Skip to main content

Crosby's Hattrick lässt Pens Sens schlagen

NHL.com @NHL

PITTSBURGH – Sidney Crosby’s erster Hattrick seit über zwei Jahren verhalf den Pittsburgh Penguins am Dienstag im Consol Energy Center zum 6:5 Sieg über die Ottawa Senators.

Nachdem Pittsburgh (25-17-7) eine ein Tor Führung wieder hergab, glich Crosby nach 6:10 Minuten im zweiten Drittel mit einem Schlenzer zum 4:4 aus und verlängerte damit seine Torserie auf acht Heimspiele in Folge, ein neuer persönlicher Rekord. 3:15 Minuten vor Schluss des Drittels schob er den Puck im Powerplay lässig am Torhüter der Senators Craig Anderson vorbei und verschaffte Pittsburgh damit eine 5:4 Führung.

Nachdem Crosby in den ersten 32 Spielen sechs Tore erzielte, traf er in den letzten 16 Spielen 14 mal. Pittsburgh hat vier Spiele in Folge gewonnen und fünf seiner letzten sechs.

Penguins Stürmer Chris Kunitz erzielte ein Tor und zwei Vorlagen, Stürmer Evgeni Malkin zwei Vorlagen und Verteidiger Kris Letang ein Tor und eine Vorlage.

Die Penguins kontrollierten das erste Drittel, durch einige Fehler konnten sie dies jedoch nicht ausnutzen.

Penguins Stürmer Matt Cullen machte den ersten Punkt als er den Puck zum Tor führte und Anderson’s Handschuh anschoss. Während Anderson hinter sich sah, da er dachte, der Puck wäre über der Linie, jagte Cullen den Nachschuss nach 7:01 Minuten ins Tor der Senators.

Pittsburgh baute 9:06 Minuten vor ende des ersten Drittels auf 2:0 aus als Letang ins leere Tor traf. Nachdem Anderson einen Alleingang von Kunitz abgewehrt hatte war nur Stürmer Patric Hornqvist vor dem Tor. Das Tor wurde gegeben, nachdem die Senators wegen Torhüterbehinderung den Videobeweis gefordert hatten.

Stürmer Mark Stone traf mit Ottawa’s drittem Schuss 5:10 Minuten vor Drittelende und halbierte damit Pittsburgh’s Führung. Kunitz baute Pittsburgh's Führung 1:27 später wieder auf zwei Tore aus und Verteidiger Chris Wideman verkürzte 30,3 Sekunden vor Schluss des ersten Drittels mit dem fünften Schuss der Senators’ auf 3:2 .

Mit einem 3:2 Rückstand für Ottawa (23-22-6) ging es ins zweite Drittel, die Senators machten zwei schnelle Tore, nachdem der Stürmer der Penguins Tom Kühnhackl wegen einer Schwalbe hinausgestellt wurde und damit ein Powerplay für Pittsburgh beendete. Ottawa nutzte das 4 gegen 4 aus, Erik Karlsson’s Schlagschuss sprang über Torhüter Marc-Andre Fleury bevor Stürmer Jean-Gabriel Pageau die Scheibe nach 3:01 im zweiten Drittel über die Linie tippte.

Verteidiger Cody Ceci traf 24 Sekunden Später unter Fleury ins Netz stocherte und Ottawa eine 4:3 Führung verschaffte.

Senators Stürmer Dave Dziurzynski brachte sie 4:10 vor Schluss noch auf ein Tor heran. Ottawa traf in der letzten Minute zwei Mal die Latte.

Penguins Stürmer Eric Fehr verließ das Eis zur Hälfte des Spiels nach einem Check in die Bande und kehrte nicht zurück.

Mehr anzeigen