Skip to main content

Bringt McDavids Rückkehr Oilers in Playoffs?

NHL.com @NHL

Während der Vorbereitung sagte Edmonton Oilers General Manager Peter Chiarelli McDavid wäre in der Lage, in seiner ersten Saison 20 Tore zu erzielen und 20 Assists hinzuzufügen. Diese Quote war natürlich unter der Voraussetzung einer vollen Saison vorhergesagt. Ist es immer noch eine gültige Prognose nach verpassten 37 Spielen wegen Verletzung?

Die statistischen Modelle der Vorbereitung erwarteten, dass McDavid Chiarellis moderate Vorschau weit übertreffen würde. Bezug genommen auf seine Punkte in der Ontario Hockey League und von ehemaligen Spielern mit ähnlichen Statistiken in der Vergangenheit, konnte von McDavid zwischen 70 und 77 Punkte bei 82 absolvierten Spielen erwartet werden. Bezug genommen auf die Ausbeute, die er mit 12 Punkten in den ersten 13 Spielen erreichte, wurde deutlich, dass diese Modelle im richtigen Bereich waren.

Mit noch 31 ausstehenden Spielen benötigt McDavid 25 Punkte, um die Saison mit 40 Punkten abzuschließen, damit er im Bereich der statistischen Modelle und seiner Ausbeute im Oktober liegt. Sollte er diesen Meilenstein erreichen, dann wäre er der sechste Oilers Rookie seit 2005-06, der diese Marke erreichte, was bei der Anzahl Gleichstand in dieser Kategorie mit den Colorado Avalanche bedeuten würde.

Während 25 Punkte in 31 Spielen ein erreichbares statistisches Ziel sind, gibt es einige Faktoren und Entscheidungen, die McDavids Punkte beeinflussen könnten, inklusive der Frage, wie nah er bei 100 Prozent ist, mit wem er spielen wird, wie viel Eiszeit er in verschiedenen Situationen erhält und das unberechenbare Scheibenglück.

Ein Faktor, der in Abhängigkeit zu McDavids verstärktem Punkten steht, ist der noch einige Wochen andauernde Ausfall von Ryan Nugent-Hopkins, der seine Hand beim Blocken eines Schusses am 18. Januar gegen die Florida Panthers verletzte. Die Abwesenheit von Edmontons Nummer 1 Center hievt McDavid in der Tiefenchart bei numerischem Gleichgewicht und in Überzahl nach oben.

Das Powerplay ist die Schlüsselzeit, in der McDavid Punkte sammeln und entsprechend einschlagen kann. Zu der Zeit seiner Verletzung waren die Oilers gemeinsam mit anderen auf dem vierten Platz in der Liga mit 10 Powerplaytoren. McDavid hatte Punkte bei drei von diesen zehn Treffern. In den 37 Spielen, die ohne ihn folgten, waren die Oilers Letzter mit 14 Toren. In seinem ersten Spiel zurück erzielten die Oilers zwei Überzahltore. McDavid verbuchte jeweils eine Vorlage.

McDavids Punkte sind annähernd gleich mit seinen Mannschaftskollegen. In 12 seiner ersten 13 Spiele der Saison spielte McDavid mit Benoit Pouliot auf dem linken Flügel und Nail Yakupov auf dem rechten. Pouliot und Yakupov erzielten zusammen 18 Punkte in diesen 13 Spielen und hatten lediglich die gleichen 18 Punkte in den 37 Spielen, die folgten, geholt, aber in nur 28 bzw. 15 Einsätzen. Die zwei Spieler wurden in drei Spielen nach McDavids Verletzung aufgeteilt, als Pouliot mit Eberle spielte. McDavids zwei neuesten Reihenkollegen erzielten zusammen vier Punkte gegen Columbus.

Um weiterhin darzulegen, was Mc David hätte erreichen können, wenn er nicht sein Schlüsselbein gebrochen hätte, müssen wir einen Blick auf die Präsenz von Leon Draisaitl werfen, der in der Topreihe mit Tylor Hall und Teddy Purcell Center spielt. Draisaitl ist zweiter im Team hinter Hall mit 13 Toren, 25 Assists und 38 Punkten und führt das Team mit einer Plus 5 an. Das sind alles Zahlen, die McDavid hätte erreichen oder sichern können, hätte er sich nicht verletzt.

Draisaitls Punkte bei numerischer Gleichheit von 2,77 Punkten in 60 Minuten ist der zweitbeste Wert der NHL nach McDavids 2,85. Er ist weiterhin einer von nur neun Spielern, die mehr als zehn Punkte erzielt haben und an mindestens 90 Prozent beim Punkten seines Teams beteiligt war, wenn er am Eis stand. McDavids individueller Punkteschnitt ist, soweit die Statistik bekannt ist, ebenfalls bei 90 Prozent.

McDavid könnte einen großen Schub bei Edmontons Punkten bringen. Die Oilers erreichten 2,77 Tore pro Spiel in den ersten 13 Spielen dieser Saison, was den 12. Platz in der NHL bedeutete. In den 37 Spielen, die McDavid verpasste, kamen die Oilers nur auf 2,22 Tore, nur besser als die Vancouver Canucks während dieser Zeitspanne. Bei seiner Rückkehr erzielte Edmonton fünf Tore gegen Columbus.

Mit diesem Sieg haben die Oilers 45 Punkte in 51 Spielen, aber sie gehen immer noch in das Wochenende als Vorletzter in der Gesamttabelle. Die Stanley Cup Playoffs sind zu diesem Zeitpunkt weit weg, ein heiß gelaufener McDavid könnte ihre Position in der NHL Draft Lotterie negativ beeinflussen.

Aber der Einschlag könnte möglich minimal in diesem Rennen sein, egal wie gut McDavid bei seiner Rückkehr spielt.

Kein einzelner Spieler kann wirklich die Tabelle während einer Spanne von 31 Spielen so stark beeinflussen. In Punkten der Tabelle ausgedrückt, der beste Spieler in der Liga, einer wie Patrick Kane von den Chicago Blackhawks, Jamie Benn von den Dallas Stars oder Erik Karlsson von den Ottawa Senators, sind vergleichbar zwischen fünf und sieben Punkten in der Tabelle während einer 50 Spiele Periode dieser Saison wert. Hall, der wertvollste Spieler der Oilers, war etwas mehr als vier Punkte in der Tabelle wert. Das bedeutet, dass selbst eine außergewöhnliche Performance von McDavid bis zum Ende die Nadel lediglich um zwei bis drei Punkte ausschlagen lassen würde.

Aber McDavids Rückkehr hilft, um Hoffnung zu bringen und Energie zu einem Team, dass in dieser Saison schwer von Verletzungen getroffen wurde und ihre zehnte Abwesenheit von den Playoffs in Folge hinnehmen müsste. Während es nicht in einer Kalkulation erfasst werden kann, das Momentum zu haben, so in den Sommer zu gehen, könnte mehr wert sein, als die Position oder zwei in der Draft Reihenfolge zu steigen.

Mehr anzeigen