Skip to main content

Stars erobern Führung gegen Predators zurück

Dallas siegt dank Bishop, Radulov und Dickinson auswärts in Spiel 5 gegen Nashville und geht mit 3:2 in Führung

von NHL.com/de @NHLde

Spielbericht: DAL 5, NSH 3

Stars gewinnen Spiel 5 mit 5:3 zur Serienführung

Alexander Radulov und Jason Dickinson trafen je zweimal und führten die Stars zu einem 5:3-Sieg in Spiel 5 gegen die Predators.

  • 04:31 •

Die Dallas Stars eroberten im fünften Spiel der Serie der ersten Runde der Stanley Cup Playoffs der Western Conference gegen die Nashville Predators mit einem 5:3-Auswärtssieg die Führung zurück. Alexander Radulov traf zwei Mal und Torwart Ben Bishop erwies sich mit 30 Saves erneut als sicherer Rückhalt.

"Unsere Fehler heute waren ziemlich offensichtlich", gab Nashvilles Trainer Peter Laviolette zu. "Nach den Fehlern war der Puck immer in unsere Tor. Wir sind nie richtig belagert worden. Wenn wir einen Fehler gemacht haben, war er einfach immer teuer, landete schnell in unserem Drittel und hatte ein bitteres Ergebnis. Diese Fehler müssen wir abstellen."

Die Predators erwischten den besseren Start in die Partie. Obwohl Dallas im ersten Drittel 14:9 Torschüsse verbuchen konnte, ging Nashville in Führung. Rocco Grimaldi setzte sich im Gegenangriff gemeinsam mit Roman Josi durch und brachte die Hausherren in Führung (7.).

Jason Dickinson glich jedoch wenig später nach wunderschöner Vorarbeit von Roope Hintz mit dem ersten Playoff-Tor seiner Karriere aus (14.). Hintz umkurvte das Tor der Predators und lieferte einen Querpass, so dass Dickinson nur noch den Schläger hinhalten musste.

Video: DAL@NSH, Sp5: Dickinson haut den Pass von Hintz rein

"Es ist die richtige Jahreszeit für Tore", freute sich Trainer Jim Montgomery. "Unsere Chancenverwertung lag in der regulären Saison vielleicht bei acht Prozent. Ich weiß nicht, wie es jetzt aussieht, aber in den vergangenen beiden Spielen sind es wohl eher so um die 40 Prozent."

Im zweiten Drittel gab Alexander Radulov den Stars die Kontrolle über das Spiel. Auf Vorlage von Jamie Benn und nach Querpass von Tyler Seguin erzielte er zunächst die Führung (21.). Danach setzte sich Benn im Forecheck durch und legte vor das Tor zum zweiten Treffer von Radulov ab (28.). Bei Ryan Johansens Tor zum Anschluss für die Predators sammelte Josi seinen zweiten Assist (30.), Tyler Seguin stellte nach erneuter Vorarbeit von Benn jedoch wieder den alten Abstand her (36.).

"Das war echt beeindruckend", staunte selbst Montgomery über die Reihe von Radulov, Benn und Seguin. "Sie haben das Spiel die ganze Zeit über angetrieben und wollten immer Eiszeit haben. Einige Male hat Benn mit seinem Schläger Krach gemacht und mich angesehen. Sie wollten es heute einfach. Sie hatten das richtige Gefühl und spielten richtig gut."

 

[Hier findest du alles über die NSH-DAL Serie]

 

Zu Beginn des dritten Drittels fing Dickinson an Nashvilles blauer Linie einen Pass ab und erhöhte auf 5:2 (42.). 28 Sekunden später sorgte Kyle Turris für das 5:3, indem er Verteidiger Jamie Oleksiak anschoss (43.). Mehr war jedoch nicht mehr möglich, da Bishop im letzten Drittel 15 von 16 Schüssen stoppte.

Die Predators stehen nach fünf Spielen also mit dem Rücken zur Wand. Wenn sie am Montag im sechsten Spiel im American Airlines Center auf die Stars treffen, ist ein Sieg also Pflicht, ansonsten steht die vorzeitige Sommerpause an.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.