Skip to main content

Fünf Fragen mit ... Brent Burns

San Jose Sharks All-round Verteidiger erzählt von Cup Finale Erfahrung, Stimmung in Kalifornien und seine Position

von Dan Rosen @drosennhl / NHL.com Chefautor

NHL.com's Q&A Bericht genannt "Fünf Fragen an …" wird die komplette Saison über laufen. Wir sprechen über Schlüssel des Spiels und fragen sie über Bereiche ihres Lebens, der Karriere und die letzten Neuigkeiten.

Die neueste Ausgabe präsentiert San Jose Sharks Verteidiger Brent Burns:

NEW YORK - Brent Burns fügte am Montag eine neue Kreation seines außergewöhnlichen Looks hinzu.

Burns trat mit dem bekannten Grizzly Bart, einem blau-grün gestreiften Anzug, einen Camouflage Hut und einem gefüllten Rucksack, der für jeden anderen ein großes Problem sein würde wenn er Touristenklasse fliegen würde.

Die Sharks haben davon profitiert Burns seit 2011 in ihren Reihen zu haben, aber er wird dir erzählen, dass er noch mehr davon profitiert hat in San Jose zu sein und mit Spielern wie Joe Thornton und Joe Pavelski zu spielen.

Burns verhalf den Sharks zu einem 2-1-0 Start mit drei Toren und drei Assists. Er war letzte Saison großartig im Rennen von San Jose zu ihrer ersten Stanley Cup Final Teilnahme. Burns kam auf NHL Bestmarken bei Toren (27), Assists (48) und Punkte (75) in der regulären Saison, gut genug um Finalist für die Norris Trophy zu sein. Er fügte sieben Tore und 24 Punkte in 24 Stanley Cup Playoff Spielen hinzu.

Er sprach während einem Interview mit NHL.com vor dem Spiel gegen die New York Rangers am Montag über den Einfluss letzte Saison in das Stanley Cup Finale eingezogen zu sein, die jetzige Stimmung in San Jose, seine Position und seine Vorlieben den Sommer zu verbringen.

Hier sind die Fünf Fragen mit …Brent Burns:

In das Stanley Cup Finale letzte Saison eingezogen zu sein, wie hat das vielleicht den Start in die neue Saison beeinflusst, nun zu wissen, was es heißt so weit kommen zu können, eine Perspektive zu haben, wie es schwer es ist?

"Ich denke nicht wirklich, dass es etwas geändert hat. Ich denke, es ist ein Mannschaftssport und ich denke es ist so schwer dort hin zu kommen, dass du es einfach genießt. Es war ein großartiges Rennen, großartig ein Teil von dem gewesen zu sein. Du willst natürlich dorthin zurück. Es ist schwierig. Viele Dinge müssen richtig laufen. Es ist einfach nur etwas Besonderes vier Runden zu spielen und du willst einfach nur dorthin zurück."

"Wissen Sie was, wir hatten so viel Spaß es erreicht zu haben. Es war schwieriger für mich in der ersten Runde auszuscheiden. Ich habe mich schlecht gefühlt. Ich habe es einfach nur genossen. Wir hatten eine großartige Truppe und wir genossen es wirklich zum Eis zu kommen. Es war wirklich spaßig. Ich war sogar begeistert am Ende, weil es war so ein großartiges Erlebnis. Ich bin sofort wieder ins Training eingestiegen."

Sie haben mit einigen Reportern vor diesem Interview gesprochen und über die Stimmung in der Umkleide gesprochen und darüber wie gut sie ist. Woher kommt das? Was ist die Folge daraus?

