Skip to main content

Und er wird immer besser

Sharks Verteidiger Brent Burns befindet sich voll im Rennen um die Art Ross Trophy

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

"Er ist jeden Abend der beste Mann auf dem Eis, ganz egal wie wir spielen. Es ist so beeindruckend ihm zuzusehen", sagte San Jose Sharks Center Joe Thornton am Sonntagabend NHL.com. Die Rede war von Brent Burns, der seit mittlerweile fünf Jahren seine Schlittschuhe für die im Norden Kaliforniens beheimatete Franchise schnürt.

Am 24. Juni 2011 handelten die Sharks einen Deal mit den Minnesota Wild aus, der ihnen die Rechte an einem der momentan offensivstärksten Verteidigern in der NHL sicherte. Burns wechselte im Tausch gegen Devin Setoguchi, Charlie Coyle und einem Erstrundenpick beim NHL Draft 2011 zu den Sharks, die als Bonus noch einen Zug in der zweiten Runde des NHL Drafts 2012 bekamen. 401 Spiele hat seitdem Burns für die Kalifornier bestritten. 401 Spiele, in denen er 110 Tore, so viele wie kein anderer Verteidiger, und 189 Assists erzielen konnte. In diesem Zeitraum sammelte mit Erik Karlsson (90 Tore, 269 Assists) von den Ottawa Senators nur ein Blueliner mehr Scorerpunkte als San Joses Defensivkraft mit dem auffälligen Rauschebart.

Seit gestern Nacht, in der ihm zwei Treffer beim 4-1 Auswärtserfolg gegen New Jersey Devils gelangen, ist Burns in der Summe der vergangenen drei Spielzeiten die Nummer Eins unter allen NHL-Verteidigern. Er hat einen Zähler Vorsprung gegenüber Karlsson (193 Punkte, 45 Tore, 68 Assists), gefolgt im gebührenden Abstand von Pittsburgh Penguins Kris Letang (149 Punkte, 32 Tore, 117 Assists) und Nashville Predators Roman Josi (144 Punkte, 38 Tore, 106 Assists).

Video: SJS@NJD: Burns trifft zum zweiten Mal

In der laufenden Spielzeit gelangen Burns in 57 Partien bereits 24 Tore und 35 Assists. Auf 82 Spiele hochgerechnet könnte der 31-Jährige seine Karrierebestwerte aus der Saison 2015/16, in der ihm 75 Scorerpunkte (27 Tore, 48 Assists) gelungen waren und die er als bester Verteidiger in der Franchisegeschichte der Sharks abschließen konnte, übertreffen.

Burns ist auch San Joses Mann für die wichtigen Tore: Gegen die Devils erzielte er seinen fünften Gamewinner in dieser Saison, womit er mit Franchiserekordhalter Bill Houlder aus der Spielzeit 1998/99 gleichziehen konnte. Mit insgesamt 16 Siegtreffern für die Sharks überholte er in diesem Jahr Dan Boyle (12) den bisherigen Franchiserekordhalter unter den Verteidigern der Sharks. Burns ist aber nicht nur im Vergleich mit anderen Verteidigern spitze: In San Joses Historie konnten nur vier Spieler, die mindestens 13 Partien absolviert haben, eine Saison mit einem besseren Punkteschnitt als 1,00 abschließen - Joe Thornton (2005/06, 2006/07, 2007/08, 2008/09), Jonathan Cheechoo (2005/06), Owen Nolan (1999/00) und Patrick Marleau (2005/06). In diesem illustren Kreis von Topscorern befindet sich momentan auch der aus Barrie, Ontario stammende Burns mit seinem Schnitt von 1,04 Zählern pro Spiel.

Video: SJS@ANA: Burns verlädt Gibson zum OT-Sieg

Mit aktuell zwei Punkten Rückstand auf Center Connor McDavid von den Edmonton Oilers, den aktuell Führenden in der ligaweiten Scorerwertung, ist für Burns sogar die Art Ross Trophy in Reichweite. Burns verschwendet jedoch keinen Gedanken daran, dass er als Verteidiger eventuell die laufende Saison als punktbester Spieler der Liga abschließen und damit in die Fußstapfen eines Bobby Orr treten könnte.

Als er im Anschluss der letzten Partie gefragt wurde, ob er McDavid gerne einholen möchte, verneinte er ein solches Saisonziel vehement: "Nein, nicht wirklich. Man schaut auf alles Mögliche, zum Beispiel wie die anderen Jungs im Team so drauf sind, denn über das Statistikzeug erfahren wir genügend von euch Medienleuten."

Mehr anzeigen