Skip to main content

Connor McDavid setzt zu weiterem Höhenflug an

Edmontons Kapitän wandelt mit 17 Punkten zum Saisonstart auf den Spuren von Gretzky und Lemieux

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Freier Autor

McDavids Fünf-Punkte-Spiel

PHI@EDM: McDavid erzielt fünf Punkte bei 6:3-Sieg

Connor McDavid führt die Oilers mit einem herrlichen Tor und vier Vorlagen zum 6:3-Erfolg gegen die Flyers

  • 01:56 •

Es ist stets ein gutes Zeichen für einen Spieler, wenn er in einem Atemzug mit Eishockey-Größen wie Wayne Gretzky und Mario Lemieux genannt wird. Dem Teamkapitän der Edmonton Oilers, Connor McDavid, ist diese große Ehre nun erneut zuteil geworden. 

Am Mittwoch gelangen ihm beim 6:3-Erfolg seines Teams gegen die Philadelphia Flyers fünf Zähler (ein Tor, vier Assists). Diese üppige Ausbeute trug dazu bei, dass es ihm als 15. Spieler in der NHL-Geschichte vergönnt war, in den ersten sieben Spielen einer Saison 17 Punkte (fünf Tore, zwölf Assists) zu sammeln.

In den vergangenen 26 Jahren konnten sich neben McDavid nur zwei weitere Akteure über einen solch herausragenden Start in eine Runde freuen. Ihre Namen: Lemieux (1995/96) und Gretzky (1993/94).

McDavids Auftritten und den ebenfalls starken Leistungen von Leon Draisaitl (sechs Tore, neun Assists) haben es die Oilers zu verdanken, dass der Auftakt in die Saison 2019/20 so erfolgreich verlaufen ist. Sechs von sieben Duellen endeten mit zwei Zählern für die Mannschaft aus Alberta.

Für McDavid war es am Mittwoch bereits das dritte Spiel seiner Karriere, in dem ihm fünf Punkte glückten. Sein Kollege Draisaitl stand ihm mit zwei Treffern und einer Vorlage nur unwesentlich nach.

Trotz der tollen Startausbeute (6-1-0) und der herausragenden persönlichen Bilanz von McDavid sollten sich die Oilers nicht allzu sehr auf ihren Lorbeeren ausruhen. Der Erfolg gegen Philadelphia ging auch zu großen Teilen auf das Konto von Torhüter Mikko Koskinen, der 49 Schüsse abwehrte, einige davon mit Glanzparaden. Niemals zuvor in seiner NHL-Karriere musste der Keeper in einem Spiel so häufig retten.

Trainer Dave Tippett wird trotz des erfolgreichen Auftakts keine große Mühe haben, die Sinne des Kaders zu schärfen und mit ihm an Details zu arbeiten. Vom Gegner mit einem Torschussverhältnis von 52:22 dominiert zu werden, kann nicht der Anspruch der Oilers in einem Heimspiel im Rogers Place sein.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Überflieger McDavid trat am Mittwoch als Torschütze zum zwischenzeitlichen 3:1 in Erscheinung. Er profitierte dabei von einem Zuspiel von Kris Russell. "Ich habe gesehen, dass die Scheibe hoch kommt. Ich habe daher versucht, zu erahnen, wo sie landen wird. Tatsächlich fiel sie genau dorthin, so dass ich am Ende nur noch abziehen musste", rekapitulierte McDavid den Treffer.

Bis auf 6:1 zogen die Oilers in diesem Spiel davon, trotz der Überlegenheit der Flyers. Deren Torhüter Carter Hart sah seine eigene Leistung nach der Pleite kritisch: "Mein Job ist es, die Scheiben zu halten. Leider ist mir das heute nicht wirklich gut gelungen. Diese Tatsache hat uns um die Früchte unserer Arbeit gebracht."

Sein Gegenüber Koskinen hatte da wesentlich bessere Laune. "52 Schüsse der Gegner werden es ja hoffentlich nicht jeden Abend, sonst wird das echt anstrengend", scherzte der Torhüter der siegreichen Mannschaft. "Eigentlich haben wir ganz gut gespielt, denke ich. Die Flyers haben viel aus der Ferne geschossen. Unsere Abwehr hat sie gut von der Mitte ferngehalten", suchte er einen positiven Ansatz und zollte den eigenen Offensivkräften ein dickes Extralob: "McDavid und Draisaitl sind in jedem Spiel brandgefährlich, die treffen eigentlich immer."

Video: PHI@EDM: McDavid stochert ihn rein

Nicht zuletzt deswegen können sich die Oilers mit zwölf Punkten aus sieben Spielen über die Tabellenführung in der Pacific Division freuen. 

Sollten die Worte von Flyers-Abwehrspieler Justin Braun zutreffen, die er über Oilers-Kapitän McDavid äußerte, ist dessen beeindruckende Entwicklung längst noch nicht am Ende: "Es sieht bei ihm so aus, als ob er sich von Jahr zu Jahr steigert. Wenn du gegen solche Teams wie die Oilers gewinnen willst, musst du eben ihre Top-Stars ausschalten."

Aus der eigenen Mannschaft gab es für McDavid ebenfalls lobende Worte. Oscar Klefbom meinte: "Er ist einzigartig. Es ist toll, dass er nach seiner Knieverletzung wieder zurück ist. Als Verteidiger macht es echt keinen Spaß gegen ihn zu spielen. Er ist unglaublich schnell."
Die nächste Chance, seine überragenden Qualitäten zu zeigen, bekommt McDavid mit den Oilers am Freitag, wenn die Detroit Red Wings ihre Visitenkarte in Edmonton abgeben werden (Sa. 3 Uhr MESZ; NHL.tv).

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.