Skip to main content

Bo Horvat Schlüssel für Canucks Zukunft

All-Star Stürmer der Mann für Scoring, Special Teams, Bullys und Shootouts

von Rob Vollman / NHL.com Korrespondent

Es ist die Weitergabe des Staffelholzes für die Vancouver Canucks, die beim Honda NHL All-Star Game 2017 durch Bo Horvat an der Stelle von Daniel Sedin oder Henrik Sedin repräsentiert werden.

Enorme Schnelligkeit, Vielseitigkeit und Durchhaltevermögen sind unter den Attributen die Horvat geholfen haben die Canucks mit 30 Punkten in 46 Spielen im Scoring anzuführen und begründet eine Identität als ihr stärkster Zwei-Wege Center seit Ryan Kesler.

In den zehn Spielzeiten seit Markus Naslund die Canucks in der Saison 2005-06 mit 79 Punkten anführte, war es entweder Daniel Sedin oder Henrik Sedin der die Führung der Canucks im Scoring inne hatte. Diese Serie könnte am Ende dieser Saison sein Ende finden.

Es ist bemerkenswert wie schnell Horvat in seiner NHL Karriere dieses Niveau des offensiven Erfolges erreicht hat. Seine 30 Punkte sind punktgleich mit Nathan MacKinnon von der Colorado Avalanche für den achten Platz unter den NHL Spielern, die 21 Jahre oder jünger sind und die Canucks haben diese Dominanz einer Offensivkraft in so einem jungen Alter die letzten 25 Jahre nicht erlebt, inklusive der Sedins.

Mit 20 Jahren in der letzten Saison kam Horvat auf 40 Punkte in 82 Spielen, was die Werte von Daniel und Henrik im selben Alter übersteigt; in 2000-01, kam Daniel auf 34 Punkte, Henrik auf 29. Der letzte Canucks Spieler mit mehr als 40 Punkte in einer Saison im Alter von 20 oder jünger war Pavel Bure (60 Punkte in 65 Spielen in 1991-92).

Im Alter von 21 Jahren in 2001-02, hatte Daniel 32 Punkte und Henrik 36. Diese Saison ist Horvat auf dem Weg zu 53 Punkten. Das letzte Mal, dass ein Vancouver Spieler mit 21 Jahren oder jünger 54 Punkte in einer Saison erreichte war in 1992-93, als Bure auf 110 und Petr Nedved auf 71 kam.

Wenn man diese Zahlen mit denen von Horvat vergleicht, dann ist wichtig zu sehen, wieviel leichter es früher war zu punkten: Der Durchschnitt in den frühen 90er Jahren lag bei mehr als sieben Toren pro Spiel, verglichen mit 5,5 Toren pro Spiel in dieser Saison.

Es ist außerdem festzustellen, dass Horvat während Unterzahl und als Center in einer Reihe mit ausgeprägten defensiven Verantwortlichkeiten scoren kann.

Video: TOR@VAN: Horvat zieht rasch ab und trifft

Als ein Rookie in 2014-15, spielte Horvat in der dritten Reihe mit Jannik Hansen auf dem einen und entweder Derek Dorsett oder Ronalds Kenins auf dem anderen Flügel. Eine Verletzung von Center Brandon Sutter resultierte in einer Beförderung von Horvat in die zweite Reihe hinter den Sedins in 2015-16. Das Ergebnis dieser Herausforderung war gemischt und Horvat hatte am Ende Minus 30 und war zusammen mit anderen der zweitschlechteste in der NHL (Mikkel Boedker hatte Minus 33 mit den Arizona Coyotes und Colorado Avalanche).

Wenn man es in dem oberen Kontext sieht, dann könnten Horvats schlechte Zahlen eine Widerspiegelung der schwierigen Minuten sein, die er leisten musste. Er war mit genauso unerfahrenen Spielern (Sven Baertschi, der bis zu diesem Zeitpunkt 69 NHL Spiele absolviert hatte) auf dem Eis und hatte die Aufgabe die Topgegner in defensiven Situationen zu stoppen.

Bei gleicher Stärke startete Horvat 315 Schichten in der offensiven und 431 in der defensiven Zone, was einem Prozentsatz von 42,23 bedeutete, der zweitgeringste unter den Canucks Stürmern die mindestens 20 Spiele absolviert hatten, knapp vor Brendan Gaunce (41,35 Prozent). Im Vergleich war Henrik Sedin bei 59,46 Prozent und Daniel Sedin bei 58,83 Prozent.

Horvat hatte außerdem unter allen Canucks Stürmern mit durchschnittlich 2:15 Minuten Eiszeit in Unterzahl die Meiste von allen.

Horvats Probleme in der letzten Saison erschütterten nicht zwangsläufig das Vertrauen von Trainer Willie Desjardins, der damit fortfuhr ihm in kritischen Zwei-Wege-Rollen zu vertrauen, sogar nach Sutters Rückkehr. Als Center der zweiten Reihe mit Baertschi und Veteran Alexandre Burrows an seinen Seiten, muss Horvat weiter den Topgegnern entgegenstehen und hat einen Zonen-Start Prozentsatz von 46,61.

Was allerdings zu einer von Horvats eigenen Charakteristiken wurde ist, dass er Wege findet etwas beizusteuern wann immer es ihm möglich ist, egal ob es im Bullykreis, Unterzahl oder im Shootout ist.

Horvat hat 53,4 Prozent von seinen Anspielen in dieser Saison gewonnen und schraubte seinen NHL Durchschnitt auf 51,7 Prozent, was der höchste Gesamtwert aller Spieler die jünger als 23 Jahre sind über die letzten drei Jahre (Minimum 1.000 Bullys).

Horvat hat zwei Unterzahltore erzielt während er damit fortfuhr alle Canucks Stürmer mit einer durchschnittlichen Eiszeit von 1:50 Minuten pro Spiel anzuführen), hat das entscheidende Tor in zwei von vier Siegen von Vancouver im Shootout erzielt und hat acht erster, zweiter oder dritter Star, was drei mehr bedeutet als jeder anderer Vancouver Feldspieler.

Vancouvers Erfolg in der Zukunft hängt davon ab Spieler zu finden und zu entwickeln, die damit beginnen, die Verantwortung, welche die Sedins für so viele Jahre auf ihren Schultern getragen haben, zu teilen. In diesem Zusammenhang ist Horvat die Schlüsselquelle für den Optimismus der Canucks.

 

Mehr anzeigen