Skip to main content

Erste Reihe von Colorado ist top

Gabriel Landeskog, Nathan MacKinnon und Mikko Rantanen führen die Avalanche zu Erfolgen

von Stefan Herget @nhlde / NHL.com/de Chefautor

Gerne wird die Diskussion nach dem derzeit besten Spieler in der NHL geführt, doch ebenso streiten sich die Experten darüber, welche drei Spieler die beste Sturmreihe stellen. Ob es zum Beispiel Brad Marchand, Patrice Bergeron und David Pastrnak von den Boston Bruins oder Kyle Connor, Mark Scheifele und Blake Wheeler von den Winnipeg Jets sind, wer weiß es schon? So werden Alexander Ovechkin und Evgeny Kuznetsov von den Washington Capitals, egal mit wem auch immer als dritten Mann, gerne in dieser Kategorie angeführt.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Die ersten Wochen der neuen Spielzeit hat ein weiteres Trio in Position gebracht: Gabriel Landeskog, Nathan MacKinnon und Mikko Rantanen von den Colorado Avalanche. Sie sorgen mit ihren Punkten und Toren dafür, dass sich ihr Team mit sechs Siegen und 14 Punkten aus neun Spielen überraschend in der Spitzengruppe der NHL wiederfindet.

Video: COL@PHI: Landeskog versenkt die Scheibe per Rückhand

In den vergangenen vier Auswärtsspielen der Avalanche, von denen drei gewonnen und sieben Punkte eingefahren werden konnten, markierten die drei Stürmer zwölf der 14 Tore. Landeskog erzielte sieben Tore und wurde am Montag zurecht der First Star der abgelaufenen Woche in der NHL. Rantanen erhöhte sein Konto durch zwei Tore beim 4:1-Erfolg bei den Philadelphia Flyers am Montag auf vier Treffer und MacKinnon zeichnete sich für die anderen beiden verantwortlich.

Der Finne Rantanen schraubte seine Saisonbilanz auf vier Tore und 12 Assists zu 16 Punkten und liegt dadurch gleichauf mit Auston Matthews von den Toronto Maple Leafs an der Spitze der Scorerwertung der Liga. Zusammen mit MacKinnon hat er in allen neun Spielen des Saisonauftakts gepunktet und sie stellten als Duo damit einen neuen Franchiserekord auf. Joe Sakic und Anton Stastny hatten in der Saison 1988/89 gemeinsam die ersten acht Spiele gepunktet.

"Es ist eine große Ehre dabei zu sein", erläuterte Rantanen. "Du kannst es nicht alleine schaffen. Ich muss daher meinen Reihenkollegen Nathan und Gabriel danken. Sie sind zwei starke Spieler, mit denen ich spielen darf. Unsere Reihe spielt gutes Eishockey und die Mannschaft spielt richtig gut. Wir müssen das nur am Laufen halten."

Video: COL@PHI: Rantanen verwertet Zuspiel von MacKinnon

In der Tat ist die erste Reihe die treibende Kraft, wenn es um den Mannschaftserfolg von Colorado geht. Die vier Spiele in der Fremde kombinierten sie sich zu 25 Punkten (12 Tore, 13 Assists). "Diese Reihe trägt sehr viel Verantwortung für uns", betonte Stürmer Matt Nieto, der gegen die Flyers sein erstes Saisontor erzielen konnte und so für etwas Entlastung sorgte. "Sie machen das mit sehr viel Stolz und wir, der Rest der Gruppe, wir möchten daran anknüpfen, was sich gut anfühlt."

Unabhängig von den erfreulichen Ergebnissen der ersten Reihe müssen sie in Colorado realistisch auf die Leistung ihrer Torhüter Semyon Varlamov und Philipp Grubauer schauen, die mit ihren Saves die Siege erst ermöglicht haben. Der Russe hielt am Montag 37 Torschüsse der Flyers und der Deutsche am Samstag bei den Carolina Hurricanes (3:1-Sieg) sogar 42. "Beide waren sehr gut und das ist eine gute Situation für unsere Mannschaft", verdeutlichte auch Rantanen.

Trainer Jared Bednar genießt den Moment und weiß den Beitrag seiner ersten Reihe zu schätzen: "MacKinnons Reihe spielt mindestens genauso gut wie letzte Saison, aber nicht zu vergessen, wir haben vier Reihen am Start." Diese sind durch das Debüt von Marko Dano, den die Avalanche am 15. Oktober von der Waiverliste der Winnipeg Jets geholt hatten, noch flexibler geworden.

 

[Ähnliches: 2. Powerranking: Nashville weiter auf Spitzenplatz]

 

Trotzdem stehen MacKinnon, Landeskog und insbesondere Rantanen im Fokus. "Er hat schon letzte Saison fast 90 Punkte gemacht und er ist auf dem Weg zu einem guten Start in diese Saison, doch er bekommt immer noch nicht die Anerkennung, die er verdient hätte", sagte der Kapitän Landeskog über Rantanen. "Das ist für uns in Ordnung, wir nehmen das hin. Wenn er unter den Radar ist, dann ist es Ok für uns. Er wird uns in dieser Liga noch alle erfreuen."

Bis zum Rekord der Quebec Nordiques/Avalanche-Franchise für die Punkteserie zum Saisonauftakt von Mats Sundin von 1992/93 haben MacKinnon und Rantanen übrigens noch eine Wegstrecke zurückzulegen. Sie beträgt 30 Spiele. Doch die Werte von Peter Stastny (16 Spiele, 1987/88), Sakic (12 Spiele, 1988/89) und Wendel Clark (10 Spiele, 1994/95) könnten durchaus erreichbar sein. Fortsetzung am Mittwoch zu Hause im Pepsi Center gegen die Tampa Bay Lightning.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.