spielten eine tolle Hauptrunde und zogen verdient in die Playoffs ein. Dort scheiterten sie in der ersten Runde der Eastern Conference zwar an den Washington Capitals, allerdings äußerst knapp. Fünf der sechs Partien wurden erst in der Overtime entschieden. In der Endabrechnung hieß es 4:2 für die Capitals.

Matthews, der vom Schweizer Nationalliga-Klub ZSC Lions nach Toronto gekommen war, bestritt in der regulären Saison alle 82 Begegnungen. Dabei verbuchte er 69 Scorer-Punkte (40 Tore, 29 Vorlagen). In der Rangliste aller Rookies belegte er damit Platz eins, vor Patrik Laine (Winnipeg Jets) und seinem eigenen Teamkollegen William Nylander. In den Playoffs kam Matthews bei seinen sechs Einsätzen auf vier Tore und einen Assist. Folgerichtig bekam er im Juni die Calder Trophy für den besten Rookie der Spielzeit 2016/17 überreicht.

Mehr anzeigen