Skip to main content

Traumduo Crosby/Malkin übertrifft Helden von 1992

Mit ihrem dritten gemeinsamen Titel überholen Evgeni Malkin und Sidney Crosby die Legenden Jaromir Jagr und Mario Lemieux

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Vor 25 Jahren konnten die Pittsburgh Penguins ihren Stanley Cup Titel verteidigen, nachdem sie im Vorjahr, in der Saison 1990-91 erstmals den Pokal in die Höhe stemmen durften. Damals hatten sie einen kaum schlagbaren Kader versammelt, angeführt von Mario Lemieux, einem der legendärsten Spieler in der Geschichte des Eishockey.

Nach einer missglückten Saison 1989-90, in der sie sich nicht für die Playoffs qualifizieren konnten, verstärkten sie ihr Team im Sommer deutlich und konnten sich im Draft die Dienste eines der wohl besten Spieler aller Zeiten sichern. Sie wählten mit ihrem Pick der ersten Runde den damals 18-jährigen Jaromir Jagr, der mit 27 Toren und 57 Punkten in der regulären Saison und drei Toren und 13 Punkten gleich seinen Beitrag zum ersten Titel der Pens leisten konnte. Im darauf folgenden Jahr konnte er sich nochmal steigern. In der regulären Saison 1991-92 erzielte er 32 Tore und 69 Punkte, in den Playoffs kam er auf 11 Tore und 24 Punkte.

Der große Leistungsträger des Teams war aber Lemieux, der in den beiden Saisons trotz großer gesundheitlicher Probleme auf 63 Tore und 176 Punkte in 90 Spielen kam, in den Playoffs auf 32 Tore und 78 Punkte in 38 Spielen. Mit diesem starken Duo hatten die Pens zwei der heutzutage bekanntesten und erfolgreichsten Spieler aller Zeiten in ihren Reihen. Lemieux wurde 1997 direkt, nachdem er seinen Ruhestand erklärt hatte, in die Hockey Hall of Fame aufgenommen, ohne die sonst üblichen drei Jahre warten zu müssen, ein Erfolg, der wohl auch Jagr bevorsteht, sollte er sich doch noch dazu entscheiden, sich zur Ruhe zu setzen. Das kann jedoch noch dauern, nach eigenen Aussagen will der heute 45-jährige Jagr noch spielen, bis er 50 ist.

Nun, 25 Jahre später, können die Penguins zum zweiten Mal in ihrer Teamgeschichte den Titel verteidigen und wieder haben sie ein Duo in ihren Reihen, das bereits zu seiner aktiven Zeit Legendenstatus erreicht hat. Sidney Crosby und Evgeni Malkin prägen seit einem Jahrzehnt die Mannschaft und das Spiel der Penguins und werden immer wieder mit Größen wie Lemieux und Jagr verglichen.

Gemeinsam kommen die beiden auf 710 Tore und 1859 Punkte in der regulären Saison und weitere 115 Tore und 321 Punkte in den Playoffs. Crosby, der oft als der beste aktive Spieler der Welt bezeichnet wird, konnte in der vergangenen Saison die Marke von 1000 Karrierepunkten knacken. 2009 sicherten sich die beiden ihren ersten gemeinsamen Stanley Cup Titel und den ersten der Pens seit dem Doppelerfolg von Lemieux und Jagr. Letztes Jahr folgte dann der zweite Titel für die beiden.

Es lässt sich nicht bestreiten, dass Jagr und Lemieux zu den größten Spielern aller Zeiten zählen und sie halten einige Rekorde, die selbst Malkin und Crosby nur schwerlich erreichen können. Mit dem dritten Titel übertreffen sie die Helden von 1992 aber, die den Cup als Spieler nur zwei Mal holten. Auch in den diesjährigen Playoffs sind 'Sid the Kid' und 'Geno' wieder der Motor der Mannschaft. Vor dem entscheidenden Spiel am Sonntag führte Malkin die Scorerliste mit 28 Punkten an, Crosby lag mit 27 Punkten nur knapp dahinter.

Die Gesamtleistung der beiden Paare lässt sich kaum miteinander vergleichen. Lemieux und Jagr spielten sieben Jahre ihrer langen Karrieren im gleichen Team, Crosby und Malkin verbrachten ihre gesamte bisherige Laufbahn gemeinsam bei den Pens. Jagr und Lemieux gewannen ihre Stanley Cups zu einer Zeit, als im Durchschnitt noch deutlich mehr Tore pro Spiel fielen, als heutzutage. Unbestritten ist jedoch, dass Pittsburgh mit ihren aktuellen Superstars erneut ein Duo hat, dass sich einen Platz in den Geschichtsbüchern des Sports gesichert hat. An ihrem Status als zukünftige Mitglieder der Hockey Hall of Fame kann kein Zweifel bestehen und zumindest nach der Anzahl der Titel haben die beiden die Nase nun vorn.

Mehr anzeigen