Skip to main content

Dallas Stars beenden Capitals Siegesserie

von Steve Hunt / NHL.com

DALLAS – Am Samstag bezwangen die Dallas Stars die Washington Capitals mit 4-3 im American Airlines Center. Großen Anteil an diesem Sieg hatten Tyler Seguin (2 Tore) und Torhüter Kari Lehtonen (20 Saves).

Aufopferungsvoll kämpfte sich Washington im dritten Spielabschnitt nach 4:0 Rückstand zurück ins Spiel und erzielte drei Treffer innerhalb von 9:51 Minuten.

Seguin, dessen Statistik nun 30 Tore vorzuweisen hat, liegt NHL-weit auf dem dritten Platz und überholte seinen Reihenkollegen Jamie Benn, der einen der vier Dallas-Treffer im zweiten Drittel verbuchte.

Es war Mattias Janmark, der den Torreigen für Dallas (36-15-5) eröffnete. Der Sieg über Washington war der dritte in Folge und das Ende von Washingtons fünf Spiele andauernden Siegesserie. Die Statistik der Stars weist nun neun Siege über die Capitals in Folge aus.

Alex Ovechkin, Justin Williams und Andre Burakovsky trafen für die Capitals (40-10-4). Evgeny Kuznetsov bereitete zwei Treffer vor.

In Überzahl leitete Ovechkin mit seinem 35. Saisontor (1. NHL) Washingtons Aufholjagd ein.

Nachdem Janmark früh im zweiten Drittel einnetzte, konnte Benn in der 33. Spielminute auf 2:0 erhöhen. Er überlistete Torhüter Braden Holtby, der nach 21 Saves zum letzten Spielabschnitt durch Philipp Grubauer ersetzt wurde, mit einem Handgelenkschuss vom rechten Bullykreis.

In der 35. Spielminute erhöhte Seguin mit einem Handgelenkschuss durch Holtbys Hosenträger auf 3:0. 37 Sekunden vor dem zweiten Kabinengang trug sich Seguin ein zweites Mal in die Torschützenliste ein. Bei 5-3 Überzahl reagierte er am schnellsten und drückte den Abpraller von John Klinbergs Schuss ins Tor.

Ovechkin bezwung Lehtonen in der 45. Spielminute mit einem Schuss ins kurze Eck. Williams legte in der 48. Spielminute mit einem Schuss ins lange Eck zum 4-2 nach. Burakovsky setzte 6:06 Minuten vor Spielende den 4:3 Schlusspunkt. Dies war sein elfter Saisontreffer.

Dallas Verteidiger Patrik Nemeth bereitete zwei Treffer vor – Karrierehöchstwert.

Bei 1:55 gespielten Minuten im zweiten Spielabschnitt vollendete Janmark einen schnellen Konter. Ales Hemsky der Justin Williams pass abgefangen hatte, schickte Janmark auf die Reise. Janmark bezwang Holtby mit einem satten Schuss ins obere kurze Eck. Damit erhöht er seine Saisonstatistik auf 11 Treffer.

In der 26. Spielminute parierte Holtby einen Versuch von Cody Eakin und hielt das Spiel für seine Farben weiter offen. Nachdem er Patrick Sharps Handgelenkschuss mit den Schonern abwehrte, pflückte er sich Eakins Nachschuss windmühlenartig mit der Fanghand.

Mehr anzeigen