Skip to main content

Bestenliste: Besten 10 halten sich hartnäckig

von Stefan Herget / NHL.com

Die Bestenliste ist das wöchentliche Teamranking von NHL.com/de. Es spiegelt nicht immer den aktuellen Tabellenstand wieder und ist eher auf eine langfristige Sicht angelegt. Statistiken und Teambilanzen beinhalten die Spiele von Donnerstag auf Freitag.

Wie in der vergangenen Woche konnten die zehn besten Teams ihre Position halten, auch wenn die Ergebnisse nicht immer überzeugend waren. Mannschaften wie die Detroit Red Wings, Boston Bruins, Washington Capitals und New York Rangers befinden sich in Lauerstellung, benötigen aber schon eine längere Serie um nach vorne durchzubrechen.

Weiterhin überraschen die New York Islanders und die Nashville Predators, die nicht unbedingt in dieser Rangliste auf Dauer erwartet worden waren, aber mit guten Leistungen ihre Platzierung weiter bestätigen. Primus bleiben die Pittsburgh Penguins, auch wenn die Montreal Canadiens zuletzt starken Druck ausüben und einen weiteren Rang nach vorne rutschen konnten.

1. Pittsburgh Penguins (13-3-1; Vorwoche: Platz 1)

Pittsburgh ließ mit drei Siegen bei den Torontom Maple Leafs und dem Verfolger Canadiens, sowie zu Hause gegen die Rangers in den vergangenen sieben Tagen nichts anbrennen und hat so den ersten Platz souverän verteidigt. Der erneute längere Ausfall von Pascal Dupuis wegen eines Blutgerinnsels ist ein Schock, sollte jedoch durch den dichten Kader kompensierbar sein.

2. Montreal Canadiens (15-5-1; Platz 3)

Das „Spitzenspiel“ gegen die Penguins ging glatt mit 0-4 verloren, allerdings hielten sich die Canadiens in den weiteren drei Spielen gegen die Philadelphia Flyers, St. Louis Blues und bei den Red Wings schadlos, so dass sie sich auf Platz 2 vorarbeiten konnten. Mit 31 Punkten haben sie die meisten in der NHL, jedoch ist der Punkteschnitt von Pittsburgh bei weniger absolvierten Spielen besser.

3. St. Louis Blues (12-6-1; Platz 2)

Die Blues haben eine mäßige Woche hinter sich und fielen deswegen auf Platz 3 zurück. Durch zwei Niederlagen in drei Partien büßten sie auch vorerst die Tabellenführung in der Central Division an Nashville ein. Im direkten Duell dieser Bestenliste gegen Montreal unterlagen sie mit 1-4 und in Boston zogen sie mit 0-2 den Kürzeren. Lediglich gegen Washington blieben sie mit 4-1 siegreich.

4. Anaheim Ducks (12-4-5; Platz 4)

Mit einem 4-3 Erfolg nach Penaltyschießen gegen die Vancouver Canucks retteten die Ducks nicht nur ihre Tabellenführung in der Pacific Division gegen den derzeit stärksten direkten Konkurrenten, sondern ebenso ihre Wochenbilanz, die mit vier Punkten aus vier Begegnungen für eine Spitzenmannschaft nicht befriedigend ausfällt. Insbesondere die 2-6 Heimschlappe gegen die Florida Panthers tat weh.

5. Nashville Predators (12-5-2; Platz 6)

Nashville überrascht in der Central Division und zog sogar an die Spitze. Den Winnipeg Jets mit 2-1 und den Maple Leafs mit sage und schreibe 9-2 wurden keine Punkte überlassen. Gegen die Ottawa Senators gingen sie nach einem 2-3 leer aus, sonst hätte es für eine noch bessere Platzierung hier gereicht. Es folgen nun vier Heimspiele, in der die Ausgangssituation weiter verbessert werden könnte.

6. Tampa Bay Lightning (13-6-2; Platz 5)

Mit zwei Siegen gegen die Islanders (5-2) und die Rangers (5-1) begann die Woche der Lightning und endete mit zwei 2-5 Niederlagen erneut gegen die Islanders und gegen Toronto. Von daher ging es einen Platz zurück in unserer Rangliste. Beeindruckend sind die bereits 75 geschossenen Tore, was die Bestmarke in der NHL bedeutet.

7. New York Islanders (12-6-0; Platz 9)

Die Islanders untermauerten mit zwei weiteren Erfolgen gegen die Florida Panthers (4-3 SO) und die Lightning (5-2) ihren guten Saisonstart, einem der besten in ihrer Geschichte. Das „Hinspiel“ unterlagen sie bei Tampa Bay ebenfalls mit 5-2. Spannend wird zu sehen, wie sich die Männer von Long Island in den kommenden Back to Back Begegnungen gegen Pittsburgh und Washington schlagen werden.

8. Los Angeles Kings (11-5-4; Platz 10)

Drei Heimsiege feierten die Kings in der vergangenen Woche gegen Anaheim (3-2 OT), Florida (5-2) und die Carolina Hurricanes (3-2). So rückten sie wieder dichter an das Führungsduo der Pacific Division Anaheim und Vancouver heran. Mit nur einem Auswärtssieg bisher geht es jetzt aber auf die Reise nach Dallas, Nashville und Minnesota. Können Sie den Aufwärtstrend selbst in der Fremde fortsetzen?

9. Chicago Blackhawks (11-7-1; Platz 7)

Einer Niederlage beim Original Six Rivalen in Detroit mit 1-4 folgten zwei Siege gegen Dallas mit 6-2 und in Calgary mit 4-3. Trotzdem geling es dem großen Favoriten nicht dauerhaft zu zeigen, was in ihm steckt und so laufen sie noch etwas hinterher. Die weiteren fünf Partien auf der Reise werden zeigen, ob der Weg nun endlich nach oben geht.

10. Vancouver Canucks (13-6-1; Platz 8)

Für die Canucks blieben drei Punkte in drei Spielen. Empflindlich war die 0-5 Klatsche der Arizona Coyotes in der heimischen Arena. In Anaheim verloren sie nur im Shootout und gegen die Edmonton Oilers blieb ein knapper 5-4 Erfolg. Trotzdem können sie nach der verkorksten vergangenen Spielzeit mit dem bisherigen Abschneiden in Vancouver zufrieden sein.

Die Verfolger: Detroit Red Wings, Boston Bruins, Washington Capitals, New York Rangers, Minnesota Wild

Von Vorwoche nicht mehr gelistet: Ottawa Senators, Toronto Maple Leafs

Mehr anzeigen