 Video: LAK@SJS: Burns hämmert den freien Puck rein

"Ich denke es beginnt mit der Mannschaft. Es startet mit dem Management bis zu den Trainern. Ich denke sie erlauben diese Atmosphäre. Es gibt viel Lachen und das ist ansteckend. Wir haben einfach nur Spaß. Ich war schon an Orten, da hattest du Angst zu Lachen, Angst einen Witz zu machen und so ist es hier nicht. Es fängt beim Management zu den Trainern zu den Führungspersönlichkeiten an. Wenn du einen Mann wie Jumbo [Thornton] hast, der das Spiel liebt und seine Leidenschaft ist höher als bei manch anderem, dann respektierst du ihn so sehr dafür und was er durch gemacht hat, seine Erfahrung und seine Fähigkeiten. Aber auch seine Leidenschaft, ich denke sie infiziert jeden anderen. Wir haben einfach eine großartige Truppe. Wirklich, es ist ein spaßiger Ort. Das ist ebenso meine Persönlichkeit. Ich war schon an einigen Orten, also weiß ich, was unterschiedlich ist. Ich werde immer in dieser Art leben, aber es ist einfach nur schön es so zu haben. Ich habe immer Spaß am Eis egal was los ist und es ist toll, wenn es jeder andere ebenso hat. Das macht es zu einem großartigen Platz."

Sie waren im Heranwachsen ein Stürmer und wurden ein Verteidiger, dann kehrten sie in einer Saison in San Jose in den Sturm zurück und erzielten 22 Tore, aber gingen zurück in die Verteidigung. Wie hat das Spielen als Stürmer und der Erfolg dabei mit Joe Thornton gespielt zu haben ihre Art 'D' zu spielen beeinflusst?

"Es gibt mir wirklich eine andere Art des Denkens auf dem Eis, aber ich denke es ist individuelle Arbeit an Fähigkeiten und die Dinge die sich verändert haben. Ich habe Zeit verloren Defensive zu lernen, aber ich fühle mich gut mit meiner Spielweise. Ich denke nach San Jose zu kommen und zu sehen wie diese Jungs arbeiten half mir wirklich mein Spiel auf ein anderes Niveau zu bringen. Es ist eine gute Erfahrung. Ich denke Vertrauen ist der Schlüssel dazu. Als ich älter wurde habe ich von einigen der Jungs gelernt zu denen ich aufgeschaut habe, zu sehen, was sie tun und die Art wie sie an sich glauben. Jumbo war wirklich großartig dabei. Ich mag [UFC Federgewicht Champion] Conor McGregor und ich habe sehr viel über ihn gelesen. Ich habe in seine Gedankenwelt geschaut, sein Training. Es ist sehr ähnlich zu Jumbo. Ich denke direkt neben Jumbo zu sitzen half mir auf dieser Art."

Was machen Sie besonders gerne im Sommer?

"Gerade jetzt, Camping. Ich meine, das ist wirklich eine coole Sache. Natürlich ist es hier gut einen Zeitplan zu haben und von diesem vereinnahmt zu werden, organisiert zu sein, aber im Sommer ist es wirklich cool sich um nichts zu scheren, wo du bist, um welche Zeit du aufstehst, wo du trainierst. Du machst es einfach. Du verbringst sehr viel Zeit mit der Familie und erkundest nur das Land, fährst herum. Es gibt einige verschiedene Plätze wo ich zu verschiedenen Zeit sein musste, aber dazwischen, war es mir egal, wo ich war. Es ist toll."

Wo sind Sie in diesem Sommer gelandet?

"Sehr viele Plätze. Wir haben 12.000 Meilen zurückgelegt. Es ist großartig. Ich habe versucht meine Frau zu überreden das Haus zu verkaufen und nur noch in unserem Camper zu leben. Das wäre wunderbar. Ich mag es wirklich. Ich denke es ist einfach nur komplett anders und es hat etwas Befreiendes so ein Lebensstil. Die Kinder mögen es auch. Sie haben ihre eigenen kleinen Fernseher dort. Was sollte es daran nicht zu mögen sein? Sie können Sofia die Prinzessin anschauen, wo immer wir sind. Ich habe sehr viele Trainingseinheiten am Parkplatz gemacht, auf Campingplätzen. Viele Läufe, Gewichtsweste, Zirkel. Ich liebe diese Dinge. Ich mag die Vielseitigkeit. [Sharks Kraft und Konditionstrainer Mike Potenza] ist großartig, hat mir einige verschiedene Zirkeltrainings geschickt. Manchmal ist es gut aus der Trainingshalle heraus zu gehen."

 

Mehr anzeigen