Skip to main content

Bryan Rust und Connor Sheary bereiteten den Weg

von Stefan Herget / NHL.com

Stanley Cup Finale, Spiel 1 im Consol Energy Center – das erste in Pittsburgh seit die Pittsburgh Penguins 2009 den Stanley Cup in der neuen Generation unter Sidney Crosby und Evgeni Malkin zum dritten Mal nach 1991 und 1992 in ihrer Franchise Geschichte gewannen.

Tolle Stimmung in der Stadt bereits in den vergangenen Tagen und erst recht vor der Arena schon Stunden vor der Partie gegen die San Jose Sharks. Das potenzierte sich dann in der Spielstätte rund um den Einlauf der Mannschaften, die eine gelbe Wand der mit gelben T-shirts ausgestatteten Fans empfing, und bei der Nationalhymne am Memorial Day zu einem ohrenbetäubenden Lärm.

Was muss das für eine Atmosphäre für die jungen Spieler in den Teams der beiden Mannschaften, darunter Bryan Rust, Connor Sheary and der Deutsche Tom Kuhnhackl bei den Penguins gewesen sein?

Letzterer hatte nur 8:56 Minuten Eiszeit und konnte sehr viel vom beeindruckenden Bild auf der Bank sitzend aufsaugen und gelegentlich den Moment genießen. Kuhnhackl erledigte seine Aufgabe trotz der geringsten Zeit aller beteiligten Spieler auf dem Eis bravourös und teilte immerhin fünf Checks aus.

Rust und Sheary, die anderen beiden Rookies im Team von Pittsburgh indes machten wieder einmal besonders auf sich aufmerksam. Die Gastgeber dominierten die Begegnung von Anfang an und kamen mit viel Druck auf ihre Gäste hinein. Sie verbuchten ein Torschussverhältnis von 15 zu 4 in den ersten 20 Minuten, das den Fakt unterstreicht.

"Sie kamen heraus, wie es als Heimteam zu erwarten war und wir haben etwas geschlafen und dem Moment aufgesaugt", sagte Sharks Trainer Peter DeBoer. "Das lief im zweiten Drittel besser, aber im dritten drehte es sich wieder um. Sie haben uns die meiste Zeit beherrscht und von daher haben sie den Sieg verdient."

Und zwei, die wesentlich daran beteiligt waren: Rust und Sheary. Sie münzten den tollen Start von Pittsburgh in Zählbares um. Rust hatte schon mit seinen zwei Treffern beim 2-1 Sieg in Spiel 7 des Eastern Conference Finales gegen die Tampa Bay Lightning ein dickes Ausrufezeichen gesetzt.

Das setzte er in der 13. Minute mit dem wertvollen 1-0 fort. Justin Schultz nahm den Schuss, der etwas glücklich vom Bein von Sharks Verteidiger Marc-Edourad Vlasic direkt auf den Schläger von Rust abprallte. Dieser fackelte nicht lange und überwand San Jose Torhüter Martin Jones mit seinem Schuss.

Nur 62 Sekunden später legte Sheary auf 2-0 nach. Er nutzte den Verkehr vor Jones, der diesem die Sicht nahm und fand die Lücke im langen Eck. Die Penguins hatten Kapital aus ihrer Übermacht geschlagen.

Die Treffer von Rust und Sheary war das erste Mal seit dem Finale 2009, welches wie erwähnt und bekannt die Penguins gewannen, dass zwei Rookies im selben Stanley Cup Finalspiel Tore markierten. Detroit Red Wings Justin Abdelkader und Jonathan Ericsson waren damals in Spiel 2 die beiden Glücklichen.

"Wir wollten die Atmosphäre im Stadion für uns nutzen", betonte Sheary. "Unsere Heimspiele zu gewinnen ist so wichtig in der Serie und das wollten wir von Beginn an erreichen."

Auch die Penguins Mitspieler Matt Cullen und Chris Kunitz, sowie Trainer Mike Sullivan zeigten sich begeistert von Sheary und Rust, aber selbst Kühnhackl fand Erwähnung beim Chef.

"Es ist unglaublich wichtig für eine Mannschaft in dieser Phase Spieler aus den hinteren Reihen zu haben, welche treffen und Rust und Sheary sind zwei davon", äußerte sich Cullen über die Rookies. "Einfach großartig, was diese beiden leisten, schon die gesamten Playoffs. Wir haben unsere Führungsspieler, aber sie sind genauso wichtig."

"Sie verrichten eine großartige Arbeit und das alles macht es dem Trainer leichter mit vier Reihen zu arbeiten, weil alle präsent sind und wir nicht nur von einem Mann oder eine Reihe abhängig sind", sagte ebenso Kunitz positiv über Rust und Sheary.

"Sie sind schon für eine lange Zeit ein wichtiger Teil dieser Mannschaft", sagte Sullivan. "Es überrascht uns nicht mehr. Diese Jungs sind gute Eishockeyspieler. Sie haben ein weiteres Element in unsere Mannschaft gebracht. Die Energie, die sie mitbringen, der Enthusiasmus, den sie mitbringen. Sie sind gewachsen und zeigen große Spielzüge für uns, erzielen nicht nur Tore."

"Conor hat ein großes Tor heute erzielt. Ich denke er war wirklich gut. Er war am Puck. Er war schnell. Er spielte diese Doppelpässe mit Sid. Wenn er in dieser Art spielt, ist er ein wirklich guter Spieler."

"Rusty, ich denke seine Schnelligkeit ist so bedeutend da draußen. Seine Anstrengungen im Forecheck. Erzielte ein weiteres wichtiges Tor für uns."

"Aber die anderen jungen Leute genauso. Tommy Kuhnhackl hatte einige gute Szenen, war gut an der Bande."

Fortsetzung am Mittwoch um 8:00 pm ET (Do. 2:00 Uhr MESZ) in Spiel 2.

Mehr anzeigen