Skip to main content

Wennberg ein Mann für Columbus Zukunft

Blue Jackets haben viel Vertrauen in die Fähigkeiten des schwedischen Stürmers

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Um sich auch zukünftig die Dienste seines besten Torvorbereiters sichern zu können, muss man manchmal etwas tiefer in die Tasche greifen. Am Freitag haben sich die Columbus Blue Jackets und ihr Restricted Free Agent Alexander Wennberg auf einen 6-Jahresvertrag geeinigt, der dem schwedischen Stürmer Berichten nach ein durchschnittliches Jahresgehalt von US$ 4,9 Millionen bescheren wird. Wennberg ist damit der viertteuerste Stürmer im Kader der Blue Jackets.

Columbus' General Manager Jarmo Kekalainen sieht es als eine Investition für die Zukunft der Franchise an. Ihr sollen goldene Zeiten bevorstehen. "Er hat sich in seiner jungen NHL-Karriere konstant weiterentwickelt und er absolvierte eine überragende Spielzeit 2016/17", ließ Kekalainen auf einer Mitteilung verlauten. "Er ist erst 22 Jahre alt und hat die große Chance über Jahre hinweg ein wesentlicher Bestandteil für und ein wichtiger Spieler in unsere Organisation zu werden."

Dem gibt es nichts zu widersprechen. Wennberg, der beim NHL Draft 2013 von den Blue Jackets in der ersten Runde an insgesamt 14. Stelle gezogen wurde, bereitete vergangene Saison 46 Treffer des Teams vor, das sich völlig überraschend mit 108 Zählern (50-24-8) als drittbeste Mannschaft der Eastern Conference für die Stanley Cup Playoffs qualifizieren konnte. Als fester Bestandteil von Columbus' Überzahlformationen leistete er mit 23 Powerplayassists und zwei Powerplaytreffern einen nicht unerheblichen Anteil dazu bei, dass bei nummerischer Überlegenheit auf dem Eis die Blue Jackets mehr Torgefahr ausstrahlten als in der jüngsten Vergangenheit. Ihre Powerplayeffektivität nahm von 17,3 Prozent in 2015/16 auf 19,9 Prozent in 2016/17 zu.

Video: CBJ@WPG: Wennberg gelingt ein raffiniertes PPG

Kommende Spielzeit könnte mit Columbus Neuverpflichtung Artemi Panarin ein echter Vollstrecker an der Seite des schwedischen Centers auflaufen. Es ist durchaus vorstellbar, dass Wennberg, sollte er zusammen mit dem 25-jährigen Russen in einer Reihe stürmen, seine Ausbeute von 59 Punkten (13 Tore, 46 Assists) in 80 Partien noch einmal steigern kann.

Kekalainen sprach immer wieder davon, dass er gerne noch vor Beginn des am 14. September beginnenden Trainingscamps den Vertrag mit Wennberg in trockenen Tüchern haben möchte. Das Vorhaben ist geglückt. Die lange Laufzeit des Arbeitspapieres darf durchaus als Vertrauensvorschuss gegenüber dem Sturmtalent gewertet werden. Wennberg wird zwei Jahre später als nötig zu einem Unrestricted Free Agent und verzichtet damit darauf sich seinen Arbeitgeber früher frei aussuchen zu können. Sein Bekunden, dass er sich in Hauptstadt von Ohio wohlfühle und er sich sicher sei, dass die Franchise mit diesem Team den richtigen, nämlich äußerst erfolgreichen, Weg einschlage, scheinen keine leeren Worthülsen zu sein.

Die Blue Jackets werden auch die kommende Saison mit einem, im Vergleich zur Konkurrenz jungen Kader angehen. Von Columbus Stürmern hat nur Brandon Dubinsky das 30. Lebensjahr bereits überschritten. Allesamt sind sie um ein Jahr Erfahrung reicher geworden. So dürfte es 2018 niemanden überraschen, wenn sich die Blue Jackets zum ersten Mal in ihrer Franchisegeschichte in zwei aufeinanderfolgenden Spielzeiten für die Stanley Cup Playoffs qualifizieren würden. Wennberg wird dann eine entscheidende Rolle gespielt haben.

Mehr anzeigen