Skip to main content

Bruins verlieren Spiel 1 gegen die Maple Leafs

Marner schnürt Doppelpack für Toronto, Boston mit Problemen beim Abschluss

von NHL.com/de @NHLde

Spielbericht: TOR 4, BOS 1

Marner schießt Zwei bei Maple Leafs' Sieg in Spiel 1

Mitch Marner erzielte zwei Tore und Frederik Andersen machte 37 Saves beim 4:1 der Maple Leafs gegen die Bruins in Spiel 1.

  • 04:54 •

Die Boston Bruins sind zum Auftakt der Stanley Cup Playoffs 2019 gestrauchelt. In Spiel 1 der ersten Runde in der Eastern Conference verloren sie zu Hause gegen die Toronto Maple Leafs mit 1:4. Überragender Akteur der Gäste im TD Garden war Mitchell Marner. Er schnürte einen Doppelpack. Sein Teamkollege John Tavares schoss ein Tor und bereitete einen weiteren Treffer vor.

Die Bruins hatten zunächst den besseren Start. In der 10. Minute gingen sie im Powerplay mit 1:0 in Führung. Brad Marchand bediente den am rechten Bullykreis lauernden Patrice Bergeron, der den Puck ohne Mühe ins Netz chippte.

Die Maple Leafs waren nach dem Rückstand keineswegs geschockt. Sie verstärkten ihre Angriffsbemühungen und wurden kurz vor Ende des ersten Abschnitts mit dem Ausgleich belohnt. Nach einem mächtigen Schlagschuss von Jake Muzzin klatschte die Scheibe an den Pfosten und sprang von dort zurück ins Feld. Marner reagierte am schnellsten und vollendete zum 1:1 (17.).

Video: TOR@BOS, Sp1: Marner schießt das Zweite per Penalty

Zu Beginn des zweiten Drittels bekam Toronto in Unterzahl einen Penalty zugesprochen. Marner ließ sich die Chance nicht entgehen und überlistete Bostons Schlussmann Tuukka Rask zum 2:1 (23.). Die Bruins antworteten mit wütenden Angriffen, blieben jedoch im Abschluss erfolglos. Ganz anders die Maple Leafs. William Nylander erzielte nach einem Alleingang das 3:1 (39.).

Im letzten Drittel bot sich das gleiche Bild. Die Bruins versuchten verzweifelt, in die Partie zurückzukommen, brachten aber nichts Zählbares zustande. Wenn einmal ein Schuss durchkam, war Torontos Torhüter Frederik Andersen auf dem Posten, der während der 60 Minuten insgesamt 37 Schüsse parierte. In der 59. Minute sorgte Tavares schließlich mit einem Empty-Net-Goal für den 4:1-Endstand.

Doppeltorschütze Marner zeigte sich hochzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. "Wir haben einen richtig guten Job gemacht. Das gilt für alle vier Sturmreihen und unsere gesamte Defensive. Und noch dazu hat Frederik einmal mehr hervorragend gehalten. Wenn wir so weitermachen, sind wir nur schwer zu stoppen", sagte er im Anschluss an die Begegnung.

 

[Hier findest du alles über die BOS-TOR Serie]

 

Torontos Trainer Mike Babcock teilte die Meinung des Angreifers. "Bis auf eine kurze Phase im zweiten Drittel war das heute ein starkes Auswärtsspiel von uns", meinte er.

Sichtlich enttäuscht über die vor allem in der Höhe unerwartet deutliche Niederlage war Bostons Stürmer Bergeron. "Die Maple Leafs haben hart gearbeitet und sich viele Torchancen erspielt. Wir haben unsere blaue Linie nicht gut verteidigt. Das rächt sich gegen ein Team wie Toronto. Sie haben ihre Tormöglichkeiten genutzt und das Momentum auf ihre Seite gezogen", lautete seine Analyse.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.