Skip to main content

Coach Gerard glaubt an eine Panthers Antwort

NHL.com @NHL

Florida Panthers Trainer Gerard Gallant ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft am Mittwoch im Barclays Center mit einer stärkeren Leistung gegen die New York Islanders in Spiel 4 der Eastern Conference Erstrundenserie eine Antwort parat hat.

Es waren schwierige 24 Stunden für die Panthers, die am Sonntag zweimal eine 2-Tore Führung hergaben und Spiel 3 gegen die Islanders mit 3-4 in der Overtime verloren. Beim Stande von 2-0 erzielte Florida einen vermeintlich weiteren Treffer, der aber, nach Einspruch von Islanders Coach Jack Capuano, korrekterweise aufgrund einer Abseitsposition der Panthers nicht gegeben wurde.

Die Islanders führen in der Best-of-7 Serie mit 2-1.

"Ich weiß, das sind die Playoffs, aber ich glaube, dass wir in dieser Serie drei gute Spiele abgeliefert haben", sagte Gallant.

"Diese Serie könnte auch 2-1 für uns stehen, doch es gab einige Aussetzer. Wir hatten ein großartiges Spiel 1 (4-5 Niederlage) und in Spiel 2 und 3 waren die Mannschaften ausgeglichen."

"Ich glaube daran, dass diese Mannschaft zurückkommen wird, wie sie es das ganze Jahr über getan hat."

Gallant war von den Leistungen seiner jungen Spieler, die wichtige Rollen im Kader übernommen haben, angetan. Die Panthers haben neun Spieler im Kader, die in dieser Serie ihr Stanley Cup Playoff Debüt gaben - die Stürmer Jonathan Huberdeau, Aleksander Barkov, Nick Bjugstad, Garrett Wilson, Greg McKegg und Rocco Grimaldi sowie die Verteidiger Aaron Ekblad, Alex Petrovic und Michael Matheson.

"Für diese Jungs ist es wie jedes andere Spiel", sagte Gallant. "Es sind die Playoffs, dementsprechend kochen die Emotionen etwas hoch, doch unsere Kids haben herausragend gespielt und ich bin wirklich froh darüber."

Gallant sprach davon, dass er von den Islanders nicht überrascht gewesen sei. Sie hatten nicht nur in Spiel 3 ein Comeback, sondern konnten auch schon am 14. April in Spiel 1 einen Rückstand in einen 5-4 Sieg ummünzen.

"Sie sind ein gutes Eishockeyteam, sie haben Erfahrung und sie haben einige wirklich gute Spieler", sagte Gallant. "Sie geben in ihrem eigenen Stadion niemals auf."

Gallant gab seinen Stammspielern am Montag frei, doch Stürmer Vincent Trocheck (Fuß) und Verteidiger Steven Kampfer (unterer Körperbereich) gingen im Prudential Center von Newark aufs Eis.

"Wenn mir der Übungsleiter erzählt, wie er [Trocheck] sich macht und sich fühlt, werden wir wissen ob er am Dienstag trainieren kann", sagte Gallant.

Bevor er sich am 29. März verletzt hatte, stand Trochek als Center in der effektivsten Reihe zusammen mit Linksaußen Jussi Jokinen und Rechtsaußen Reilly Smith.

Innerhalb von drei Jahren zweimal, von den Dallas Stars 2013 und Boston Bruins 2015, getradet, führt Smith die Playoff Scorerliste mit vier Toren, acht Punkten und einem Schnitt von 2,67 Punkten in drei Spielen an. Er fühlte sich im März in einer Reihe mit Trocheck und Jokinen wohl, brachte es auf fünf Tore und elf Scorerpunkte in 14 Partien. Er kam auch nicht aus dem Takt in der Reihe mit Bjugstad und Jokinen nachdem sich Trocheck verletzt hatte. Er erzielte fünf Tore und elf Scorerpunkte in den letzten zehn Spielen.

"Mit ihm fällt es einem leicht zu spielen", beschrieb Gallant Smith. "Ich wusste nicht viel über den Jungen bis er in diesem Jahr zu uns kam, aber er ist beständig. Er ist einer dieser Kerle, die bei Unterzahl und im Powerplay spielen und pro Spiel 18-20 Minuten auf dem Eis stehen. Er ist ein Spieler, der keinen Schuss verpasst und das ist auch der Grund warum er Tore schießt."

Gallant wurde danach gefragt, ob er nach der Genesung von Trochek beabsichtige Smith wieder mit seinem ursprünglichen Partner zusammenspielen zu lassen.

"Das weiß ich nicht, aber ich hoffe, dass sich mir dieses Problem bald stellt und Trochek wieder fit ist", sagte Gallant. "Die Reihe mit Jokinen-Bjugstad-Reilly war in den Playoffs hervorragend. Wir werden dann sehen, ob wir umstellen müssen."

Es gibt auch keine Garantie, dass Kampfer, 27, in den Kader zurückkehren wird sobald er gesund ist, obwohl Gallant drei Verteidiger hat, die zum ersten Mal in ihrer Karriere NHL-Playoffs spielen.

"Ich lasse die besten Spieler spielen. Ich achte nicht darauf ob sie erfahren oder jung sind", sagte Gallant. Du respektierst deine Spieler, doch zu diesem Zeitpunkt des Jahres versuchst du den besten Kader aufzustellen, der für dich Spiele gewinnt. Das können manchmal defensiv orientierte oder physisch starke Spieler sein. Du versuchst die richtige Mischung zu bekommen, die Eishockeyspiele gewinnt."

Mehr anzeigen